EM im Ticker Portugal überragend zum Gruppensieg – Türkei mit Slapstick-Eigentor 

SDA

22.6.2024

Portugal gibt an der EM bisher eine eindrückliche Visitenkarte ab.
Portugal gibt an der EM bisher eine eindrückliche Visitenkarte ab.
KEYSTONE

Portugal steht nach dem zweiten Spieltag bereits im EM-Achtelfinal. Die effizienten Iberer gewinnen in Dortmund gegen die Türkei ungefährdet 3:0.

SDA

22.6.2024

Wie schon im ersten Gruppenspiel gegen Georgien war das Stadion in Dortmund ein türkischer Hexenkessel. Der portugiesische Doppelschlag noch vor Ablauf der ersten halben Stunde liess die fanatischen Fans jedoch verstummen.

Die Portugiesen agierten in der aufgeheizten Atmosphäre äusserst cool. Bernardo Silva brachte seine Mannschaft nach 21 Minuten mit der ersten Möglichkeit in Führung. Der 29-Jährige von Manchester City kam nach einem schönen Angriff über die linke Seite und einer flachen, abgefälschten Hereingabe aus zehn Metern Torentfernung an den Ball und versenkte diesen in der rechten Torecke. Nur sieben Minuten später zogen sich die Türken selbst den Stecker. Nach einem Missverständnis zwischen Innenverteidiger Samet Akaydin und Goalie Altay Bayindir landete der Ball im eigenen Netz.

Die Türkei gegen Portugal mit einem kuriosen Eigentor

Die Türkei gegen Portugal mit einem kuriosen Eigentor

22.06.2024

Den Türken ist zugute zu halten, dass sie sich auch von diesem Nackenschlag nicht unterkriegen liessen. Sie betrieben während des ganzen Spiels hohen Aufwand, kamen jedoch nur selten in die gefährliche Zone. Auf der anderen Seite kontrollierten die qualitativ deutlich stärker besetzten Portugiesen das Geschehen souverän und erhöhten nach 56 Minuten durch Bruno Fernandes auf 3:0. Noch nie gewannen die Iberer an einer EM höher.

Die Portugiesen stehen somit vorzeitig als Gruppensieger fest und zum achten Mal in Folge in der K.o.-Runde einer EM. Die Türken haben nach wie vor gute Chancen, sich zum ersten Mal nach 2008 für den Achtelfinal zu qualifizieren. Im letzten Gruppenspiel reicht ein Unentschieden gegen Tschechien zu Platz 2.

Das Telegramm

Türkei – Portugal 0:3 (0:2)

Dortmund. – 61'047 Zuschauer. – SR Zwayer (GER). –

Tore: 21. Bernardo Silva 0:1. 29. Akaydin (Eigentor) 0:2. 56. Fernandes 0:3.

Türkei: Bayindir; Celik, Akaydin (75. Demiral), Bardakci, Kadioglu; Akgün (70. Güler), Calhanoglu, Kökcü (46. Yazici), Ayhan (58. Yüksek), Aktürkoglu (58. Yildiz); Yilmaz.

Portugal: Costa; Cancelo (68. Semedo), Dias (83. Antonio Silva), Pepe, Mendes; Vitinha (88. João Neves), Palhinha (46. Ruben Neves), Fernandes; Bernardo Silva, Ronaldo, Leão (46. Neto).

Bemerkungen: Verwarnungen: 25. Bardakci. 39. Leão. 42. Akaydin. 43. Celik. 45. Palhinha.

Der Live-Ticker zur Nachlese

Türkei

Beendet
0:3
(0:2)

Portugal

  •  
  •  
  •  
  • (21.) 0:1 - Bernardo Silva
  • (28.) 0:2 - Samet Akaydin
  • (56.) 0:3 - Bruno Fernandes
  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • 90.+6.

