ZSC gewinnt Tor-Spektakel gegen Servette ++ Ambri dreht 0:2 zum 3:2

Redaktion blue

19.10.2021

Gleich 12 Tore gab es in der Partie zwischen den ZSC Lions und Servette.
Bild: Keystone

In der National League findet der ZSC wieder auf die Siegerstrasse zurück. Dafür rutscht der SC Bern nach einer weiteren Niederlage auf den 11. Platz ab.

Ambri – Lausanne

Am Samstag verlor Ambri am Samstag in Bern nach einer 2:0-Führung mit 2:3. Am Dienstag machten es die Leventiner andersrum und siegten im Heimspiel gegen Lausanne nach einem 0:2-Rückstand mit 3:2. Ambris Topskorer Inti Pestoni war als Doppeltorschütze der Matchwinner.

Pestoni erzielte das Siegtor acht Minuten vor Spielende. Es war bereits sein neuntes Saisontor. Das Tor des Tages war freilich sein voragegangener 2:2-Ausgleich im Mitteldrittel. Diesen erzielte Pestoni im Powerplay mittels Kunstschuss aus spitzem Winkel. Die Leventiner, die mit der ineffizientesten Überzahlteam-Bilanz der Liga in die Partie gegangen waren, nutzten für einmal gleich ihr erstes Powerplay der Partie aus.

Fribourg – Bern

Fribourg-Gottéron ist in der National League weiter nicht zu stoppen. Die Freiburger gewinnen dank fulminanten Schlussminuten 5:3 gegen den SC Bern und stellen mit dem zehnten Sieg in Folge einen neuen Klubrekord auf.

Das Zähringerderby begann denn auch ganz nach dem Gusto der 8934 Zuschauerinnen und Zuschauer in der erstmals ausverkauften BCF-Arena, nach anderthalb Minuten bezwang Chris DiDomenico SCB-Goalie Daniel Manzato mit einem harten Handgelenkschuss zur Führung. In der Folge kamen die Berner aber besser ins Spiel, und als Colin Gerber den SCB kurz nach Spielmitte 3:1 in Führung schoss, schien die Siegesserie der Freiburger, deren letzte Niederlage vom 21.9.21 gegen Lausanne (2:5) datierte, ein jähes Ende zu finden. Doch als Julien Sprunger in der 47. Minute der Anschlusstreffer gelang, kam die Hoffnung für Gottéron zurück. Und in der 56. Minute waren die meisten Zuschauerinnen und Zuschauer endgültig zurück auf der Euphoriewelle. David Desharnais und Samuel Walser trafen und komplettierten die spektakuläre Wende in den Schlussminuten. Mauro Jörg sorgte mit einem Treffer ins leere Tor für das Schlussresultat.

ZSC Lions – Servette

Die ZSC Lions und Genève-Servette lieferten sich ein spektkakuläres Torfestival. Mit einem 7:5 stoppten die ZSC Lions eine Negativserie nach drei Niederlagen in der Liga. Die Zürcher machten dabei einen 3:5-Rückstand wett.

Bei den Zürchern trafen Stürmer Garrett und Verteidiger Maxim Noreau doppelt. Bei den Gästen ragte Abwehrchef Henrik Tömmernes mit einem Tor und insgesamt vier Skorerpunkten heraus.

Die Lions waren je zweimal in Unter- und Überzahl erfolgreich. Das Siegtor von Roe zum 6:5 erfolgte nach einem Lapsus im Genfer Powerplay. Kurz darauf war auch auch noch ZSC-Captain Patrick Geering in Zürcher Unterzahl erfolgreich. Allerdings handelte es sich dabei um einen Abschluss ins leere Tor.

Redaktion blue

19.10.2021