Wiederholungstäter Mark Barberio für acht Spiele gesperrt

sda

25.11.2021 - 15:51

Mark Barberio muss nach üblem Foul lange zuschauen.
Bild: Keystone

Lausannes Kanadier Mark Barberio wird für acht Spiele aus dem Verkehr gezogen und muss zudem eine Busse von 11'170 Franken bezahlen.

sda

25.11.2021 - 15:51

Der 31-jährige Verteidiger hatte ZSC-Center Garrett Roe am Sonntag mit einem scheusslichen Crosscheck den Kiefer gebrochen – der Amerikaner steht den Lions erst im neuen Jahr wieder zur Verfügung.



Barberio ist ein Wiederholungstäter. Nachdem er im Frühjahr in der vierten Partie der Viertelfinalserie gegen die Lions Sven Andrighetto übel in die Bande gecheckt hatte, wurde er für sechs Begegnungen gesperrt. Damals war es reines Glück, dass Andrighetto nicht lange ausfiel.

Der völlig unnötige Check gegen Roe brachte die Verantwortlichen des ZSC dazu, auf ihrer Homepage und in den sozialen Medien ein Video mit den gesammelten Fouls von Barberio gegen die Lions zu veröffentlichen. Der Titel der Stellungnahme der Zürcher lautete: «Respekt – das höchste Gut im Eishockey».

Direkt nach der Partie am Sonntag war ZSC-Trainer Rikard Grönberg total ausgeflippt und hatte seinen Lausanner Antipoden John Fust beschimpft. Insofern war das Urteil mit Spannung erwartet worden.



ZSC-CEO Zahner: «Das sind gesundheitgefährdende Aktionen, das können wir nicht mehr akzeptieren»

ZSC-CEO Zahner: «Das sind gesundheitgefährdende Aktionen, das können wir nicht mehr akzeptieren»

Die ZSC Lions haben genug und gehen mit einem Video, das auch in den sozialen Medien geteilt wird, gegen Lausanne-Bösewicht Mark Barberio vor. CEO Peter Zahner nimmt zu dieser ungewöhnlichen Massnahme Stellung.

24.11.2021

sda