Coronavirus – Schweiz

Im Kanton St. Gallen bleiben Pop-Up-Impfstellen länger offen

ka, sda

19.1.2022 - 16:08

Im Kanton St. Gallen bleiben Pop-up-Impfstellen länger in Betrieb als geplant. (Symbolbild)
Keystone

Der Kanton St. Gallen hat den Betrieb der Pop-Up-Impfstellen in Rorschach, Altstätten, Uznach, Walenstadt und Wattwil bis Ende Februar 2022 verlängert. Der Grund ist die erwartete Nachfrage nach Booster-Impfungen wegen der verkürzten Laufzeit der Zertifikate.

ka, sda

19.1.2022 - 16:08

Ab dem 31. Januar werde die Gültigkeitsdauer der Impfzertifikate von 365 auf 270 Tage gekürzt, heisst es in der Mitteilung der Staatskanzlei vom Mittwoch. Der Grund seien Anpassungen an die Regelungen in der EU.

Damit laufe bei rund 40'000 St. Gallerinnen und St. Gallern das Zertifikat vorzeitig ab. Weil diese Personen für eine Verlängerung des Zertifikats eine Auffrischimpfung benötigten, sei in den kommenden Wochen mit einer höheren Nachfrage zu rechnen. Die Pop-Up-Impfstellen in Rorschach, Altstätten, Uznach, Walenstadt und Wattwil werden deshalb bis Ende Februar betrieben.

Alle Personen, bei denen die letzte Impfung am 1. Februar länger als neun Monate zurückliege, würden per E-Mail über den Ablauf des Impfzertifikats informiert, heisst es in der Mitteilung.

ka, sda