Glarus prüft Vorverlegung der Weihnachtsferien

lm, sda

15.12.2020 - 15:58

Die Glarner Regierung prüft wegen anhaltend hoher Fallzahlen mit dem Coronavirus die Vorverlegung der Weihnachtsferien für die Schulen.

Ob sich die Schülerinnen und Schüler dieses Jahr früher als am 24. Dezember in die Weihnachtsferien verabschieden können, will die Regierung am kommenden Donnerstag entscheiden. Zur Diskussion steht ein Ferienbeginn am Samstag, 19. Dezember. Weitere mögliche Massnahmen hängen von den Beschlüssen des Bundesrates am kommenden Freitag ab.

Die Lage sei ernst. Die Fallzahlen stiegen. Die Werte im Kanton Glarus seien besorgniserregend, teilte die Kantonsregierung am Dienstag mit. Der Kanton führt deshalb per sofort eine generelle Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler der Oberstufen neu auch während des Unterrichts ein. Bisher beschränkte sich die Pflicht des Maskentragens auf das Schulareal.

Zurück zur Startseite

lm, sda