    Fazit:
    Dann ist das Spiel aus, Portugal schlägt die Türkei hochverdient mit 3:0 und steht damit vorzeitig im Achtelfinale. Die Selecao war die gesamte Spielzeit über das dominante Team und hat mit diesem Auftritt durchaus Anspruch auf einen der Favoritenposten für das Turnier erhoben. Die Ay-Yildizlilar fanden einfach nicht zu ihrem Spiel und schossen zudem noch ein äusserst kurioses Eigentor. Insgesamt ist das jedoch kein Beinbruch, die Türken haben am letzten Spieltag gegen Tschechien alles weiter in der eigenen Hand. Ebenfalls am Mittwoch trifft Portugal dann auf Georgien, da wird sicherlich der eine oder andere Spieler geschont. Das war es dann auch schon von dieser Partie der Gruppe F, einen schönen Abend noch.

  • 90.+6.

    Spielende

  • 90.+5.

    Aus der zweiten Reihe sucht Rúben Neves den Abschluss, schiesst aber weit drüber. Das sollte es fast schon gewesen sein.

  • 90.+4.

    Güler bringt diese von rechts herein, bleibt aber gleich am ersten Gegenspieler hängen. Auch dies ist symptomatisch für den heutigen Auftritt.

  • 90.+4.

    Weitere Flitzer verhindern den Fortgang des Spiels. Die Türkei bekommt unterdessen noch eine Ecke zugesprochen.

  • 90.+2.

    Über rechts stösst Bernardo Silva in den Strafraum vor, wird dort aber robust von Çalhanoğlu gestoppt. Portugal will dafür einen Strafstoss, das wäre aber viel zu viel für diesen doch fairen Einstieg.

  • 90.+1.

    Fünf Minuten gibt es noch obendrauf. Am Ergebnis, nämlich einem Sieg für Portugal, wird sich dadurch natürlich nichts mehr ändern.

  • 90.+1.

    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5

  • 90.+1.

    Fast fällt noch der vierte Treffer! Portugal kontert, Cristiano Ronaldo lässt eine flache Hereingabe von rechts am Elfmeterpunkt zu Bernardo Silva abtropfen. Der eingelaufene Akteur zieht aus 13 Metern ab, bleibt mit seinem Versuch, der sicher auf das Tor gekommen wäre, am sich reinschmeissenden Demiral hängen.

  • 88.

    Auch João Neves bekommt noch seinen Einsatz. Vitinha geht dafür raus.

  • 88.

    Einwechslung bei Portugal: João Neves

    João Neves

  • 88.

    Auswechslung bei Portugal: Vitinha

    Vitinha

  • 88.

    Wieder Portugal, dieses Mal wird Bernardo Silva mit einem kurzen Steckpass in den Strafraum geschickt. Bayındır kommt aus seinem Kasten und ist Sekunden vor dem Mann von Manchester City an der Kugel und kann diese mit etwas Glück festhalten.

  • 87.

    Links bietet sich nach einem guten Seitenwechsel Pedro Neto Platz, der Cristiano Ronaldo in den Strafraum schickt. Allerdings gerät der Ball zu lange, der Stürmer kann diesen nicht erreichen.

  • 86.

    Die Türkei ist, das muss man ihr zugutehalten, unverändert bemüht. Insgesamt ist das jedoch zu wenig, weshalb das Spiel seinem Ende entgegenplätschert.

  • 84.

    Mit einer gefühlvollen Flanke vom rechten Strafraumeck findet Güler links an der Grundlinie Yazıcı. Der kann das Leder jedoch nicht kontrollieren und so erkämpft sich Nélson Semedo den Abstoss.

  • 83.

    Wir werden sicherlich etwas Nachspielzeit erhalten, denn bereits der zweite Flitzer ist auf dem Rasen und will ein Foto mit Cristiano Ronaldo. Beide Teams könnten darauf eigentlich getrost verzichten.

  • 82.

    Pepe, heute mit einer tadellosen Leistung, hat Feierabend. António Silva bekommt noch ein paar Minuten.

  • 82.

    Einwechslung bei Portugal: António Silva

    António Silva

  • 82.

    Auswechslung bei Portugal: Pepe

    Pepe

  • 82.

    Eine Ecke von links von Çalhanoğlu soll an die Strafraumkante kommen, ist jedoch so hoch geschlagen, dass alle Portugiesen rausrücken können. So verpufft das Ganze.

  • 80.

    Das kann gefährlich werden, Vitinha vertändelt einen Ball am eigenen Sechzehner. Allerdings haben seine Kollegen aufgepasst und und trennen Yüksek rechtzeitig von der Kugel.

