700 Personen demonstrieren in St. Gallen für Klimaschutz

SDA

24.5.2019 - 11:57

St. Galler Jugendliche am weltweiten Klimastreiktag, am Freitag, 24. Mai 2019, in St. Gallen.
Source: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Rund 700 Personen haben am Freitag in St. Gallen für den Klimaschutz demonstriert. Mit Transparenten und lautstarken Parolen zogen sie vom Vadian-Denkmal am Marktplatz durch die Innenstadt zum Bahnhof.

«Vom stillen Protest zum Widerstand – Klimanotstand im ganzen Land» oder «Wäre das Klima eine Bank, hätten wir sie schon längst gerettet», hiess es auf Transparenten. «Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Zukunft klaut», skandierten die vorwiegend jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Eine Rednerin zeigte sich enttäuscht davon, dass das St. Galler Stadtparlament am Dienstag eine Ausrufung des Klimanotstands knapp abgelehnt hatte. Zur Kundgebung rief das Kollektiv Klimastreik Ostschweiz auf. Zum sechsten Mal streikten Schülerinnen und Schüler, um gegen die Untätigkeit der Politiker zu demonstrieren.

Auch in anderen Städten in der Schweiz und im Ausland fanden am Freitag Klima-Demos statt. Laut den St. Galler Organisatoren waren in 1500 Städten weltweit Kundgebungen angekündigt.

Zurück zur Startseite

SDA