Bus- und Tramverkehr in Zürich normalisiert sich langsam

SDA

16.1.2021 - 18:23

Nach dem heftigen Schneefall normalisiert sich der Tram- und Busverkehr in Zürich allmählich. Aber auch am Samstagabend waren noch einige Tramlinien eingestellt, Busse verkehrten in unregelmässigen Zeitabständen.
Keystone

Nachdem der gesamte Tram- und Busverkehr in der Stadt Zürich und weiteren Zürcher Gemeinden am Freitag zeitweise komplett eingestellt worden war, hat sich die Lage am Samstag etwas entspannt. Die meisten Busse fuhren wieder auf ihren normalen Strecken, allerdings oft noch in unregelmässigen Zeitabständen.

Die grösste Herausforderung seien weiterhin die aktuellen Wetterbedingungen mit grossen Schneemengen, die sich in Schienen und Weichen abgesetzt haben, teilten die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) am Samstagabend mit.

Nach wie vor sind Strecken blockiert, weil die Fahrleitungen durch umgefallen Bäume defekt sind. Nach dem Schnee macht den VBZ nun die Kälte zu schaffen, weil Fahrleitungen vereisen. Das Schneepflugtram und vier Turmwagen für die Reparatur der Fahrleitungen waren seit Donnerstagnachmittag pausenlos unterwegs. Die grössten Fahrleitungsschäden konnten inzwischen behoben werden.

Insgesamt müssen aber 122 Kilometer Fahrleitung im Tramnetz und 54 Kilometer Fahrleitung im Trolleybusnetz Sektor für Sektor freigegeben werden, um wieder einen geregelten Betrieb aufzunehmen.

Bis zum Samstagabend fuhren die Trams der Linien 2, 3, 13 und 14 wieder auf den normalen Strecken, sechs Linien verkehrten nur auf Teilstrecken. Die restlichen Tramlinien blieben weiterhin eingestellt.

Bis wann der komplette Verkehr wieder normal läuft, war noch unklar. Die VBZ empfahl den Fahrgästen, sich per Online-Fahrplan zu informieren, da die Lage auf dem Netz sich laufend verändere.

Zurück zur Startseite