Hat Dortmund in Lissabon auch Erling Haaland verloren?

Von Luca Betschart

25.11.2021

Sporting Lissabon – Dortmund 3:1

Sporting Lissabon – Dortmund 3:1

24.11.2021

Nach zwei Siegen zum Auftakt verspielt Dortmund die gute Ausgangslage und hat schon vor dem letzten Gruppenspiel keine Chance mehr auf die Champions-League-Achtelfinals. Am Tag danach herrscht Katzenjammer.

Von Luca Betschart

25.11.2021

Es ist für Borussia Dortmund ein Abend zum Vergessen. Weil sich Raphael Guerreiro im Aufwärmen verletzt, springt Nico Schulz für das vorgezogene Endspiel gegen Sporting Lissabon auf der Aussenverteidigerposition ein. Prompt unterläuft ausgerechnet ihm ein kapitaler Fehler, nach einem langen Ball liefert er Sportings Pedro Goncalves unfreiwillig die perfekte Vorlage. Ein Sinnbild.

«Wir hatten die Kontrolle bis zu den Gegentoren», sagt Captain Marco Reus nach dem besiegelten Aus und spricht die gemachten Fehler in der Entstehung an: «Das war komplett unnötig, würde ich schon sagen. In so einem Spiel ist das schon bitter.»



Insbesondere, weil die BVB-Reaktion auch nach dem zweiten Gegentreffer (39.) ausbleibt – zumindest bis zur 74. Minute und dem zuerst umstrittenen direkten Platzverweis des eingewechselten Emre Can. «Was hat Emre gemacht? Ich habe überhaupt nichts gesehen», wundert sich neben zahlreichen Fans auch der verletzte Erling Haaland auf Twitter.

«Ein Aggro-Aus»

Wenig später löscht der Norweger seinen Tweet. Denn was in den TV-Kameras nur schwierig zu sehen ist: Can tritt gegen seinen Gegenspieler nach und kann sich nicht über die Rote Karte beschweren. Immerhin scheinen seine Teamkollegen durch die Dummheit schliesslich doch noch zu erwachen. Zu mehr als dem Anschlusstor durch Malen reicht es trotz Druckphase in Unterzahl aber nicht mehr.

«Wir spielen auch in Unterzahl besser als Sporting. Die haben nichts fürs Spiel gemacht, aber gewinnen. Sporting war total verunsichert und wir bringen sie komplett ins Spiel rein», spricht Reus Klartext. «Es war ein beschissener Abend, wir sind raus und das ist eine bittere Wahrheit.»

Auch die einheimischen Medien kritisieren den BVB-Auftritt in Lissabon scharf. «Der BVB verdient sich tragisch-peinliches CL-Aus», heisst es etwa bei «ntv». «Dortmund fliegt hochkant aus der Champions League», geht auch «Eurosport» mit der Mannschaft von Marco Rose hart ins Gericht. «Sport1» titelt: «Horror-Aus in Lissabon! Eine Bankrotterklärung». Und die «Bild» schreibt von einem «Aggro-Aus». 

Sucht Haaland nun das Weite?

Nebst der Achtelfinal-Quali in der Königsklasse entgehen dem BVB so rund zehn Millionen Euro. Was die BVB-Herzen aber noch viel mehr schmerzen dürfte: Die Chancen auf einen Verbleib von Erling Haaland sind mit der gestrigen Pleite definitiv nicht gestiegen.

Die Europa League ist definitiv kein Argument für den Torjäger, der nach Norwegens verpasster WM-Quali nun auch das BVB-Aus in der Champions League verletzt miterleben muss. Ob da eine vom BVB angeblich in Betracht gezogene Verdoppelung des Gehalts noch hilft, um ihn zu halten, ist zu bezweifeln.

Seine Teamkollegen haben es am Mittwoch deutlich verpasst, ein viel besseres Argument zu liefern. Da lässt die Andeutung von Berater Mino Raiola gegenüber dem TV-Sender Reportes Cuatro umso mehr aufhorchen: «Ich spreche nicht über den Transfermarkt, dafür ist es noch zu früh. Aber Haaland mag Spanien sehr, vor allem sein Haus hier.» Und womöglich auch die Champions-League-Luft, die ihm in Dortmund entgeht?

BVB-Coach Marco Rose nach CL-Aus: «Wir haben es nicht verdient»

BVB-Coach Marco Rose nach CL-Aus: «Wir haben es nicht verdient»

24.11.2021