Eigentor von Wöber Frankreich holt gegen Österreich einen Mini-Sieg, sorgt sich aber um Superstar Mbappé

Redaktion blue Sport

17.6.2024

Kylian Mbappé musste das Feld in der Schlussphase verletzt verlassen.
Kylian Mbappé musste das Feld in der Schlussphase verletzt verlassen.
IMAGO/Jan Huebner

Frankreich überzeugt nicht, schlägt Österreich dank eines Eigentores von Wöber aber mit 1:0. Sorgen machen sich die Franzosen um Superstar Kylian Mbappé, der verletzt vom Feld musste.

Redaktion blue Sport

17.6.2024

Es war ein harter Kampf, den die Franzosen bestehen mussten. Dass sie in den Schlussminuten noch um die drei Punkte zittern mussten, lag aber auch an ihrer fehlenden Effizienz. Das einzige Tor fiel aus österreichischer Sicht unglücklich: In der 38. Minute dribbelte sich Kylian Mbappé auf der rechten Angriffsseite durch und passte scharf in den Strafraum, wo Österreichs Verteidiger Maximilian Wöber den Ball mit dem Kopf ins eigene Tor lenkte.

Die Franzosen spielten bis in die wilden Schlussminuten geschickt, kontrollierten die Partie mal mit Ballbesitz, mal mit einer sicheren Defensive. Was fehlte, war das 2:0. Insbesondere Mbappé hätte in der 55. Minute alleine vor Goalie Patrick Pentz treffen müssen, sein Schuss flog am Tor vorbei. Der Starstürmer musste in der Schlussphase nach einem Zusammenprall mit blutender und offenbar gebrochener Nase ausgewechselt werden.

Auch wenn der Sieg knapp ausfiel, unterstrich Frankreich seine Ambitionen. Die Mannschaft von Didier Deschamps, die in den letzten Tagen viele Fragen zur politischen Lage in der Heimat beantworten musste, überzeugte nicht zuletzt auch im kämpferischen Bereich mit dem starken defensiven Mittelfeld mit Adrien Rabiot und N'Golo Kanté.

Österreich konnte den hohen Erwartungen nur zum Teil gerecht werden. Die zum Geheimfavoriten auserkorene Mannschaft tat sich spielerisch schwer. Auch mit dem Selbstvertrauen von 16 Partien mit nur einer Niederlage und dem taktischen Pressing-Konzept von Nationalcoach Ralf Rangnick war der Niveauunterschied fast durchgehend sichtbar.

Es fehlten die Lösungen im Spiel der Österreicher. Nur einmal gelang es ihnen sich bis zu einer Torchancen durchzuspielen. Christoph Baumgartner, Torschütze beim 1:1 im Test gegen die Schweiz, scheiterte an Frankreichs Keeper Mike Maignan in der 36. Minute, kurz bevor die Franzosen 1:0 in Führung gingen. In der Nachspielzeit flog dann noch ein österreichischer Kopfball einigermassen gefährlich durch Frankreichs Strafraum.

Für die Österreicher geht es am Freitag gegen Polen weiter, Frankreich spielt am gleichen Tag gegen die Niederlande.

Österreich - Frankreich 0:1

Düsseldorf. - 46'425 Zuschauer. - SR Gil Manzano (ESP). -
Tor: 38. Wöber (Eigentor) 0:1.

Österreich: Pentz; Posch, Danso, Wöber (59. Trauner), Mwene (88. Prass); Seiwald, Sabitzer; Laimer (92. Schmid), Baumgartner, Grillitsch (59. Wimmer); Gregoritsch (59. Arnautovic).

Frankreich: Maignan; Koundé, Upamecano, Saliba, Théo Hernandez; Griezmann (90. Fofana), Kanté, Rabiot (71. Camavinga); Dembélé (71. Kolo Muani), Mbappé (90. Giroud), Thuram.

Bemerkungen: Beide Teams komplett. Verwarnungen: 16. Wöber. 34. Mwene. 56. Dembélé. 80. Baumgartner. 84. Laimer. 90. Mbappé. 93. Danso.


