Polizei stoppt Geisterfahrer auf der A3 bei Sargans

SDA/aka

5.8.2020 - 15:31

Das Auto des Geisterfahrers war derart mit Gepäck beladen, dass dem Lenker die Sicht nach rechts und durchs Heckfenster versperrt war. Nach neun Kilometern wurde er von der Polizei gestoppt.
Source: Kantonspolizei St. Gallen

Die Polizei hat einen Geisterfahrer gestoppt, der auf der Autobahn A3 im Sarganserland rund neun Kilometer weit auf der falschen Fahrspur unterwegs war. Er hatte nach einer Baustelle die Signalisation nicht beachtet.

Rund neun Kilometer auf der A3 auf der falschen Fahrspur unterwegs: Die Polizei hat einen 47-jährigen in Deutschland wohnhaften Tunesier bei Sargans gestoppt. Er wurde kurz nach 05.00 Uhr bei Heiligkreuz von zwei ihm entgegen fahrenden Polizeipatrouillen gestoppt, wie die St. Galler Kantonspolizei mitteilte.

Das Auto war demnach mit Gepäck derart beladen, dass dem Lenker die Sicht nach rechts und durchs Heckfenster versperrt war.



Die Autobahn A3 wird derzeit bei Walenstadt SG wegen Bauarbeiten im Gegenverkehr geführt. Der Tunesier missachtete am Ende dieses Abschnitts die Überleitung auf die andere Fahrbahn und fuhr als Geisterfahrer in Richtung Sargans weiter. Der Polizei erklärte er, die Signalisation nicht beachtet zu haben. Der Führerschein wurde ihm für die Schweiz aberkannt.

Zurück zur Startseite