Schweizer Junioren verpassen Medaille – Finnland holt Titel

SDA

6.1.2019 - 01:15

Justin Sigrist (rechts) und Nando Eggenberger trauern der vergebenen Chance nach.
Source: Keystone

Die Schweizer Junioren verpassen an der U20-Weltmeisterschaft eine Medaille. Das Team von Trainer Christian Wohlwend verliert in Vancouver den «kleinen» Final gegen Russland 2:5.

Wohlwend hatte im Vorfeld der Partie gesagt, dass seine Mannschaft über sich hinauswachsen müsse, um eine Chance zu haben. Das war nicht der Fall. Zwar zeigten die Schweizer eine starke Leistung, sie machten aber den einen oder anderen Fehler zu viel, was die Russen eiskalt ausnutzten.

Das 0:2 von Nikita Schachkow (14.) fiel zwei Sekunden nach Ablauf einer Strafe gegen die Osteuropäer nach einem Konter, der nicht hätte passieren dürfen. Beim 1:3 von Kim Klostin (33.) standen die Schweizer ebenfalls zu wenig kompakt, kamen die Russen zu einfach zu einer Überzahlsituation. Und auch das 2:4 (47.) des dreifachen Torschützen Kirill Slepez, der den Schweizern davonfuhr, war ärgerlich. Es war der erste Torschuss der Russen im letzten Drittel.

Startschwierigkeiten

Wie bereits beim 1:6 im Halbfinal gegen Finnland hatten die Schweizer Startschwierigkeiten. Die Folge war ein frühes 0:1 durch Slepez (5.), der Goalie Luca Hollenstein dank einer cleveren Bewegung zwischen den Schonern erwischte. Bis zum ersten Torschuss der Schweizer dauerte es mehr als acht Minuten. Der Anschlusstreffer von Valentin Nussbaumer zum 1:2 (25.) machte dann aber Energie frei.

Von da an war der Aussenseiter spielbestimmend. Das Schussverhältnis in den letzten 40 Minuten lautete 30:12 zu Gunsten der Schweizer, was einiges aussagt. Allerdings konnte einzig Yannick Brüschweiler, der den Puck mit einer Direktabnahme in der Luft zum 2:3 (36.) ins Tor beförderte, den starken russischen Keeper Pjotr Kochetkow noch bezwingen. Im letzten Abschnitt brachten die Schweizer trotz acht Minuten Powerplay kein Tor zu Stande. Deshalb blieb am Ende nur die Enttäuschung nach einem starken Turnier.

Kleiner Trost: Philipp Kurashev schafft es ins All-Star Team 

Der Schweizer Philipp Kuraschew wurde an der U20-Weltmeisterschaft in Vancouver und Victoria ins All-Star-Team gewählt. Der 19-jährige Center erzielte sechs Treffer und war der erfolgreichste Torschütze des Turniers. Die Skorerwertung beendete er mit sieben Punkten im 7. Rang. Kuraschew war im vergangenen Jahr von den Chicago Blackhawks als Nummer 120 gezogen worden.

An der kommenden U20-WM in Tschechien treffen die Schweizer in der Vorrunde in der Gruppe A auf Weltmeister Finnland, Schweden, die Slowakei und Kasachstan. Die Partien werden in Trinec ausgetragen. Die Gruppe B spielt in Ostrava.

Finnland sichert sich die Goldmedaille

Der Schweizer Halbfinal-Bezwinger setzt sich im Final in Vancouver gegen die USA 3:2 durch.

Der 17-jährige Kaapo Kakko entschied den Final im BC Place kurz vor Schluss zugunsten der Finnen. Der Stürmer von TPS Turku, der als einer der Top-Picks für den kommenden NHL-Draft gilt, verwertete 86 Sekunden vor Ende der Partie einen Abpraller zum Siegtreffer. Die USA hatten zuvor einen 0:2-Rückstand wettgemacht.

Für die Finnen war es der dritte Titel in den letzten fünf Jahren und der fünfte insgesamt an einer U20-Weltmeisterschaft. Im Halbfinal hatten sie sich gegen die Schweiz klar mit 6:1 durchgesetzt.

SDA

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport