Neue Zürcher Asylunterkunft bietet Wohnungen für Behinderte

8.8.2018 - 11:38, SDA

In Zürich-Schwamendingen wird im Laufe des Augusts eine neue, temporäre Wohnsiedlung für Asylsuchende in Betrieb genommen. Die Anlage in der Nähe der Autobahn bietet Platz für 116 Personen. Sechs Wohnungen sind für Menschen mit Behinderungen bestimmt.

Das Areal wurde bisher als Trainingsgelände für Bogenschützen genutzt. Die Siedlung beherbergt Frauen, Männer und Kinder aus verschiedenen Ländern, wobei auch Raum für Menschen mit Behinderungen geschaffen wurde.

Die Wohnsiedlung Aubruggweg bietet zudem vorübergehend Platz für unbegleitete Minderjährige. Diese werden sozialpädagogisch betreut, wie es in einer Mitteilung der Zürcher Asylorganisation vom Mittwoch heisst. Die meisten Bewohnerinnen und Bewohner waren zuvor in der Wohnsiedlung Leutschenbach untergebracht, die wegen eines Bauprojekts geschlossen wird. Die Siedlung ist bis 2033 befristet.

Die Stadt Zürich ist gemäss kantonaler Vorgabe verpflichtet, aktuell 2852 Asylsuchende und vorläufig Aufgenommene zu beherbergen. Mit der neuen Wohnsiedlung wird die Stadt dieses Kontingent weiterhin erfüllen können.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel