Samuelsson: «Del Curtos Rücktritt ist in erster Linie einfach nur traurig»

René Weder

27.11.2018

Morgan Samuelsson über Arno Del Curto (links): «Mit Arnos Rücktritt geht eine Riesen-Ära im Schweizer Eishockey zu Ende.»
Bild: Screenshot Teleclub

Arno Del Curto ist nicht mehr Trainer in Davos. Morgan Samuelsson, Hockey-Experte und enger Vertrauter Del Curtos, spricht im Interview über den Rücktritt des Kult-Trainers.

Morgan Samuelsson, Arno Del Curto ist nicht mehr HCD-Trainer. Was ging dir durch den Kopf, als du die Neuigkeit erhalten hast?

Das ist in erster Linie einfach nur traurig. Mit dem Rücktritt geht eine Riesen-Ära im Schweizer Eishockey zu Ende. Vielleicht vergleichbar mit dem Rücktritt von Sir Alex Ferguson bei Manchester United.



Kam der Rücktritt überraschend für dich?

Ja, absolut. Ich habe immer damit gerechnet, dass Arno die Saison beendet und dann über die Bücher geht.

Man kann sich kaum vorstellen, dass Del Curto von sich aus an einem Spieltag (heute gehts im Cup gegen Rapperswil, Anm. d. Red) so abrupt den Stecker zieht. Da muss doch mehr passiert sein.

Das ist Kaffeesatzleserei. Ich möchte nichts dazu sagen.

Hand aufs Herz: Erklärt Arno Del Curto seinen Rücktritt an einem Spieltag?

Wenn seine Überlegungen so weit fortgeschritten sind, dann spielt es ihm keine Rolle. Wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann könnte er seinen Rücktritt auch fünf Minuten vor dem Spiel erklären – ohne dass es eine Kurzschlussreaktion wäre.

Du kennst Del Curto seit vielen Jahren. Wie würdigst du seine Arbeit und ihn als Persönlichkeit?

Was er als Hockey-Coach geleistet hat, ist unfassbar. Sechs Meisterschaften und fünfmal den Spengler Cup gewonnen: Das ist jedes zweite Jahr ein Titel. Als Trainer eine unglaubliche Leistung. Und was Arno als Mensch geleistet hat, was er für die Region Davos bedeutet, das kann man kaum in Worte fassen. Wie er den ganzen Hockey-Sport in der Schweiz geprägt hat, ist einzigartig und unerreicht.

Welches sind seine grössten Fähigkeiten?

Ein Wort: Leidenschaft. Endlose Leidenschaft.

Glaubst du an ein Trainer-Comeback?

Sehr schwierig zu sagen. Ich kann mir aber vorstellen, dass er vielleicht eine Herausforderung im Ausland annehmen wird. Aber nicht heute oder morgen.



Als Trainer der Schweizer Nationalmannschaft?

Ich glaube, wir haben einen, oder? (lächelt)

Wer ist nun der richtige Mann an der Bande beim HCD?

Da muss ich ehrlich sein: Keine Ahnung. Es gibt keine Gerüchte oder Spekulationen im Moment. Ich hatte auch noch keine Zeit, mir darüber Gedanken zu machen, denn ich muss mich für die Sendung in Davos vorbereiten, wo wir den Cup übertragen.

Schafft der HCD die Playoff-Qualifikation?

Nein. Natürlich ist es denkbar, dass jetzt ein Schub kommt. Wenn ein Trainer so lange am selben Ort tätig war, können von einem neuen Coach neue Impulse erwartet werden. Aber es wird brutal schwierig. Der Rückstand von über zwölf Punkten auf den rettenden achten Platz ist doch beachtlich.

+++ Anmkerung: Arno Del Curto war am Dienstag für eine Stellungnahme nicht erreichbar +++

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport