Matchball in der Nachspielzeit vergeben Georgien erkämpft sich gegen Tschechien den ersten Punkt seiner EM-Geschichte

SDA

22.6.2024

Georgien darf sich über den ersten Punkt seiner EM-Geschichte freuen.
Georgien darf sich über den ersten Punkt seiner EM-Geschichte freuen.
KEYSTONE

Georgien und Tschechien trennen sich 1:1 unentschieden. Für beide Teams ist es der erste Punkt an diesem Turnier, für die Georgier der erste Punkt seiner EM-Geschichte überhaupt.

SDA

22.6.2024

In einem temporeichen Spiel waren die Tschechen klar näher am Sieg. Am Ende standen 26:6 Torschüsse zugunsten des EM-Finalisten von 1996. Am Ende hätten nach einem Konter in der Nachspielzeit aber beinahe die Georgier gejubelt. Saba Lobjanidze vergab die goldene Chance jedoch aus bester Position.

Bis auf diese Szene war den Georgiern das Glück hold. Gleich zwei Mal war der Video Assistant Referee aufseiten des Aussenseiters. In der 23. Minute intervenierte er nach dem vermeintlichen Führungstreffer der Tschechen, da der Ball von Adam Hlozeks Hand ins Tor ging. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs griff er schliesslich ein, nachdem Robin Hranac – dem im ersten Spiel gegen Portugal bereits ein Eigentor unterlief – der Ball im eigenen Strafraum an die Hand prallte. Nach Konsultation der Videobilder entschied Schiedsrichter Daniel Siebert auf Penalty. Georges Mikautadse verwandelte souverän und stellte den Spielverlauf auf den Kopf.

Auch in der zweiten Halbzeit waren die Tschechen tonangebend, ohne jedoch so zielstrebig zu agieren wie noch in der ersten Hälfte, als die beiden Leverkusener Adam Hlozek und Patrick Schick je zwei hochkarätige Chancen vergaben und am starken georgischen Goalie Giorgi Mamardaschwili scheiterten. Nach einer knappen Stunde war aber auch der 23-Jährige geschlagen. Schick war es, dem nach einer knappen Stunde und einem Corner der verdiente Ausgleich gelang. Zu mehr sollte es nicht reichen.

Dank des Punktes haben beide Teams vor dem letzten Spieltag noch die Chance auf die Qualifikation für die Achtelfinals.

Das Telegramm

Georgien - Tschechien 1:1 (1:0).

Hamburg. - 46'524. Zuschauer. - SR Siebert (GER). -
Tore: 45. Mikautadse (Penalty) 1:0. 59. Schick 1:1.

Georgien: Mamardaschwili; Kwirkwelia (82. Gwelesiani), Kaschia, Dwali; Zitaischwili (62. Lotschoschwili); Dawitaschwili (62. Tschakwetadse), Mekwabischwili, Kotschoraschwili, Kakabadse; Mikautadse (88. Kwilitaia), Kwarazchelia (83. Lobjanidse).

Tschechien: Stanek; Holes, Hranac, Krejci; Coufal, Provod (82. Barak), Soucek, David Jurasek (82. Sevcik); Cerny (55. Matej Jurasek), Schick (68. Chytil), Hlozek (55. Lingr).

Bemerkungen: 23. Tor von Hlozek wegen Handspiel aberkannt. 59. Pfostenschuss Lingr. Verwarnungen: 18. Coufal. 36. Kaschia. 40. Provod, 47. Jurasek, 53. Holes, 81. Soucek, 82. Gwelesiani, 83. Mekwabischwili, 95. Kotschoraschwili.

Der Live-Ticker zur Nachlese

Georgien

Beendet
1:1
(1:0)

Tschechien

  • Georges Mikautadze - 1:0 (45.+4.)
  •  
  •  
  • (59.) 1:1 - Patrik Schick
  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • 90.+5.

    Fazit:
    Das Spektakel ist aus! Georgien und Tschechien brannten bei ihrem allerersten Aufeinandertreffen ein wahres Fussballfeuerwerk ab und trennen sich am Ende mit einem 1:1-Unentschieden. Das Spiel war von Beginn an rasant und offensiv hochklassig – und liess, bis auf eine kurze Phase, auch nicht nach. In den letzten zwanzig Minuten war Georgien offensichtlich platt, Tschechien machte das Spiel und drängte auf die Führung – konnte die georgische Abwehr und vor allem Torwart Giorgi Mamardashvili, der ein herausragende Partie ablieferte, jedoch nicht überwinden. In den Schlusssekunden hatte der Georgier Saba Lobzhanidze sogar noch den Sieg auf den Fuss, vergab aber kläglich. Das Unentschieden ist auch Sicht von Georgien eher glücklich, hatte Tschechien doch deutlich mehr Grosschancen. Die Entscheidung um das Achtelfinale fällt nun also am dritten Spieltag, wird für beide Mannschaften jedoch schwer. Georgien hat nichtsdestotrotz mit dem ersten Punkt schon jetzt Grund zum Feiern, die Mannschaft von Willy Sagnol ist bei ihren EM-Debüt eine Bereicherung für das Turnier.

  • 90.+5.

    Spielende

  • 90.+5.

    Die Riesenchance auf den Sieg für Georgien in der Schlusssekunde! Saba Lobzhanidze hätte sich für Georgien nach einem Drei-gegen-Eins-Konter unsterblich machen können, er schiesst jedoch freistehend von rechts aus 15 Metern über das Tor. Das wäre eine hochdramatische Wendung gewesen!

  • 90.+5.

    Gelbe Karte für Giorgi Kochorashvili (Georgien)

    Giorgi Kochorashvili

  • 90.+4.

    Giorgi Mamardashvili hat die Kugel sicher und legt sich kurz auf den Ball. Seine Mannschaft ist kurz davor, etwas Historisches zu schaffen.

  • 90.+4.

    90 Sekunden sind es noch, passiert hier noch etwas? Es ist super spannend!

  • 90.+3.

    Georgien hilft sich mit einem langen Ball aus dem letzten Drittel - der wird aber hinter der Mittellinie gleich wieder abgefangen.

  • 90.+1.

    Fünf Minuten gibt es oben drauf, Tschechien versucht noch irgendwie den Sieg zu erzielen. Georgien fokussiert sich auf das Verteidigen.

  • 90.+1.

    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5

  • 90.+1.

    Georgien schafft es nun nicht mehr, Kontermöglichkeiten auszuspielen - so landet der Ball immer wieder beim Gegner.

  • 88.

    Der Eckball wird wegen eines Offensivfouls abgepfiffen.

  • 88.

    Einwechslung bei Georgien: Giorgi Kvilitaia

    Giorgi Kvilitaia

  • 88.

    Auswechslung bei Georgien: Georges Mikautadze

    Georges Mikautadze

  • 88.

    Joker Saba Lobzhanidze holt einen Eckball heraus - das bringt Zeit für Georgien.

  • 86.

    Matěj Jurásek bringt die mächste Ecke ein, aber Kashia klärt zunächst.

  • 85.

    Viel Zeit bleibt den Tschechen nicht für mehr einen Sieg, können die müden Georgier das Unentschieden in das Ziel retten?

  • 83.

    Gelbe Karte für Anzor Mekvabishvili (Georgien)

    Anzor Mekvabishvili

  • 82.

    Die Tschechen haben ihr Wechselkontingent aufgebracht, bei Georgien geht der gute, aber nun platte Kvaratskhelia.

  • 82.

    Einwechslung bei Tschechien: Martin Vitík

    Petr Ševčík

  • 82.

    Auswechslung bei Tschechien: David Jurásek

    David Jurásek

  • 82.

    Einwechslung bei Georgien: Giorgi Gvelesiani

    Giorgi Gvelesiani

  • 82.