Der Live-Ticker zur Nachlese

Österreich

Beendet
0:1
(0:1)

Frankreich

  •  
  • (38.) 0:1 - Maximilian Wöber
  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • 90.+10.

    Fazit:
    Frankreich gewinnt das Auftaktspiel mit 1:0 gegen tapfere Österreicher! Nach dem Wiederanpfiff probierte die Truppe von Ralf Rangnick viel, aber schaffte es einfach nicht wirklich zwingend vor das Tor zu kommen. Die Franzosen verpassten es auf der Gegenseite aber auch über ihre gefährlichen Konter für eine vorzeitige Entscheidung zu sorgen. Dadurch blieb es bis zur letzten Sekunde spannend. Die ÖFB-Elf konnte sich für den hohen Aufwand aber einfach nicht belohnen. Dementsprechend bleibt das Eigentor von Wöber am Ende der goldene Treffer. In der vermeintlich stärksten Gruppe mit den Niederlanden und Polen ist nach diesem Auftritt jedoch mit beiden Teams des heutigen Abends zu rechnen. Am Freitag geht es in der Gruppe D bereits weiter. Mbappé und Co. treffen dann mit Rückenwind auf die Niederlande und können sich bereits für die nächste Runde qualifizieren. Für die Österreicher wird das Duell gegen Polen bereits zu einer Art verfrühtem K.o.-Spiel.

  • 90.+10.

    Spielende

  • 90.+8.

    Nach einem abgefälschten Abschluss von Prass gibt es jetzt zumindest mal einen Eckstoss für die Burschen. Den fälligen Standard kann Maignan aber mit beiden Fäusten aus der Box befördern.

  • 90.+7.

    Beinahe die Entscheidung! Kolo Muani bricht rechts in der Box durch und kommt bis zur Grundlinie. Von dort legt er clever an den Elfmeterpunkt zurück für Giroud. Der Neuner erwischt den im letzten Moment hochspringenden Ball allerdings überhaupt nicht und vergibt damit die grosse Möglichkeit auf das 2:0.

  • 90.+6.

    Die Österreicher erhöhen jetzt natürlich immer mehr das Risiko. Die französische Defensive steht aber weiter sicher und lässt nichts anbrennen.

  • 90.+3.

    Gelbe Karte für Kevin Danso (Österreich)
    Giroud kreuzt bei einem langen Ball clever den Laufweg von Danso, wird von dem Verteidiger getroffen und kommt zu Fall. Deshalb sieht jetzt auch der 25-Jährige spät noch die Gelbe.

    Kevin Danso

  • 90.+1.

    Neun Minuten bleiben den Österreichern noch, um irgendwie mit einem Remis für eine Überraschung zu sorgen. Damit das klappt, kommt mit Romano Schmid jetzt noch ein weiterer Offensiver.

  • 90.+1.

    Einwechslung bei Österreich: Romano Schmid

    Romano Schmid

  • 90.+1.

    Auswechslung bei Österreich: Konrad Laimer

    Konrad Laimer

  • 90.+1.

    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 9

  • 90.+1.

    Einwechslung bei Frankreich: Youssouf Fofana

    Youssouf Fofana

  • 90.+1.

    Auswechslung bei Frankreich: Antoine Griezmann

    Antoine Griezmann

  • 90.+1.

    Einwechslung bei Frankreich: Olivier Giroud

    Olivier Giroud

  • 90.+1.

    Auswechslung bei Frankreich: Kylian Mbappé

    Kylian Mbappé

  • 90.+1.

    Gelbe Karte für Kylian Mbappé (Frankreich)
    Kuriose Szene: Der Unparteiische hat vor wenigen Augenblicken nur den ÖFB-Wechsel zugelassen. Da die Franzosen aber nicht in Unterzahl agieren wollen, geht Mbappé einfach auf das Feld und setzt sich direkt wieder auf den Rasen, um für eine Unterbrechung zu sorgen und den Tausch damit zu forcieren. Dafür gibt es allerdings die Gelbe Karte. Der 25-Jährige stellt sich also in den Dienst der Mannschaft.

    Kylian Mbappé

  • 88.

    Einwechslung bei Österreich: Alexander Prass

    Alexander Prass

  • 88.

    Auswechslung bei Österreich: Phillipp Mwene

    Phillipp Mwene

  • 86.

    Die Begegnung ist aktuell unterbrochen, weil Mbappé nach einem Zusammenprall mit Danso mit einer blutenden Nase auf dem Rasen liegt und behandelt werden muss.

  • 85.

    Der anschliessende Freistoss sorgt für keine Gefahr. Stattdessen läuft sofort der Konter der Österreicher. Kanté arbeitet jedoch sensationell zurück und kann den fast schon davoneilenden Wimmer noch aufhalten.

  • 84.

    Gelbe Karte für Konrad Laimer (Österreich)
    Konrad Laimer erwischt Kylian Mbappé rechts neben dem ÖFB-Sechzehner mit der Hand unglücklich im Gesicht. Im Anschluss beschwert sich der FCB-Spieler lautstark über den Foulpfiff und wird dafür verwarnt.

    Konrad Laimer

  • 83.

    Mbappé setzt den durchlaufenden Camavinga in Szene. Der zentrale Mittelfeldspieler legt überlegt zurück auf Thuram. Der 26-Jährige sucht aus zentralen neun Metern direkt den Abschluss. Allerdings ist der Schuss zu unplatziert und eine leichte Beute für Pentz.

  • 82.

    Es läuft bereits die absolute Schlussphase und mittlerweile geht es hier wirklich hin und her. Das verspricht wirklich spannende und sehenswerte Schlussminuten.

  • 79.

    Gelbe Karte für Christoph Baumgartner (Österreich)
    Für den Zusammenprall mit Mike Maignan sieht Christoph Baumgartner nach seiner Behandlung auch noch die Gelbe Karte. Da der Angreifer mit dem gestreckten Bein in den Keeper hereinrutschte, ist das durchaus vertretbar.

    Christoph Baumgartner

  • 78.

    Hernández verliert den Ball im Spielaufbau leichtfertig und dann schalten die Österreicher blitzschnell um. Letztendlich steckt Laimer für den durchstartenden Baumgartner durch. Der 24-Jährige grätscht zum Ball, aber geht volles Risiko, weil Maignan sich auch zum Ball schmeisst. Am Ende prallen beide zusammen und müssen behandelt werden.

  • 77.

    Die Hereinnahme von Patrick Wimmer hat das Offensivspiel der Burschen belebt. Es bleibt allerdings dabei, dass der Zug zum Tor fehlt.

  • 74.

    Für die Franzosen würde durch den Sieg ein sensationeller Lauf weitergehen. Mit Deschamps an der Seitenlinie hat die Équipe Tricolore noch kein Auftaktspiel bei einer WM oder EM verloren. Die Österreicher werden aber natürlich bis zum Schluss alles geben, um diese Serie doch noch zu durchbrechen.

  • 71.

    Etwa 20 Minuten vor dem Ende tauscht jetzt auch Didier Deschamps erstmals. Mit Randal Kolo Muani kommt ein weiterer schneller Offensivspieler und mit Eduardo Camavinga ein Champions-League-Sieger. Dafür verlassen Ousmane Dembélé und Adrien Rabiot das Feld.

  • 71.

    Einwechslung bei Frankreich: Eduardo Camavinga

    Eduardo Camavinga

  • 71.

    Auswechslung bei Frankreich: Adrien Rabiot

    Adrien Rabiot

  • 71.

    Einwechslung bei Frankreich: Randal Kolo Muani

    Randal Kolo Muani

  • 71.

    Auswechslung bei Frankreich: Ousmane Dembélé

    Ousmane Dembélé

  • 69.

    Die Österreicher kämpfen weiterhin mit aller Macht gegen die Auftaktpleite an. Allerdings fehlt ihnen einfach der Zug zum Tor. Wirklich geprüft wurde Mike Maignan seit dem Wiederanpfiff noch nicht.

  • 67.

    Frankreich erhöht den Druck! Dieses Mal sucht Marcus Thuram von rechts aus dem Sechzehner aus spitzem Winkel den Abschluss auf das lange Eck. Patrick Pentz macht sich ganz lang und pariert sicher.

  • 66.

    Doppelchance für Les Bleus! Mbappé schickt Hernández auf Linksaussen bis zur Grundlinie und der Aussenverteidiger bringt den Ball sofort scharf vor das Tor. Im Fünfer rutscht Griezmann nur haarscharf dran vorbei. Der Ball bleibt danach aber in den Reihen der Franzosen und Dembélé legt überlegt für Koundé in den Rückraum ab. Beim Schuss des 25-Jährigen stehen dann aber gleich mehrere ÖFB-Verteidiger im Weg und verhindern damit womöglich das 2:0.

  • 64.

    Nach einer schönen Seitenverlagerung hat Ousmane Dembélé auf rechts mal etwas Platz. Der ehemalige Dortmunder zieht mit Tempo nach innen und sucht den Abschluss. Sein Versuch verfehlt das Ziel jedoch deutlich.

  • 62.

    Sabitzer sucht links in der Box die Tiefe und kommt in der Zange zwischen Upamecano und Saliba zu Fall. Manzano entscheidet sich aber genau richtig und verzichtet auf den Elfmeterpfiff.

  • 60.

    Rangnick reagiert und bringt gleich drei frische Kräfte. Mit Wöber wird ein verwarnter Spieler geschützt und mit Arnautović und Wimmer kommen zwei frische Offensivkräfte.

  • 60.

    Einwechslung bei Österreich: Patrick Wimmer

    Patrick Wimmer

  • 60.

    Auswechslung bei Österreich: Florian Grillitsch

    Florian Grillitsch

  • 59.

    Einwechslung bei Österreich: Marko Arnautović

    Marko Arnautović

  • 59.

    Auswechslung bei Österreich: Michael Gregoritsch

    Michael Gregoritsch

  • 59.

    Einwechslung bei Österreich: Gernot Trauner

    Gernot Trauner

  • 59.

    Auswechslung bei Österreich: Max Wöber

    Max Wöber

  • 56.

    Marcel Sabitzer probiert es bei dem anschliessenden Freistoss fast vom linken Strafraumeck frech direkt auf das kurze Eck. Thuram steht aber in der Schussbahn und kann abwehren.

  • 56.

    Gelbe Karte für Ousmane Dembélé (Frankreich)
    Dembélé rennt Mwene auf der eigenen rechten Defensivseite um und sieht dafür als erster Franzose die Gelbe Karte.

    Ousmane Dembélé

  • 55.

    Mbappé lässt die Mega-Möglichkeit auf das 2:0 liegen! Mit einem einfachen langen Ball in die Tiefe wird Mbappé von Rabiot freigespielt, weil ein ÖFB-Defensivmann sich verschätzt. Der Star-Stürmer ist dadurch frei durch und sprintet mit Ball am Fuss bis zentral in den Strafraum. Von dort aus kann er sich das Eck eigentlich aussuchen. Mbappé entscheidet sich für das rechte Eck. Allerdings erwischt er den Ball bei seinem Versuch mit dem rechten Innenrist nicht optimal und verzieht aus perfekter Position überraschend deutlich.

  • 52.

    Auch nach dem Seitenwechsel gelingt es den Österreichern das Geschehen ausgeglichen zu gestalten. Frankreich konzentriert sich jedoch auch vermehrt darauf aus einer kompakten Defensive heraus über Konter für den zweiten Treffer zu sorgen.

  • 50.

    Kurioserweise hat Antoine Griezmann seinen Kopfverband schon wieder abgelegt. Die Blutung scheint aber tatsächlich schon wieder aufgehört zu haben.

  • 48.

    Antoine Griezmann kehrt mit Turban zurück auf das Feld. In Abwesenheit des Routiniers gab es zwar einen Distanzschuss von Stefan Posch, doch der sorgte für keine Gefahr.

  • 46.

    Es geht direkt ruppig los! Max Wöber geht an der Aussenlinie in einen Zweikampf mit Koundé und Griezmann und checkt den Offensivspieler von Atlético Madrid ungewollt in die Bande. Der 33-Jährige trägt dadurch eine Platzwunde an der Stirn davon und muss behandelt werden.

  • 46.

    Weiter geht's! Beide Teams kehren personell unverändert aus den Kabinen zurück. Gerade Didier Deschamps kann im Laufe der zweiten Hälfte aber noch namhaft nachlegen.

  • 46.

    Anpfiff 2. Halbzeit

  • 45.+2.

    Halbzeitfazit:
    Frankreich führt in einer ausgeglichenen Partie zur Pause mit 1:0 gegen Österreich. Die Équipe Tricolore startete schwungvoll und hatte durch Mbappé früh eine erste richtig gute Möglichkeit. Im Anschluss kam die ÖFB-Elf aber immer besser rein und sorgte für eine komplett offene Begegnung. Allerdings liessen die Burschen lange Zeit den Zug zum Tor vermissen. In der 36. Minute wurden sie dann mit ihrem ersten Abschluss jedoch direkt brandgefährlich und kamen dem Torerfolg sehr nahe. Zu dem kamen nur zwei Minuten später dann allerdings die Franzosen durch ein unglückliches Eigentor von Wöber. Da die Österreicher über weite Strecken absolut auf Augenhöhe agierten, ist für den zweiten Abschnitt trotz des knappen Rückstandes aber weiterhin alles möglich. Den Franzosen werden sich mit zunehmender Spielzeit dann aber vermutlich auch grössere Räume für Konter ergeben. Es ist also alles möglich. Bis gleich!

  • 45.+2.

    Ende 1. Halbzeit

  • 45.+1.

    60 Sekunden kommen im ersten Durchgang oben drauf und direkt bei der ersten Aktion in der Nachspielzeit bricht Mbappé wieder durch. Pentz kommt aber gut heraus und wirft sich genau im richtigen Moment auf den Ball.

  • 45.+1.

    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1

  • 42.

    Die Österreicher scheinen von dem Rückstand nicht geschockt. Eine schnelle Reaktion durch ein direktes Aufbäumen bleibt dennoch zunächst aus.

  • 40.

    Kylian Mbappé stellt mit dem Assist zum 1:0 seine Wichtigkeit und seine Klasse mal wieder unter Beweis und sammelt dafür auch einen Scorerpunkt. Auf seinen ersten Treffer bei einer Europameisterschaft muss er aber noch weiter warten.

  • 38.

    Tooor für Frankreich, 0:1 durch Max Wöber (Eigentor)
    Frankreich geht aus dem Nichts in Führung! Ausnahmsweise kommt Mbappé nach einem haarsträubenden Fehlpass von Mwene mal über die rechte Seite. Im Sechzehner legt er sich den Mainzer mit einem einfachen Übersteiger zurecht und zieht anschliessend mit Tempo zur Grundlinie. Von dort schlägt der 25-Jährige den Ball hoch an den ersten Pfosten. Danso möchte klären, aber kommt mit dem Kopf nicht dran. Stattdessen prallt der Ball gegen den gesenkten Kopf von Wöber und von dort aus unhaltbar in das ÖFB-Tor.

    Max Wöber

    Assist: Kylian Mbappé

  • 36.

    Maignan verhindert die ÖFB-Führung! Gregoritsch behauptet den Ball in der eigenen Hälfte zunächst gut, leitet ihn in die Mitte weiter, startet direkt durch und bekommt den Ball auf der linken Offensivseite zurück. Von dort bringt der 30-Jährige den Ball halbhoch an die Strafraumgrenze zu Sabitzer. Der Dortmunder lässt technisch brillant direkt für Baumgartner klatschen, der dadurch plötzlich frei durch ist. Frei vor dem herauseilenden Maignan kriegt er den Ball aber nicht an dem Schlussmann vorbei gespitzelt.

  • 34.

    Gelbe Karte für Phillipp Mwene (Österreich)
    Links neben dem eigenen Sechzehner ist Phillipp Mwene mit seiner Grätsche gegen Ousmane Dembélé einen Schritt zu spät und bringt den PSG-Akteur dadurch regelwidrig zu Fall. Da der Mainzer mit seinem Foul auch eine aussichtsreiche Situation unterbindet, gibt es obendrein noch Gelb.

    Phillipp Mwene

  • 31.

