Coronavirus – Schweiz

Graubünden prüft Massnahmen für Grenzregion zum Tessin

SDA

12.3.2020 - 16:33

In Graubünden werden bisher in der Region Moesa (Misox) – südlich des San Bernardino – die gleichen Corona-Regeln wie im Tessin angewandt. Nun wird dort ein lokaler Führungsstab aufgebaut. Im Kanton Graubünden sind bisher 29 Personen positiv auf das Virus getestet worden.

Graubünden stehe vor einer grossen Welle von Ansteckungen, teilte der Kanton Graubünden am Donnerstag auf seiner Homepage mit. Bereits in wenigen Wochen sei im Gesundheitswesen mit Engpässen zu rechnen – insbesondere bei Plätzen für Patienten, die Beatmung benötigten.

In der Region Moesa werde nun mit Hilfe von kantonalen Experten ein lokaler Führungsstab für die Koordination von Informationen aufgebaut.

Kanton und Gemeinde wollen ihre Kontakte intensivieren, um die im Tessin eingeführten Massnahmen im Detail zu analysieren. Gegenwärtig würden in der Moesa die gleiche Regeln wie im Kanton Tessin angewandt. In Zukunft könnte die Region eigene Regeln erlassen, teilte der Kanton Graubünden mit.

Zurück zur Startseite

SDA