  • 78.

    Es soll einfach nicht sein. Auf der rechten Seite bleibt zunächst Yılmaz an Nuno Mendes hängen, danach holt Bruno Fernandes gegen Çelik einen Einwurf an der eigenen Eckfahne heraus. Auch die Zweikämpfe gehören meist den Portugiesen.

  • 75.

    Tatsächlich kann es für Akaydın nicht weitergehen, allerdings ist es die Rippe, die er sich am unteren Rücken hält. Demiral ist für die letzte Viertelstunde mit dabei.

  • 75.

    Einwechslung bei Türkei: Merih Demiral

    Merih Demiral

  • 75.

    Auswechslung bei Türkei: Samet Akaydın

    Samet Akaydın

  • 74.

    Akaydın muss nach der Aktion beim abgefangenen Pedro-Neto-Pass behandelt werden. Er scheint sich am Knie wehgetan zu haben.

  • 73.

    Halblinks sammelt Pedro Neto einen Abpraller nach seinem eigenen Steckpassversuch auf. Auch seine anschliessende Hereingabe von links kann abgefangen werden, Akaydın geht dazwischen.

  • 72.

    Die vielen Wechsel haben natürlich auch einen Anteil daran, dass das Spiel doch sehr zerfahren ist inzwischen. Portugal muss nicht mehr wirklich nach vorne, die Türkei traut sich, angesichts des Spielstandes verständlich, nicht mehr wirklich.

  • 70.

    Nun ist wieder die Türkei dran. Güler kommt für Akgün und soll nochmal neues Leben in die Partie bringen.

  • 70.

    Einwechslung bei Türkei: Arda Güler

    Arda Güler

  • 70.

    Auswechslung bei Türkei: Yunus Akgün

    Yunus Akgün

  • 68.

    Portugal wechselt erneut. Nélson Semedo ersetzt João Cancelo positionsgetreu auf der rechten Seite.

  • 68.

    Einwechslung bei Portugal: Nélson Semedo

    Nélson Semedo

  • 68.

    Auswechslung bei Portugal: João Cancelo

    João Cancelo

  • 68.

    Aus dem rechten Halbfeld kommt eine Flanke mit viel Schnitt an den Fünfmeterraum. Dort wirft sich Yılmaz Richtung Ball, kommt aber unter Bedrängnis von Rúben Dias nicht hin.

  • 66.

    Über rechts kommt Bruno Fernandes zur Grundlinie und flankt in die Mitte. Am zweiten Pfosten ist Cristiano Ronaldo vollkommen frei, jedoch etwas zu weit Richtung Tor gelaufen. So ist der Winkel für einen Kopfball auf den Kasten nicht mehr da und es kommt keine Chance heraus.

  • 65.

    Die Angriffsbemühungen der Türkei sind einfach nicht zielstrebig genug. Pedro Neto lässt in der eigenen Hälfte locker Akgün aussteigen und ins Leere laufen, das war einer für die Galerie.

  • 63.

    Die Türkei muss nun natürlich auch entscheiden, ob man hier noch auf einen eigenen Treffer geht, dabei aber riskiert, ein weiteres Gegentor zu kassieren. Am Ende kann auch das Torverhältnis entscheidend sein. Yıldız jagd einen Ball aus halblinker Position zweiter Reihe auf die Tribüne.

  • 60.

    Die Selecao spielt weiter nach vorne, hat noch nicht genug. Zwei Hereingaben, jeweils eine von jeder Seite, finden keinen Abnehmer in der Mitte. Am Ende steht Bruno Fernandes dann im Abseits.

  • 58.

    Montella reagiert auf den dritten Gegentreffer mit einem Doppelwechsel. Ayhan und Aktürkoğlu machen Platz für Yıldız und Yüksek.

  • 58.

    Einwechslung bei Türkei: İsmail Yüksek

    İsmail Yüksek

  • 58.

    Auswechslung bei Türkei: Kaan Ayhan

    Kaan Ayhan

  • 58.

    Einwechslung bei Türkei: Kenan Yıldız

    Kenan Yıldız

  • 58.

