Spektakulärer Selbstunfall geht in Celerina glimpflich aus.

sda

26.12.2020 - 14:16

Der 22-jährige Autolenker konnte das total beschädigte und auf dem Dach liegende Fahrzeug unverletzt verlassen.
Keystone

Ein spektakulärer Selbstunfall ist in der Nacht auf Samstag in Celerina GR glimpflich ausgegangen. Der 22-jährige Autolenker konnte das total beschädigte und auf dem Dach liegende Fahrzeug selbstständig unverletzt verlassen.

Der Fahrzeuglenker war kurz nach 00.30 Uhr auf der Engadinerstrasse von St. Moritz kommend in Richtung Punt Muragl unterwegs, als er unmittelbar vor der Abzweigung Celerina auf trockener Fahrbahn über die Gegenfahrbahn fuhr und die linksseitige Leitplanke touchierte, wie die Bündner Kantonspolizei mitteilte.

Nach dieser Kollision schleuderte das Auto rund 120 Meter weit und prallte am rechten Fahrbahnrand in eine Schneemauer. Dabei überschlug sich der Personenwagen und kam unterhalb einer Böschung auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Das Fahrzeug wurde total beschädigt. Beim Autolenker wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Der Führerschein wurde dem 22-Jährigen abgenommen.

Zurück zur Startseite

sda