Klima Helle Strassenbeläge tragen nur wenig zur Hitzeminderung bei

leph, sda

17.6.2022 - 11:30

Welche Farbe der Strassenbelag hat, hat nur einen geringen Einfluss auf dessen Oberflächentemperatur. Dies zeigt ein Pilotprojekt der Stadt Zürich.
Welche Farbe der Strassenbelag hat, hat nur einen geringen Einfluss auf dessen Oberflächentemperatur. Dies zeigt ein Pilotprojekt der Stadt Zürich.
Keystone

Die Stadt Zürich hat in einem Pilotprojekt untersucht, ob helle Strassenbeläge dabei helfen könnten, die Hitze in der Stadt an warmen Tagen zu reduzieren. Das Ergebnis ist ernüchternd ausgefallen.

17.6.2022 - 11:30

Die Resultate des Pilotprojekts zeigen, dass hell gefärbte Strassenbeläge nur einen geringen Einfluss auf die Temperatur haben, wie die Stadt am Freitag mitteilte. Als effektiver erwiesen sich Beschattungen durch Bäume und Häuser.

Für das Pilotprojekt im Rahmen der «Fachplanung Hitzeminderung» hat das Tiefbauamt der Stadt Zürich im Sommer 2020 an der Roggenstrasse in Zürich-West verschiedenfarbige Strassenbeläge untersucht.

In der Strasse wurden neue Beläge eingebaut und in drei Flächen unterteilt: Eine Referenzfläche aus herkömmlichem, strassengrauem Asphalt und in zwei Flächen mit einem beigen und einem rötlichen Belag. Kameras und eingelassene Sonden zeichneten die Oberflächentemperatur und Wärmespeicherung der unterschiedlichen Beläge auf.

Rund 2 Grad Celsius Temperaturunterschied

Die Resultate zeigen laut Mitteilung, dass die hellen Beläge nur eine geringe Auswirkung auf die Oberflächentemperatur haben. Die Referenzfläche war durchschnittlich sogar um 2 Grad Celsius kühler als die beiden hellen Flächen – dies lag allerdings am Schatten, den Gebäude und Bäume auf die Referenzfläche warfen.

Blendet man diesen Einfluss rechnerisch aus, sieht das Resultat genau umgekehrt aus: Die helleren Flächen waren rund 2 Grad kühler als die Referenzfläche. Der beige Belag war dabei noch etwas kühler als der rötliche.

leph, sda