Barça vor dem Aus

Bei Pleite gegen PSG: Heftige Beleidigungen zwischen Piqué und Griezmann 

jar

17.2.2021

Gerard Piqué (rechts) schnauzt Teamkollege Antoine Griezmann an.
Gerard Piqué (rechts) schnauzt Teamkollege Antoine Griezmann an.
Bild: Getty

Barça verliert das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League zuhause gegen PSG diskussionslos mit 1:4. Bei den Katalanen liegen die Nerven offensichtlich schon während der Partie blank.

Es läuft die 39. Minute, der Spielstand ist 1:1. Barça hat gegen PSG erst wenige Minuten zuvor den Ausgleich kassiert und gerät immer mehr unter Druck. Mbappé holt für die Gäste den nächsten Eckball heraus, dann bricht es aus Barcelonas Abwehrboss Gerard Piqué heraus: «Wir brauchen mehr Ballbesitz, verdammt nochmal! Wir rennen hier wie die Verrückten!»

Teamkollege Antoine Griezmann versucht Piqué zu beruhigen: «Ruhig Geri, hör auf zu Schreien.» Zwischen den beiden entfacht schliesslich ein hitziges Wortgefecht. Da keine Fans im Stadion sind, sind die teils üblen Beleidigungen deutlich über die Aussenmikrofone zu hören:

Piqué: «Verdammte Scheisse, Grizi, F*ck!»

Griezmann: «F*ck dich!»

Piqué: «F*ck dich selbst! Wir sind am leiden, schon seit fünf Minuten.»

Griezmann: «Schrei nicht rum!»

Piqué: «Motherf***er, wir rennen uns zu Tode!»

Griezmann: «Ich renne auch.»

Genützt hat der verbale Schlagabtausch nichts: Nach der Pause kommt PSG erst recht in Fahrt – und Barça unter die Räder. Die Katalanen kassieren noch drei Tore und stehen nach der 1:4-Heimpleite bereits vor dem Aus.

Barcelona – PSG 1:4

Barcelona – PSG 1:4

Die Katalanen verlieren das Achtelfinal-Hinspiel im eigenen Stadion gegen Paris Saint-Germain deutlich mit 1:4. Kylian Mbappé krönt sich dabei mit einem Hattrick zum Spieler des Spiels.

16.02.2021

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport