Hofmann trifft doppelt – Zuger Sturmlauf an die Tabellenspitze

bi, sda

21.12.2020 - 22:15

So jubelt der neue Leader: der EV Zug stürmte mit einem 5:2-Sieg gegen Lugano an die Tabellenspitze..
So jubelt der neue Leader: der EV Zug stürmte mit einem 5:2-Sieg gegen Lugano an die Tabellenspitze.
Bild: Keystone

Mit einem furiosen Sturmlauf, vier Toren innerhalb von weniger als 17 Minuten und einem 5:2-Erfolg über Lugano kehrt der EV Zug in der National League an die Tabellenspitze zurück.

Die Zuger starteten verhalten in die Partie, die vor einem Monat erstmals angesetzt gewesen war, damals aber abgesagt wurde, weil es Lugano bei der Anreise nicht mehr durch den gesperrten Gotthard-Tunnel (nach Unfall) geschafft hatte. Zug kassierte drei Zweiminutenstrafen in den ersten acht Minuten und geriet folgerichtig in doppelter Unterzahl in Rückstand.

Danach setzte der EVZ aber zum Sturmlauf an. Santeri Alatalo glich aus (17.). 40 Sekunden nach der ersten Pause überlief Gregory Hofmann, einst Luganos wichtigster Akteur, alle auf dem Eis stehenden Tessiner und schloss sein Traumsolo mit dem 2:1 ab. Carl Klingberg und Raphael Diaz stellten nach 33 Minuten mit zwei Goals innerhalb von 23 Sekunden zum 4:1 den Sieg früh sicher. Im Schlussabschnitt gelang Hofmann zum 5:2 noch ein zweites Goal.

Näser und Fadani debütieren für Lugano

Zug gewann 10 der letzten 13 Spiele, punktete zuletzt achtmal hintereinander und übernahm nach 34 Tagen wieder die Tabellenführung.

Lugano trat erstmals ohne Philipp Kurashev an, der sich wie seine NHL-Kollegen aus anderen Teams in Richtung Nordamerika (Chicago) verabschiedete. Dafür debütierten bei Lugano zwei 19-Jährige: Jari Näser, Sohn des ehemaligen Internationalen Andy Näser (Spieler bei Davos und Lugano), der seit seinem Rücktritt vor zehn Jahren in Luganos Vorstand sitzt (als Vizepräsident), kam ebenso zu seinem National-League-Debüt wie Goalie Davide Fadani, der nach dem 1:4 vor Luganos Gehäuse Niklas Schlegel ersetzte.

Telegramm:

Zug – Lugano 5:2 (1:1, 3:0, 1:1)

0 Zuschauer. – SR Lemelin/Fluri, Cattaneo/Kehrli. – Tore: 9. Heed (Bödker/bei 5 gegen 3) 0:1. 17. Alatalo (Martschini) 1:1. 21. (20:40) Hofmann (Genoni) 2:1. 33. (32:38) Klingberg 3:1. 34. (33:01) Diaz (Thorell) 4:1. 45. Morini (Bertaggia) 4:2. 56. Hofmann (Kovar) 5:2. – Strafen: je 4mal 2 Minuten. – PostFinance-Topskorer: Kovar; Arcobello.

Zug: Genoni; Diaz, Geisser; Cadonau, Alatalo; Schlumpf, Stadler; Wüthrich; Martschini, Kovar, Thorell; Simion, Senteler, Hofmann; Klingberg, Albrecht, Zehnder; Thürkauf, Leuenberger, Bachofner.

Lugano: Schlegel (34. Fadani); Heed, Riva; Chiesa, Wellinger; Nodari, Wolf; Näser, Vedova; Bödker, Herburger, Bertaggia; Walker, Lajunen, Morini; Bürgler, Arcobello, Fazzini; Traber, Romanenghi, Lammer.

Bemerkungen: Lugano ohne Sannitz, Zurkirchen (beide verletzt), Antonietti, Loeffel und Suri (alle krank).

Resultate und Rangliste:

Resultate: Davos – Biel 4:5 (2:1, 1:2, 1:1, 0:1) n.V. Lausanne – Rapperswil-Jona Lakers 5:3 (1:1, 1:1, 3:1). Zug – Lugano 5:2 (1:1, 3:0, 1:1).

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

bi, sda