Umwelt

Glarus schnürt 30 Millionen-Projekt zur Entwässerung von Braunwald

SDA

24.3.2020 - 16:20

Der autofreie Glarner Ferienort Braunwald liegt in einem grossen Rutschgebiet, das nun mit einem Entwässerungsstollen gesichert werden soll. Die Kantonsregierung hat die Finanzierung des Projekts mit Kosten von 30 Millionen Franken in die Wege geleitet.

Ein Entwässerungsstollen im Fels sei die zweckmässigste Lösung, teilte die Glarner Regierung am Dienstag mit. Derartige Lösungen seien in der Schweiz drei Mal erfolgreich angewandt worden: in Aigle VD, Campo Valle Maggia TI und Beckenried NW.

Die Gesamtkosten im Falle Braunwalds belaufen sich auf rund 30 Millionen Franken. Bund und Kanton sollen davon rund 80 Prozent finanzieren. Baubeginn soll 2023 sein.

Vorher wird die Landsgemeinde nächstes Jahr über einen zusätzlichen Beitrag von 1,85 Millionen Franken befinden. Dabei handelt es sich um einen Kredit für einen Bausteuerzuschlag, welcher ab 2024 auf dem Kantonsbeitrag erhoben werden soll.

Zurück zur Startseite

SDA