Stadtparlament beschliesst 50-Franken-Abo für Velostationen

fn, sda

3.11.2021 - 18:54

Das geplante Jahresabonnement für gedeckte Velostationen soll lediglich 50 Franken kosten. Nach Ansicht eines grossen Teils des Stadtparlaments ist das viel zu günstig. (Archivbild)
Keystone

Für die gedeckten Velostationen in der Stadt Zürich wird ein einheitliches Jahresabo geschaffen: Der Gemeinderat hat am Mittwoch mit 66 zu 47 Stimmen entschieden, dafür nur 50 Franken zu verlangen. Den Bürgerlichen inklusive der GLP war dies viel zu günstig.

fn, sda

3.11.2021 - 18:54

Für die SP ist ein günstiges Jahresabonnement für einen gedeckten Velo-Abstellplatz «ein zentrales Element, um Zürich in eine Velostadt umzuwandeln», wie Severin Meier sagte. Die SP wolle, dass sich alle ein solches Abo leisten könnten und somit mehr Velo fahren.

Die Bürgerlichen versuchten vergeblich, das 50-Franken-Abonnement auszubremsen. Die SVP zeigte sich «einmal mehr schockiert darüber, wie hier mit Geld umgegangen wird», wie Stephan Iten sagte. Mit nur 50 Franken erreiche man lediglich einen Kostendeckungsgrad von 15 bis 20 Prozent. «Einen solchen Luxus können wir uns nicht leisten.»

Die EVP wähnte sich schon an Weihnachten. Sie wollte keine solch grosszügigen Geschenke an einzelne Gruppen machen. Auch die FDP fand 50 Franken etwas gar günstig. Veloförderung sei ja in Ordnung, aber die Partei vermisste dabei «einen gewissen Realitätsbezug».

Auch die GLP hätte lieber doppelt so viel für ein Jahres-Abonnement verlangt. «Auch Velofahrende sollen einen gerechten Beitrag leisten», sagte Markus Merki. Ursprünglich war eigentlich geplant, 100 Franken zu verlangen. Das fand auch der Stadtrat angemessen. Die SP setzte aber danach eine Reduktion auf 50 Franken durch.

fn, sda