    Auswechslung bei Georgien: Solomon Kvirkvelia

    Solomon Kvirkvelia

  • 82.

    Gelbe Karte für Giorgi Gvelesiani (Georgien)

    Giorgi Gvelesiani

  • 82.

    Einwechslung bei Georgien: Saba Lobzhanidze

    Saba Lobzhanidze

  • 82.

    Auswechslung bei Georgien: Khvicha Kvaratskhelia

    Khvicha Kvaratskhelia

  • 81.

    Einwechslung bei Tschechien: Antonín Barák

    Antonín Barák

  • 81.

    Auswechslung bei Tschechien: Lukáš Provod

    Lukáš Provod

  • 81.

    Gelbe Karte für Tomáš Souček (Tschechien)

    Tomáš Souček

  • 79.

    Georgien hat eine schwache Phase und muss die letzten Minuten stärker werden, um kein Tor mehr zu kassieren.

  • 78.

    Der eingewechselte Ondřej Lingr spielt eine brillante Partie und prüft auch jetzt Mamardashvili aus 18 Metern - aber auch der Keeper ist heute herausragend.

  • 77.

    Chytil köpft aus sechs Metern halblinks im Strafraum rechts am langen Pfosten und am Tor vorbei.

  • 76.

    Kvaratskhelias langer Ball von der linken Seite soll rechts im Strafraum landen, geht aber in das Aus.

  • 74.

    Matěj Juráseks Hereingabe in den Strafraum von der rechten Aussenbahn wird weggeköpft, anschliessend verpasst der Tscheche einen sehr steilen Pass.

  • 71.

    Mit Beginn der letzten zwanzig Minuten schalten beide Mannschaften kurz einen Gang herunter. Die Tschechien versuchen mit viel Ballbesitz die Georgier müde zu spielen.

  • 68.

    Der Leverkusener verlässt humpelnd den Platz, Mojmír Chytil wird sofort für ihn eingewechselt. Ein Dämpfer für Tschechien.

  • 68.

    Einwechslung bei Tschechien: Mojmír Chytil

    Mojmír Chytil

  • 68.

    Auswechslung bei Tschechien: Patrik Schick

    Patrik Schick

  • 67.

    Das sieht nicht gut aus bei Schick, der auf dem Rasen sitzt, sich das Unterbein hält und den Kopf schüttelt.

  • 66.

    Kvaratskhelia ist alleine im Strafraum unterwegs, begeht dann jedoch ein kleines Offensivfoul.

  • 63.

    Willy Sagnol reagiert auf den Gegentreffer und wechselt doppelt.

  • 63.

    Einwechslung bei Georgien: Luka Lochoshvili

    Luka Lochoshvili

  • 63.

    Auswechslung bei Georgien: Georgiy Tsitaishvili

    Georgiy Tsitaishvili

  • 63.

    Einwechslung bei Georgien: Giorgi Chakvetadze

    Giorgi Chakvetadze

  • 63.

    Auswechslung bei Georgien: Zuriko Davitashvili

    Zuriko Davitashvili

  • 61.

    Es gibt weiterhin Chancen im Sekundentakt, das Duell bietet ganz grosse Klasse.

  • 59.

    Tooor für Tschechien, 1:1 durch Patrik Schick
    Patrik Schick erlöst Tschechien! Nach einer Ecke, die von Lingr per Kopf an den langen Pfosten verlängert wird, kommt der Ball vom Pfosten zu Schick, der aus ganz kurzer Distanz mit der Brust trifft.

    Patrik Schick

    Assist: Ondřej Lingr

  • 57.

    Nach einer Offensivaktion kontern die Georgier über den starken Kvaratskhelia. Links an der Strafraumgrenze bekommt Mekvabishvili die Kugel und schliesst ein wenig überhastet ab. Da war mehr drinnen!

  • 56.

    Ivan Hašek reagiert und nimmt die Bundesliga-Spieler Hložek und Černý vom Feld. Für sie sind Lingr und Matěj Jurásek neu dabei.

  • 55.

    Einwechslung bei Tschechien: Ondřej Lingr

    Ondřej Lingr

  • 55.

    Auswechslung bei Tschechien: Adam Hložek

    Adam Hložek

  • 55.

    Einwechslung bei Tschechien: Matěj Jurásek

    Matěj Jurásek

  • 55.

    Auswechslung bei Tschechien: Vaclav Černý

    Vaclav Černý

  • 53.

    Gelbe Karte für Tomáš Holeš (Tschechien)
    Taktisches Foul gegen Kvaratskhelia - zum wiederholten Male ziehen die Tschechien die Karte, um einen Konter des Gegners zu unterbinden.

    Tomáš Holeš

  • 51.

    Mamardashvili holt sich den Ball mittig im Strafraum herunter, er ist weiterhin immer zur Stelle.

  • 49.

    Das Tempo ist ähnlich wie zu Beginn der ersten Halbzeit, Georgien macht das Spiel.

  • 46.

    Gelbe Karte für David Jurásek (Tschechien)
    Der Hoffenheimer stellt seinen Körper gegen den Torschützen rein und trifft mit seiner Schulter das Gesicht von Mikautadze.

    David Jurásek

  • 46.

    Unverändert geht es weiter.

  • 46.

    Anpfiff 2. Halbzeit

  • 45.+6.

    Halbzeitfazit:
    Dann ist aber wirklich Pause in Hamburg und es gibt nach einer grandiosen, kurzweiligen ersten Hälfte Zeit zum Durchschnaufen. Die Partie begann rasant, Tschechien kam immer besser in die Partie und dominierte. Das vermeintliche Tor von Adam Hložek wurde nach Eingriff des VAR zu Recht aberkannt. Danach wirkte es kurze Zeit so, als würde Tschechien jeden Moment doch die Führung erzielen - dann blühte aber Georgien auf. In der Nachspielzeit gelang dem EM-Neuling durch einen korrekten Strafstoss sogar die Führung. Da Mamardashvili im Tor seine Weltklasse mehrmals unter Beweis stellte und auch Schicks Chance in den Schlusssekunden stark parierte, steht es zur Halbzeit 1:0 für Georgien. Die Tschechen sind somit noch mehr unter Zugzwang, die zweite Hälfte verspricht ein ähnliches Spektakel.

  • 45.+6.

    Ende 1. Halbzeit

  • 45.+5.

    Schick mit der direkten Chance auf den Ausgleich! Der Tscheche bewegt sich super, zieht schnell aus acht Metern ab - Mamardashvili ist aber sofort unten und lenkt die Kugel aus der linken Ecke. Eine Wahnsinnspartie!

  • 45.+4.

    Tooor für Georgien, 1:0 durch Georges Mikautadze
    Der Mann von Metz verwandelt ganz sicher, indem er Staněk in die linke Ecke verlädt und rechts halbhoch einnetzt.

    Georges Mikautadze

  • 45.+2.

    Hranáč hatte die Hand weit abgestreckt und damit den Ball berührt, es gibt somit korrekterweise Strafstoss.

  • 45.+1.

    Die grösste Chance für Georgien! Kvaratskhelia bringt von der rechten Aussenbahn einen Freistoss lang in den Strafraum, wo Kashia aus kurzer Distanz an Staněk scheitert. Die Aktion wird auf Handspiel geprüft...

  • 45.+1.

    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2

  • 43.

    Mamardashvili kommt einige Meter heraus und fängt eine weite Flanke - dafür erntet er lauten Applaus von den Rängen.

  • 41.

    Die nächste georgische Ecke landet direkt in den Armen von Jindřich Staněk.

  • 40.

    Gelbe Karte für Lukáš Provod (Tschechien)
    Provod grätscht Georges Mikautadze im Halbfeld der Georgier um und unterbindet so einen Konter.

