40 Anrufe von falschen Polizisten an einem Tag

SDA

2.3.2021 - 14:43

Die Kantonspolizei Zürich warnt vor Telefonbetrügern, die ihre Opfer zu einem Rückruf auffordern. Dieser landet dann nicht wie erwartet bei der Polizei, sondern wieder bei den Betrügern. (Symbolbild)
Keystone

Tagtäglich versuchen Telefonbetrüger sich das Vertrauen von älteren Menschen zu erschleichen, um diese dann um ihr Vermögen zu bringen. Am Montag hat die Kantonspolizei Zürich über 40 Betrugsanrufe von falschen Polizisten registriert. Sie warnt vor einer neuen Rückruf-Variante.

SDA

2.3.2021 - 14:43

Ende Februar waren Betrüger mir ihrer Masche im Bezirk Uster erfolgreich und erbeuteten mehrere Zehntausend Franken. Nun warnt die Polizei vor einer neuen Variante, mit der die falschen Polizisten versuchen, eventuelles Misstrauen bei ihren Opfern zu zerstreuen.

Wenn die Angerufenen Zweifel an den erfundenen Geschichten oder an der Identität der «Polizisten» haben, fordern die Betrüger ihre Opfer dazu auf, diese mit einem Rückruf auf die Notrufnummer 117 oder eine andere Telefonnummer zu überprüfen, wie die Kantonspolizei am Dienstag mitteilte.

Wer jedoch der Aufforderung «Bleiben Sie in der Leitung, nach dem Piepton können Sie die 117 eingeben» Folge leistet, landet – im Glaube, dass er nun mit der Notrufzentrale der echten Polizei verbunden ist – wieder bei den Betrügern.

Die Kantonspolizei rät daher, die Telefonverbindung immer aktiv selbst zu beenden. Vor der Wahl der 117 oder der Nummer einer Vertrauensperson sollte einen Augenblick gewartet werden, damit sicher ist, dass die Verbindung wirklich vollständig getrennt ist.

SDA