    Auswechslung bei Türkei: Kerem Aktürkoğlu

    Kerem Aktürkoğlu

  • 58.

    Das ist natürlich die kalte Dusche für alle Türken, die noch auf ein Comeback gehofft haben. Portugal spielt es wirklich souverän.

  • 56.

    Tooor für Portugal, 0:3 durch Bruno Fernandes
    Das ist die Vorentscheidung! Rúben Neves spielt einen Steilpass rechts an den Sechzehner auf Cristiano Ronaldo, Çelik hatte das Abseits aufgehoben. Der Starstürmer läuft alleine auf Bayındır zu, legt jedoch uneigennützig nach links zum mitgelaufenen Bruno Fernandes rüber. Der braucht nur noch einzuschieben, das ist eine einfache Übung.

    Bruno Fernandes

    Assist: Cristiano Ronaldo

  • 53.

    Von rechts zieht Yazıcı in die Mitte und sucht aus 24 Metern den Abschluss. Der Ball flattert und hüpft dann auch noch unangenehm auf, ist jedoch zu zentral, wodurch Diogo Costa sicher zupacken kann.

  • 52.

    Von links bringt Bruno Fernandes eine Ecke in die Mitte, findet jedoch keinen Abnehmer. Immer wieder gehören die zweiten Bälle aber den Portugiesen, die dadurch situativ grossen Druck entwickeln können.

  • 50.

    Weiterhin pressen die Türken nicht voll an, erst ab der Mittellinie wird richtig angegriffen. Man möchte Portugal auch jetzt nicht genug Raum in der eigenen Hälfte anbieten.

  • 48.

    Die Fehler geschehen weiter, ein fataler Fehlpass im Mittelfeld leitet nach einer Ecke fast einen Konter nfür Portugal ein. Allerdings ist der Steilpass zu schnell für Bruno Fernandes, Çalhanoğlu kann dazwischen gehen. Ein schnellerer Spieler wäre alleine auf den Kasten von Bayındır zugelaufen.

  • 46.

    Das Spiel geht weiter. Bei Portugal kommen Rúben Neves und Pedro Neto für Rafael Leão und João Palhinha. Auch die Türkei tauscht, Yazıcı ersetzt Kökçü im Mittelfeld.

  • 46.

    Einwechslung bei Portugal: Rúben Neves

    Rúben Neves

  • 46.

    Auswechslung bei Portugal: João Palhinha

    João Palhinha

  • 46.

    Einwechslung bei Portugal: Pedro Neto

    Pedro Neto

  • 46.

    Auswechslung bei Portugal: Rafael Leão

    Rafael Leão

  • 46.

    Einwechslung bei Türkei: Yusuf Yazıcı

    Yusuf Yazıcı

  • 46.

    Auswechslung bei Türkei: Orkun Kökçü

    Orkun Kökçü

  • 46.

    Anpfiff 2. Halbzeit

  • 45.+1.

    Halbzeitfazit:
    Dann ist Pause, Portugal führt mit 2:0 gegen die Türkei. Diese Führung ist nicht unverdient, die Selecao macht das Spiel und hat sich so auch die Chancen erarbeitet. Der zweite Treffer war dabei allerdings ein kurioses Geschenk der Türkei, die sich hinten in den ersten Minuten sicher, dann aber unverständlicherweise enorm wackelig präsentierte. Das erste Tor war ein Wirkungstreffer, wenn Ay-Yildizlilar nach vorne kommt, dann über Einzelaktionen. Hintenraus wurde die Partie mit vielen Gelben Karten auch noch enorm hektisch. Die Türkei muss im zweiten Abschnitt versuchen, kontrollierter nach vorne zu kommen, dann kann es ein spannender Schlagabtausch werden, trotz der vermeintlich hohen Führung. Bis gleich.

  • 45.+1.

    Ende 1. Halbzeit

  • 45.+1.

    Eine Minute gibt es in dieser abwechslungsreichen ersten Halbzeit noch obendrauf. Portugal will das Ergebnis nun über Ballbesitz in die Kabine bringen.

  • 45.+1.

    Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1

  • 45.+1.