    Lukáš Provod

  • 38.

    Die Stimmung im Stadion ist super, die georgischen Fans sind deutlich in der Mehrheit und unterstützen ihre Mannschaft tatkräftig.

  • 37.

    Gelbe Karte für Guram Kashia (Georgien)

    Guram Kashia

  • 35.

    Georgien kombiniert sich gut durch und holt so eine Ecke heraus. Tsitaishvilis Ausführung kann nicht verwertet werden und landet beim Gegner.

  • 33.

    Die Georgier bekommen die Ball in die Gefahrenzone der Tschechen, dort bringen sie die Kugel allerdings nicht auf das Tor.

  • 31.

    Mit ein paar Ballbesitzstafetten sorgt der EM-Neuling ein wenig für Entlastung und Zeit zum Durchschnaufen.

  • 28.

    Černý trifft den Ball drei Meter vor dem Tor nicht - die Aktion wird aber eh wegen Abseits abgepfiffen.

  • 25.

    Tschechien macht mit viel Druck weiter, Georgien kann momentan nur verteidigen.

  • 23.

    VAR-Entscheidung: Das Tor durch A. Hložek (Tschechien) wird nicht gegeben, Spielstand: 0:0
    Nach Hložek Erstversuch aus dem Strafraum war der Ball aus kurzer Distanz von Mamardashvilis Kopf an Hložeks Hand geprallt und dann über die Linie. Das Tor zählt wegen Handspiels zu Recht nicht.

  • 21.

    Während die Tschechen ihre Offensivaktionen mit Übersicht und Ruhe ausspielen, setzen die Männer von Willy Sagnol auf überfallartige, schnelle Konter.

  • 18.

    Gelbe Karte für Vladimír Coufal (Tschechien)
    Coufal foult Kvaratskhelia, die Gelbe hätte es allerdings nicht unbedingt gebraucht.

    Vladimír Coufal

  • 14.

    Es gibt gleich zwei Ecken für den deutschen Nachbarn. Beide werden von Černý ausgeführt, der zweite Eckball kann von seinen Kollegen im Strafraum nicht kontrolliert werden.

  • 13.

    Provod kommt an der Strafraumgrenze zum nächsten Abschluss, dieser stellt allerdings keinerlei Gefahr da.

  • 10.

    Georgien fordert Elfmeter - Siebert gibt diesen jedoch zu Recht nicht. Davitashvili war nach einem schnellen Antritt rechts im Strafraum hingefallen, es gab aber nicht wirklich einen Kontakt.

  • 9.

    Die taktisch offensive Ausrichtung der Tschechen ist deutlich zu erkennen, sie probieren viel.

  • 7.

    Černý Abschlussversuch von der Sechzehnergrenze wird entschärft und landet dann in den Armen des georgischen Keepers.

  • 5.

    Beide Mannschaften starten mit einem wahnsinnigen Tempo in die Partie. Mamardashvili muss bereits zum dritten Mal eingreifen, ein Konter der Georgier danach wird zur Ecke geklärt - und die bringt nichts ein.

  • 3.

    Zwei Grosschancen für Tschechien - zwei Mal ist Mamardashvili zur Stelle! Nach einem langen Einwurf kommt erst Hložek von halblinks im Strafraum zum Schuss, auch den Nachschuss von halbrechter Seite pariert Mamardashvili stark. Toller Beginn!

  • 2.

    Einen kurzen Schreckmoment für Georgien gab es beim Aufwärmen: Khvicha Kvaratskhelia knickte um und musste behandelt werden. Der Starstürmer konnte danach aber gleich wieder weitermachen.

  • 1.

    Der deutsche Schiedsrichter Daniel Siebert pfeift die Partie an. Welche Mannschaft bewahrt sich den Traum vom Achtelfinale?

  • 1.

    Spielbeginn

  • 0.

