Coronavirus – Tourismus

Arosa Bergbahnen kommen mit einem blauen Auge davon

SDA

24.4.2020 - 11:50

Die Arosa Bergbahnen AG kommt im Geschäftsjahr 2019/2020, das am 30. April endet, trotz Corona-Krise mit «einem hellblauen Auge» davon. Das Unternehmen rechnet gegenüber dem Vorjahr mit einem Umsatzverlust von 3,7 Millionen Franken.

Der Winter hatte sehr gut begonnen: Bis Ende Februar resultierte bei den Arosa Bergbahnen ein Umsatzplus von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dann brachen die Umsätze nach dem behördlich verordneten Lockdown Mitte März ein, was insgesamt zu einem Minus von 1,6 Prozent führte, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

Die bis Ende Februar 2020 aufgebauten Reserven «begünstigen, dass trotz Corona-Krise ein ansehnliches Geschäftsergebnis präsentiert werden kann und das Unternehmen gut aufgestellt bleibt», wird Verwaltungsratspräsident Lorenzo Schmid im Communiqué zitiert.

Hilfreich sei die in Aussicht gestellte Kurzarbeit-Entschädigung für die rund 60 Jahresmitarbeitenden und die bis Mitte April 2020 im Arbeitsverhältnis stehenden 220 Saisonniers. Die endgültigen Resultate zur Jahresrechnung werden mit dem Geschäftsbericht Ende August 2020 veröffentlicht.

Zurück zur Startseite

SDA