Coronavirus – Schweiz

Stadt Wil finanziert Ertragsausfall von Kindertagesstätten

SDA

9.4.2020 - 13:48

Die Stadt Wil finanziert die Elternbeiträge für Betreuungsplätze in Kitas und Tagesfamilien, die aufgrund der Corona-Pandemie derzeit nicht genutzt werden. Diese Regelung gilt rückwirkend ab Mitte März bis vorerst Ende April. Es stehen 50'000 Franken zur Verfügung.

Seit Beginn der Coronavirus-Krise befinden sich Betreuungseinrichtungen für Kinder in einer schwierigen Situation: Sie müssen als systemrelevante Einrichtungen den Betrieb aufrechterhalten. Gleichzeitig sind die Eltern dazu aufgerufen, ihre Kinder zuhause zu betreuen.

Um Eltern und Einrichtungen finanziell zu entlasten, übernimmt die Stadt Wil die Kosten für die nicht genutzten Betreuungsplätze für Wiler Kinder. Die Finanzierung gilt rückwirkend ab Mitte März und erfolgt vorerst bis Ende April. Die betroffenen Eltern werden von ihren Betreuungseinrichtungen in den nächsten Tagen direkt informiert, wie die Stadt Wil am Donnerstag schrieb.

Die Unterstützung der Stadt Wil erlaube es den Kitas und Tagesfamilien, den Eltern, welche ihre Kinder selber betreuten, die Kosten für die Betreuung zu erlassen. Das Finanzierungsmodell gilt für subventionierte Plätze jener Einrichtungen, die eine Leistungsvereinbarung mit der Stadt Wil haben.

Kitas, die über keine Leistungsvereinbarung verfügen, können vorerst keine Finanzierungshilfen der Stadt in Anspruch nehmen. Bei Bedarf würden aber auch für diese Anbieter Lösungen geprüft, heisst es.

Zurück zur Startseite

SDA