Akanji brilliert im Sportpanorama – im Kopfrechnen!

SDA

11.11.2018 - 18:43

Es läuft rund bei Manuel Akanji: Zwar fällt er für die Nati-Spiele wegen Hüftbeschwerden aus, dafür befindet er sich mit Dortmund im Höhenflug. Und auch um die Sympathien der Fans braucht er sich nicht zu sorgen.

Einen Tag nach Captain Stephan Lichtsteiner (Muskelzerrung im Oberschenkel) und Ersatztorhüter Roman Bürki (Oberschenkelprellung) muss der Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic eine weitere Absage hinnehmen. Auch der Innenverteidiger Manuel Akanji steht im Testspiel vom Mittwoch in Lugano gegen Katar und im letzten Spiel der Nations League am Sonntag in Luzern gegen Belgien nicht zur Verfügung.

Der 23-jährige Akanji klagte nach dem Spitzenspiel in der Bundesliga mit Borussia Dortmund gegen Bayern München über Schmerzen in der Hüfte. Für den Zürcher wurde Léo Lacroix nachnominiert. Der 26-jährige Westschweizer, der in dieser Saison leihweise beim Hamburger SV in der 2. Bundesliga engagiert ist, gehörte im Juni 2017 letztmals zum Aufgebot der SFV-Auswahl.

33 mal 97 in 3 Sekunden

Akanji war am Sonntagabend Gast im Sportpanorama. Dabei stellte er ungeahnte kopfrechnerische Fähigkeiten unter Beweis. Aber sehen Sie selbst ...

Eine Frau aus dem Publikum fragt nach dem Resultat von 24 mal 75. Bevor Moderator Rainer Maria Salzgeber den Taschenrechner überhaupt bedienen kann, antwortet Akanji: «1800 – ganz einfach».

Bei 33 mal 97 überlegt Akanji ein bisschen länger, kommt aber doch noch vor Salzgeber und seinem Taschenrechner auf das richtige Resultat (3201).

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport