19.05.2017 - 09:30, bam

Wurden die Eisgenossen hier um ein Tor betrogen?

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen
 

36 Bewertungen


Dominik Schlumpf jubelt in der 56. Minute. Doch vergebens! Sein Tor zählt nicht, weil der Schiedsrichter zu früh abpfeift.

Das Spiel hätte anders ausgehen können, wenn das Tor von Dominik Schlumpf in der 56. Minute gezählt hätte. Es wäre der 2:3-Anschlusstreffer gewesen und die Schweizer Nati hätte sich gegen Schweden vielleicht noch in die Verlängerung retten können. Es bringt zwar nichts, diesem Tor nachzutrauern, aber es zu analysieren schon.

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen

«Das Tor hätte 100 Prozent zählen sollen»

Die Szene: Reto Schäppi bringt die Scheibe aufs Tor. Dort wartet Schlumpf und schliesst ab. Zuerst ist nicht sicher, wo sich der Puck befindet. Plötzlich jubelt der Schweizer Verteidiger. In genau diesem Moment pfeift der Schiedsrichter. Die Bilder zeigen, dass die Scheibe vor dem Pfiff die Torlinie überschreitet. Trügt das Bild? «Das Tor hätte 100 Prozent zählen sollen», sagt Teleclub-Experte Morgan Samuelsson. «Eine sehr schlechte Schiri-Leistung, denn in den anderen Spielen haben die Refs immer gewartet, bis der Puck blockiert war. Hier kam der Pfiff definitiv zu früh.» Drei Sekunden sollten die Schiedsrichter warten, wenn der Puck nicht sichtbar ist. Je nach Ermessen der Schiedsrichter kann dies früher sein. In diesem Fall wollte der Linienrichter offenbar den Torhüter Henrik Lundqvist schützen.

Dass der Pfiff zu früh kommt, ist unbestritten, das findet auch NLA-Linienrichter Stany Gnemmi. Er schaut sich die TV-Bilder nochmals genau an und sagt: «Es scheint, als wäre der Puck genau beim Zeitpunkt des Pfiffs im Tor.» Ein unglücklicher Entscheid, der jedoch mit den Eishockey-Regeln zusammenhängt. «Es ist sehr schade für unsere Nationalmannschaft. Aber das Problem liegt darin, dass die Schiedsrichter das Video nicht anschauen dürfen.» Eine Videokonsultation ist nicht erlaubt, weil die Regel folgendes besagt: «Ein Tor ist nicht gültig, wenn der Schiedsrichter das Spiel abgepfiffen hatte, bevor der Puck die Torlinie komplett überquert hat. Eine solche Situation kann nicht vom Video-Torrichter überprüft werden.»

Tags:

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität