Regierungsratswahl SG

Beat Tinner – Beharrlichkeit und Fleiss machen Karriere

SDA

19.4.2020 - 14:21

Der neu gewählte St. Galler Regierungsrat Beat Tinner (FDP) beim zweiten Wahlgang zur Erneuerung der St. Galler Regierung.
Der neu gewählte St. Galler Regierungsrat Beat Tinner (FDP) beim zweiten Wahlgang zur Erneuerung der St. Galler Regierung.
Source: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Beat Tinner (FDP) ist ein Routinier und Kenner der st. gallischen Politik. Seit mehr als 20 Jahren setzt sich der 48-jährige Werdenberger mit Fleiss und Hartnäckigkeit für den Kanton, die Gemeinden und die Unternehmen ein.

Tinner gilt nicht als flammender Redner, aber als sachkundiger und gut vernetzter Schaffer. «Gründlich bei der Erarbeitung von Lösungen und hartnäckig bei deren Umsetzung» – so charakterisierte ihn der frühere CVP-Regierungsrat Martin Gehrer.

Als «führungserfahren und krisenerprobt» sieht Tinner sich selbst. Auf seiner Homepage nennt er als Eckpfeiler seiner Politik: Freiheit und Eigenverantwortung, nachhaltige Investitionen in Bildung, Umwelt und Infrastruktur. Aktuell ist die «Wiederbelebung» und Stärkung des Kantons, der Unternehmen und der Bevölkerung nach der Coronavirus-Krise sein Ziel.

Tinner wurde 1997 als 26-Jähriger zum Gemeindepräsidenten von Wartau gewählt. Drei Jahre später schaffte er den Sprung in den Kantonsrat, dem er mittlerweile seit 20 Jahren angehört. Derzeit präsidiert er die FDP-Fraktion. Von 2004 bis 2016 hatte er den Vorsitz der Vereinigung der St. Galler Gemeindepräsidenten (VSGP) inne.

Der Bauernsohn, der gerne Ski fährt, absolvierte eine Banklehre und eine höhere Wirtschafts- und Verwaltungsschule. Seine politischen Schwerpunkte sind die Wirtschafts- und Verkehrspolitik, die Energiepolitik, die Raumplanung, E-Government sowie Natur- und Umweltschutzpolitik. Zu seinen zahlreichen Mandaten gehört etwa das Präsidium der IG Öffentlicher Verkehr Ostschweiz.

Zurück zur Startseite

SDA