Geisterfahrer verursacht auf A13 eine Frontalkollision

sda

2.10.2021 - 20:08

Der Wagen des 88-jährigen Geisterfahrers wurde bei dem Unfall vollständig zerstört.
Bild: Kapo St. Gallen

Ein 88-jähriger Geisterfahrer ist am Samstagnachmittag bei Oberriet SG mit dem Auto einer korrekt entgegenkommenden Frau kollidiert. Beide Personen wurden beim Unfall verletzt.

sda

2.10.2021 - 20:08

Kurz nach 15.30 Uhr erhielt die Kantonspolizei St. Gallen die Meldung von einem Geisterfahrer auf der Autobahn A13, wie sie am Abend mitteilte. In der Folge sei es zwischen Kriessern und Oberriet zu einer Frontalkollision zwischen dem Auto des 88-jährigen Geisterfahrers und dem Auto einer korrekt entgegenkommenden 37-jährigen Frau gekommen. Beide Personen seien beim Unfall verletzt worden.

Der 88-jährige Autofahrer fuhr mit seinem Auto aus bislang unbekannten Gründen in Oberriet in die falsche Autobahneinfahrt der A13 ein, schrieb die Kantonspolizei St. Gallen. Er fuhr schliesslich als Geisterfahrer von Oberriet in Richtung Kriessern.

Geisterfahrer schwer verletzt

Der Mann wurde demnach bei dem Unfall in seinem Auto eingeklemmt und musste von der örtlichen Feuerwehr aus dem stark beschädigten Fahrzeug gerettet werden. Er wurde schwer verletzt und wurde mit einem Helikopter ins Spital geflogen. Die 37-jährige Frau wurde laut Polizei leicht verletzt.

Für die Unfallaufnahme wurde die Autobahn bei Kriessern für rund drei Stunden gesperrt. An den Autos entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken. Die Kantonspolizei St. Gallen sucht Zeugen des Unfalls.

sda