    Gelbe Karte für João Palhinha (Portugal)
    Und gleich die nächste Gelbe Karte. Akgün geht mit Tempo durchs Mittelfeld, wird dann jedoch von João Palhinha zu Fall gebracht. Das ist ein taktisches Vergehen.

    João Palhinha

  • 44.

    Das Spiel ist nun sehr hektisch, sehr impulsiv. Die Türkei versucht sich, über die Emotionen zurück in dieses Spiel zu arbeiten, vielleicht gelingt vor der Pause zumindest noch der Anschluss.

  • 42.

    Gelbe Karte für Zeki Çelik (Türkei)
    Çelik sieht die Karte gegen seinen Kollegen nicht ein und rennt auf Zwayer zu. Da er nicht der Kapitän ist, wird er gemäss der Regeln bei dieser Europameisterschaft verwarnt.

    Zeki Çelik

  • 42.

    Gelbe Karte für Samet Akaydın (Türkei)
    Erneut ist es das Duell Akaydın gegen Rafael Leão, der Türke geht mit einer Grätsche rein, trifft auch den Ball, räumt aber vor allem seinen Gegenspieler um. Für das Einsteigen wird der Verteidiger verwarnt, die Entscheidung ist vielleicht etwas hart.

    Samet Akaydın

  • 41.

    In der gegnerischen Hälfte gewinnt Çalhanoğlu den Ball gegen Vitinha und gibt weiter zu Kökçü. Der geht Richtung Strafraum und zieht aus 20 Metern zentraler Position ab, der flache Versuch geht Richtung linkes Eck, ist aber letztlich kein Problem für Diogo Costa.

  • 39.

    Gelbe Karte für Rafael Leão (Portugal)
    Links geht Rafael Leão Richtung Strafraum und wird dann von Akaydın abgegrätscht. Im Anschluss lässt er sich fallen, Zwayer erkennt das und gibt ihm eine Gelbe Karte für eine Schwalbe. Kurios: Der Portugiese fehlt damit im nächsten Spiel, weil er bereits gegen Tschechien für eine Schwalbe verwarnt wurde. Insgesamt ist es eine knifflige Entscheidung.

    Rafael Leão

  • 38.

    Gleich zwei Akteure kann Aktürkoğlu links aussteigen lassen, erst João Cancelo, dann João Palhinha. Seine flache Hereingabe hat dann jedoch Pepe geahnt und klärt so.

  • 37.

    Es geht nahtlos weiter. Rechts wird Bernardo Silva mit einem tollen Seitenwechsel gefunden, er gibt wiederum flach an das linke Strafraumeck. Von dort zieht Cristiano Ronaldo nach innen und schliesst aus 17 Metern ab, auch dieser Versuch geht jedoch klar drüber.

  • 36.

    Portugal kann jetzt kontern! Auf der rechten Seite hat João Cancelo nach guter Eröffnung viel Platz und schickt Bruno Fernandes rechts in den Sechzehner. Aus 14 Metern halbrechter Position jagd dieser das Leder hoch am kurzen Eck vorbei, den muss man eigentlich schon auf das Gehäuse bringen.

  • 34.

    Die Chance von Aktürkoğlu war immerhin mal wieder ein Lebenszeichen, ansonsten hat bereits der erste Gegentreffer Wirkung gezeigt bei den Türken. Sie wirken doch sehr verunsichert, müssen sich dringend schnell zurück in diese Partie arbeiten.

  • 32.

    Die zwei darauffolgenden Ecken bekommt Portugal nicht wirklich gut geklärt, ein gefährlicher Abschluss springt aber auch nicht heraus. Immerhin kann sich die Türkei mal vorne festsetzen.

  • 31.

    Da ist die Reaktion der Türken! Aktürkoğlu dribbelt sich links an João Cancelo vorbei in den Strafraum und schliesst aus acht Metern auf das kurze Eck ab. Diogo Costa ist mit einer tollen Fussabwehr zur Stelle, das lange Eck hatte Rúben Dias abgedeckt.

  • 28.

    Tooor für Portugal, 0:2 durch Samet Akaydın (Eigentor)
    Was ist das denn? Eigentlich ist der Angriff verpufft, weil João Cancelo und Cristiano Ronaldo sich missverstehen. Aktürkoğlu will dann zurück zu seinem Keeper spielen, doch Bayındır war aus seinem Kasten herausgekommen. So rollt das Spielgerät ins Tor, da fehlte die Kommunikation komplett. Ein schlimmes Missverständnis.

    Samet Akaydın

  • 25.

    Gelbe Karte für Abdülkerim Bardakçı (Türkei)
    Im Mittelfeld legt sich Bardakçı einen Ball zu weit vor und grätscht dann Vitinha voll um. Dafür sieht er die erste Gelbe Karte der Partie, wodurch er zudem in der letzten Gruppenpartie pausieren muss.

    Abdülkerim Bardakçı

  • 24.

    Die Selecao bleibt gleich dran, ist enorm druckvoll in dieser Phase. Links an der Grundlinie kann Nuno Mendes einen Steilpass im Spiel halten, seine Flanke landet abgefälscht bei Bruno Fernandes. Dessen Direktabnahme vom linken Strafraumeck geht deutlich rechts vorbei.

  • 21.

    Tooor für Portugal, 0:1 durch Bernardo Silva
    Da ist die Führung für Portugal, diese ist nicht unverdient. Links schickt Rafael Leão Nuno Mendes an die Grundlinie, der sofort flach an den Elfmeterpunkt legt. Zunächst schlägt Akaydın etwas am Ball vorbei, weshalb dieser zu Bernardo Silva durchkommt, der aus zehn Metern trocken rechts einnetzt, Bayındır ist ohne Chance.

    Bernardo Silva

  • 20.

    Nun schafft es die Türkei mal schön spielerisch hinten heraus, wenngleich da auch viel Risiko dabei ist. Dennoch, am Ende schickt Ayhan Kökçü halblinks in die Lücke, doch Pepe ist zur Stelle und bereinigt mit einer harten, aber fairen Grätsche.

  • 18.

    Die Selecao hat viel Ballbesitz, doch meist steht die Türkei tief und verhindert damit schnelle Angriffe. So warten die Portugiesen weiterhin auf einen vielversprechenden Abschluss.

  • 15.

    Auf der rechten Seite hat Cristiano Ronaldo erst viel Platz und schickt dann den rausgerückten Bardakçı mit zwei Übersteigern auf die Bretter. Seine Flanke findet am zweiten Pfosten Rafael Leão, dessen Kopfball unter Bedrängnis Bayındır in die Arme hoppelt.

  • 13.

    Über rechts kombiniert sich Portugal nach vorne, Vitinha ist durchgelaufen und flankt an den zweiten Pfosten. Dort kommt Rafael Leão zum Kopfball, will das Leder dabei wieder in die Mitte geben, findet jedoch keinen Abnehmer. So verpufft die Situation.

  • 12.

    Die Anfangsphase ist sehr schnell, sehr energiegeladen und demnach genau so, wie es erwartet wurde. Portugal hat wesentlich mehr Ballbesitz, die Türkei setzt auf Konter.

  • 10.

    Mit einem langen Ball findet Rúben Dias links den freien Rafael Leão, der das Leder super runternimmt und dann flach in die Mitte gibt. Dort ist aber Kadıoğlu zur Stelle und klärt.

  • 8.

    Vom rechten Strafraumeck flankt João Cancelo an den zweiten Pfosten. Dort setzt sich Cristiano Ronaldo durch, kann den Kopfball aber nicht gefährlich Richtung Tor bringen.

  • 7.

    Das ist fast die Führung für die Türken! Auf der rechten Seite wird Çelik friegespielt, er gibt scharf und flach an den zweiten Pfosten. Dort ist Aktürkoğlu eingelaufen und wirft sich in das Leder, wird aber gerade noch von João Cancelo so gestört, dass er das Spielgerät nicht aus vier Metern nicht Richtung Tor bugsieren kann. Rúben Dias klärt.

  • 6.

    Die Selecao presst enorm hoch, versucht die Türkei früh unter Druck zu setzen. Noch kommt Ay-Yildizlilar ganz gut damit klar.

  • 4.

    Im Aufbau spielt Kadıoğlu einen Fehlpass, Bruno Fernandes versucht es deshalb sofort aus 25 Metern. Bardakçı wirft sich rein und kann den Schuss abblocken.

  • 2.

    Portugal kommt ein erstes Mal nach vorne. Von links sucht Bernardo Silva mit einer Flanke Cristiano Ronaldo am zweiten Pfosten. Der nimmt das Leder aus 15 Metern direkt, der Schuss geht flach jedoch direkt in die Arme von Bayındır, der damit keine Probleme hat.

  • 1.

    Dann rollt der Ball auch schon. Portugal hat angestossen.

  • 1.

    Spielbeginn

  • 0.

    Die Teams betreten in diesem Augenblick zusammen mit Schiedsrichter Felix Zwayer aus Deutschland den Rasen. In wenigen Minuten kann das Spiel beginnen.

  • 0.

    Die Historie spricht dabei deutlich für die Portugiesen. Keines der bisher sechs Pflichtspiele gegen die Türkei haben sie verloren, im Gegenteil, alle haben sie gewonnen. Lediglich in einem Testspiel 2012 war Ay-Yildizlilar erfolgreich. Zuletzt traf man in den WM-Play-offs für Katar aufeinander, in dem Entscheidungsspiel gewann die Selecao mit 3:1, liess sich spät aber fast nochmal von den Emotionen einholen, Burak Yilmaz vergab jedoch vom Punkt eine spannendere Schlussphase. Welche Spannung erwartet uns heute?

  • 0.

    Allerdings tat sich Portugal an Spieltag eins wesentlich schwerer. Gegen tiefstehende Tschechen drehte man erst ganz spät in der Nachspielzeit einen Rückstand in einen 2:1-Sieg. Lange fehlte es der Selecao an Durchschlagskraft, erst gegen Ende dieser Partie entwickelte man genug Druck. Gegen die Türkei sollte man sich da nicht zu viel Zeit lassen, gerade in Dortmund werden sie wieder von einem frenetischen Publikum von Anfang bis Ende nach vorne gepeitscht werden. Bereits gegen Georgien war der Auftritt der Türken von vielen Emotionen geprägt, dem muss Portugal auf dem Weg zum Erfolg sicherlich eine zielstrebige Sachlichkeit entgegensetzen.

  • 0.

    Die Ausgangslage ist nach dem gerade zu Ende gegangenen anderen Gruppenspiel, das zwischen Tschechien und Georgien Unentschieden ausgegangen ist, klar: Der Sieger dieses Duells ist in der nächsten Runde. Die Türkei hat an Spieltag eins eine der wohl spektakulärsten Partien abgeliefert und Georgien 3:1 geschlagen. In dem chancenreichen und rassigen Spiel zeigte Ay-Yildizlilar vor allem vorne Kreativität und Zielstrebigkeit, liess jedoch hinten das eine oder andere Mal die Klarheit vermissen. Da müssen sie sich gegen einen definitiv besseren Gegner heute steigern.

  • 0.

    Zu Beginn wollen wir einen Blick auf die Aufstellungen werfen. Bei der Türkei nimmt Trainer Vincenzo Montella vier, durchaus überraschende, Veränderungen im Vergleich zum ersten Spiel vor. Für Günok, Müldür, Güler und Yıldız kommen Bayındır, Akgün, Çelik und Aktürkoğlu in die Startelf. Die im ersten Spiel auffälligen Güler von Real Madrid und Yıldız von Juventus sind damit ebenso draussen wie Torwart Günok, der verletzt sogar nicht mal im Kader steht. Mit Çalhanoğlu und Bardakçı müssen zwei Spieler aufpassen, bei einer weiteren Gelben Karten wären sie im letzten Gruppenspiel gesperrt. Auf der anderen Seite tauscht auch Portugal-Coach Roberto Martinez, allerdings auf nur einer Position. Diogo Dalot wird durch João Palhinha ersetzt, damit ändert sich auch die Formation, wohl auf ein 4-3-3.

  • 0.

    Herzlich willkommen zum 2. Spieltag der Europameisterschaft, in der Gruppe F kommt es zum Topduell, denn die Türkei und Portugal stehen sich gegenüber. Anstoss im BVB-Stadion Dortmund ist um 18:00 Uhr!