Zürcher Polizei zieht fünf Strolchenfahrer aus dem Verkehr

SDA

20.11.2018 - 13:48

Eine Gruppe von Jugendlichen aus dem Bezirk Meilen hat sich ein gefährliches Hobby ausgesucht: Sie stahlen ihren Eltern das Auto oder das Kleinmotorrad und unternahmen in verschiedenen Zusammensetzungen mehrere Strolchenfahrten. Dabei fuhren sie auch auf der Autobahn.

Die Gruppe flog auf, weil im Juni einer von ihnen mit einem Kleinmotorrad in einer Geschwindigkeitskontrolle hängenblieb. Polizeiliche Abklärung ergaben, dass er Teil einer Gruppe war, die immer wieder Strolchenfahrten unternahm.

Die fünf Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 18 Jahren waren mehrmals mit drei verschiedenen Autos und zwei Kleinmotorrädern unterwegs. Die Fahrzeuge hatten sie von ihren Eltern gestohlen. Dabei fuhren sie nicht nur auf der Autobahn, sondern begingen auch mehrere Geschwindigkeitsübertretungen.

Die Beschuldigten stammen aus der Schweiz und Portugal. Sie müssen sich nun vor der Jugendanwaltschaft verantworten, wie die Kantonspolizei am Dienstag mitteilte.

Zurück zur Startseite

SDA