    Nach einer Phase ohne klaren Ballbesitz können die Franzosen den Ball jetzt mal wieder in Ruhe laufen lassen. Die bisherigen gefährlichen Aktionen resultierten jedoch aus Kontern und nicht aus dem Positionsspiel. Das kriegen die Österreicher nämlich sehr gut verteidigt.

  • 28.

    Die Österreicher zeigen hier wirklich in vielen Situationen ihr grosses Selbstbewusstsein. Selbst Pentz, für den es erst das siebte Spiel im ÖFB-Tor ist, agiert mit breiter Brust und lässt sich auch von einem anlaufenden Thuram nicht stressen. Der 27-Jährige spielt die Situation einfach ganz locker hinten heraus.

  • 25.

    Christoph Baumgartner tanzt sich elegant vom linken Flügel in die Box. Dort sind die Franzosen dann aber vielbeinig dazwischen und können einen gefährlichen Abschluss verhindern. Es bleibt dabei, dass die Burschen weiter auf ihren ersten Torschuss warten.

  • 22.

    Nach einer kurzen Behandlungspause geht zunächst die Partie weiter und dann kehrt auch Grillitsch wieder auf das Feld zurück.

  • 20.

    Florian Grillitsch sitzt in der gegnerischen Hälfte auf dem Rasen und fasst sich an die Wade. Der Hoffenheimer muss behandelt werden.

  • 17.

    Antoine Griezmann übernimmt den fälligen Standard und probiert es mit einem lockeren Heber vor das Tor. Patrick Pentz steht genau richtig und kann den Ball am Fünfer problemlos abfangen.

  • 16.

    Gelbe Karte für Max Wöber (Österreich)
    Ousmane Dembélé geht rechts vor dem gegnerischen Strafraum dynamisch in das Dribbling und kann von Max Wöber nur mit einem Foul gestoppt werden. Dafür gibt es nicht nur eine relativ frühe Gelbe Karte, sondern auch eine aussichtsreiche Freistossposition.

    Max Wöber

  • 14.

    Österreich hält hier wirklich sehr gut dagegen und begegnet dem klaren Favoriten auf Augenhöhe. Durch ihre schnellen Offensivkräfte sind Les Bleus jedoch jederzeit in der Lage für Gefahr zu sorgen.

  • 12.

    Nach einer etwas längeren Ballbesitzphase kommt der weit aufgerückte Phillipp Mwene fast vom linken Sechzenereck zur Flanke. Am zweiten Pfosten kommt Stefan Posch angerauscht. Theo Hernández ist aber auf dem Posten und mit dem Kopf dazwischen.

  • 9.

    Die erste Grosschance haben die Franzosen! Das ÖFB-Pressing schnappt auf der rechten Offensivseite nicht zu und dann geht es ganz schnell. Da Posch nach vorne verteidigt, aber nicht an den Ball kommt, ergibt sich in seinem Rücken viel Raum für Mbappé. Der Neuzugang von Real Madrid wird von Rabiot in die Tiefe geschickt, kommt mit Tempo in den Strafraum und sucht aus spitzem Winkel den Abschluss. Pentz ist im kurzen Eck aber hellwach und lenkt den Ball mit einem klasse Reflex noch an das Aussennetz.

  • 6.

    Österreich verteidigt im klassischen 4-4-2. Marcel Sabitzer kommt dabei über die linke und Konrad Laimer über die rechte Seite. In vorderster Front attackieren Christoph Baumgartner und Michael Gregoritsch immer wieder energisch. Zu einem richtig hohen Ballgewinn sind die Österreicher dennoch noch nicht gekommen.

  • 3.

    Frankreich beginnt sofort offensiv und kommt früh zu einem ersten Freistoss. Die Hereingabe von Griezmann aus dem linken Halbfeld wird aber direkt aus der Gefahrenzone geköpft.

  • 1.

    Los geht's! Österreich stösst an und spielt in Rot-Weiss. Frankreich hält in den weissen Auswärtstrikots dagegen.

  • 1.

    Spielbeginn

  • 0.

    Es ist das erste EM-Match in der Düsseldorf Arena. Dementsprechend gibt es vor dem Anpfiff noch eine kleine Zeremonie, bevor dann noch die Hymnen ertönen.

