Arbeitsmarkt

Rückläufige Arbeitslosigkeit in der Ostschweiz im Februar

ny, sda

7.3.2022 - 09:54

Die Arbeitslosigkeit in den Ostschweizer Kantonen war im Februar rückläufig. (Symbolbild)
Keystone

Die Arbeitslosigkeit ist im Februar in den Ostschweizer Kantonen zurückgegangen oder zumindest stabil geblieben. Die Arbeitslosenquoten lagen überall unter dem landesweiten Durchschnitt. Die tiefste Quote hatte Appenzell Innerrhoden mit 0,5 Prozent.

ny, sda

7.3.2022 - 09:54

In St. Gallen waren Ende Februar 5597 Arbeitslose gemeldet, 2929 weniger als im Vormonat. Die Quote ging von 2,1 auf 2 Prozent zurück, wie aus den neusten Zahlen des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) vom Montag hervor geht.

Graubünden verzeichnete einen Rückgang auf 1295 (-228), wodurch sich die Quote um 0,2 auf 1,2 Prozent reduzierte. In Glarus waren 339 (-18) Menschen ohne Job gemeldet, bei einer Quote von 1,5 (-0,1) Prozent.

Im Thurgau blieb die Arbeitslosigkeit mit 3520 (+19) Personen praktisch unverändert, die Quote verharrte bei 2,3 Prozent. Ähnlich sieht es in Appenzell Ausserrhoden aus mit 461 (+5) Arbeitslosen und einer Quote von 1,5 Prozent.

Innerrhoden verzeichnete einen Rückgang um 10 auf 49 Arbeitslose. Dadurch sank die Quote von 0,7 auf 0,5 Prozent. Der Kanton hat damit landesweit die niedrigste Arbeitslosenquote.

ny, sda