    Die Stars bei Georgien sind Torwart Giorgi Mamardashvili vom FC Valencia sowie Topstürmer Khvicha Kvaratskhelia, der beim SSC Neapel unter Vertrag steht. Beide stehen natürlich auch heute wieder in der Startformation, die nur auf einer Position verändert wurde: Giorgi Chakvetadze muss auf die Bank weichen, Zuriko Davitashvili darf von Beginn an spielen. Bei Tschechien befinden sich gleich fünf Bundesliga-Spieler im Kader. Mit Ersatztorhüter Matěj Kovář, Adam Hložek und Patrik Schick spielen drei beim Deutschen Meister Leverkusen. Vaclav Černý vom VFL Wolfsburg steht wie Hložek, Schick und David Jurásek von der TSG Hoffenheim in der Startelf. Jurásek, Černý und Hložek sind zugleich auch die drei Veränderungen im Vergleich zur Niederlage in Portugal.

  • 0.

    Auch Tschechien war kurz davor, gegen Favorit Portugal in einem wilden Spiel ein Unentschieden zu schaffen – in der 92. Minute gab es dann allerdings durch Francisco Conceição den Siegtreffer für den Europameister von 2016. Lukáš Provod hatte zuvor die Tschechen überraschend in Führung gebracht, ehe die portugiesische Mannschaft durch ein Eigentor von Robin Hranáč auf das zwischenzeitliche 1:1 herankam. Nichtsdestotrotz war das Team von Ivan Hašek kurz davor, für eine grosse EM-Überraschung zu sorgen und darf aus der Partie viel Selbstbewusstsein ziehen. Auf dem Papier sind die Tschechen gegen Georgien favorisiert.

  • 0.

    EM-Neuling Georgien spielte sich am vergangenen Dienstag in die Herzen zahlreicher Zuschauer. Gegen die Türkei hielt die Mannschaft von Ex-Bayern-Spieler Willy Sagnol stark mit, das Spiel war emotional und höchst spannend – kein anderes Duell am ersten Spieltag bot ein so grosses Spektakel. Die Türkei ging durch ein Traumtor von Mert Müldür in Führung, Georges Mikautadze trug sich dann mit dem ersten EM-Treffer für Georgien in die Geschichtsbücher seines Landes ein. Es folgte ein weiteres Traumtor von Arda Güler – die Georgier versuchten anschliessend alles, um noch einen Punkt aus der Partie mitzunehmen und kamen sogar noch zum mehreren Grosschancen. Es sollte allerdings nicht sein, den 1:3-Endstand aus georgischer Sicht besorgte Kerem Aktürkoğlu in den Schlusssekunden mit einem Schuss in das leere Tor.

  • 0.

    Der zweite Spieltag in Gruppe F wird von Georgien und Tschechien eröffnet. Sowohl die georgische als auch die tschechische Nationalmannschaft lieferten am ersten Spieltag ein packendes Duell ab, verloren aber ihre Partien am Ende knapp. Ein Sieg heute ist daher für beide Mannschaften wichtig, um den Traum vom Achtelfinale weiterleben zu lassen. Tschechien ist derzeit auf dem dritten Platz der Tabelle zu finden, Georgien bildet aufgrund der schlechteren Tordifferenz das Tabellenschlusslicht. Die Türkei führt die Gruppe vor den Portugiesen an.

  • 0.

    Hallo und herzlich willkommen zur EM-Partie Georgien - Tschechien! Rechtzeitig vor Spielbeginn um 15:00 Uhr geht es los mit dem Liveticker am 2. Spieltag der Gruppe F aus dem Volksparkstadion Hamburg.

Round-Up: Ukraine-Comeback // Österreich-Sieg // Nullnummer im Spitzenkampf

Round-Up: Ukraine-Comeback // Österreich-Sieg // Nullnummer im Spitzenkampf

Das EM Round-Up von blue Sport zu den Spielen Slowakei vs. Ukraine, Polen vs. Österreich und Niederlande vs. Frankreich.

22.06.2024