  • 0.

    Zuletzt trafen die beiden Nationen in der Nations League vor gut zwei Jahren aufeinander. Im Hinspiel konnten die Österreicher den Franzosen noch ein Unentschieden abringen. Im Rückspiel konnten sich Frankreich durch Treffer von Kylian Mbappé und Olivier Giroud dann aber klar durchsetzen.

  • 0.

    Frankreich hat als Vize-Weltmeister natürlich den Anspruch die Europameisterschaft zu gewinnen. Seit dem verlorenen WM-Finale verlor die Équipe Tricolore nur noch zweimal gegen Deutschland. Ansonsten blieben sie ungeschlagen. Völlig überzeugen konnten sie bei ihren letzten Auftritten jedoch auch nicht unbedingt. Allerdings waren die Franzosen in den letzten Jahren eine absolute Turniermannschaft. Aufgrund der politischen Lage im eigenen Land lag der Fokus der Franzosen zuletzt jedoch nicht rein auf dem Sportlichen. Dementsprechend wird es spannend zu sehen sein welches Gesicht das Team von Didier Deschamps heute zeigen wird.

  • 0.

    Seit Ralf Rangnick im Juni 2022 das Amt als ÖFB-Trainer übernommen hat, hat der ehemalige Leipzig-Coach massgeblichen Anteil an dem Aufschwung der Burschen. In 22 Begegnungen feierten sie 13 Siege und verloren nur fünfmal. Von den letzten 16 Partien ging sogar nur noch ein Qualifikationsspiel gegen Belgien verloren. Mit einem 2:0-Erfolg im vergangenen Herbst gegen Deutschland und einem 6:1-Schützenfest gegen die Türkei konnten sie darüber hinaus noch absolute Ausrufezeichen setzen. Zusätzliche Euphorie gab es zuletzt durch die Entscheidung von Rangnick dem FC Bayern abzusagen und sich zu Österreich zu bekennen. Diese Euphorie könnten sie mit einem Überraschungserfolg gegen die favorisierten Franzosen natürlich weiter steigern.

  • 0.

    Auch die Franzosen, die aufgrund der individuellen Qualität des Kaders ein absoluter Topfavorit auf den EM-Titel sind, konnten ihren letzten Test nicht siegreich gestalten. Gegen Kanada reichte es am Ende nur zu einem torlosen Remis. Didier Deschamps sieht anscheinend trotzdem keinen Grund für grosse Veränderungen. Kylian Mbappé ist wieder fit, beginnt für Olivier Giroud und soll natürlich für mehr Gefahr vor dem Tor sorgen. Zudem rückt Adrien Rabiot für Eduardo Camavinga in die Anfangsformation. Damit müssen sich namhafte Akteure wie Kingsley Coman oder auch Champions-League-Sieger Aurélien Tchouaméni zunächst mit einem Bankplatz begnügen.

  • 0.

    Ralf Rangnick ändert seine Startelf im Vergleich zum 1:1 bei der Generalprobe gegen die Schweiz auf gleich sechs Positionen. Dabei fällt direkt auf, dass der 65-Jährige mit Max Wöber, Kevin Danso und Stefan Posch gleich drei frische Defensivkräfte bringt. Durch die Hereinnahme von Florian Grillitsch wäre sogar eine Dreierkette möglich. Das würde auch durchaus Sinn ergeben, da vom Spielermaterial her die klaren offensiven Aussen fehlen.

  • 0.

    Einen wunderschönen guten Abend und herzlich willkommen zu einem der Topspiele der Gruppenphase. In der Gruppe D starten die von vielen als Favoritenschreck gehandelten Österreicher gegen Frankreich. Anstoss der Partie ist um 21 Uhr in der Düsseldorf Arena.

Round-Up: Englands glanzloser Pflichtsieg und Hamburg in Oranje

Round-Up: Englands glanzloser Pflichtsieg und Hamburg in Oranje

England startet mühevoll in die EM, die Holländer nehmen Hamburg ein und der schlechte Nati-Rasen wird ausgetauscht. Das Round-up zum dritten EM-Tag.

17.06.2024