Raiffeisen abgelöst

Credit Suisse wird neuer Titelsponsor der Super League 

red

17.11.2020

Ab der nächsten Saison wird die höchste Schweizer Spielklasse «CSSL» heissen.
Bild: Keystone

Die höchste Spielklasse im Schweizer Klubfussball wird ab der kommenden Saison «Credit Suisse Super League» heissen. Die weltweit tätige Bank wird Partnerin der Swiss Football League sowie Titelsponsorin und Namensgeberin der Super League. 

Die Credit Suisse hat mit der Ringier Sports AG, der Vermarkterin der Swiss Football League (SFL) für die Werberechte, einen Vertrag mit vierjähriger Laufzeit unterzeichnet. Die Bank wird damit im Namen der höchsten Schweizer Fussball-Liga erscheinen sowie in allen Stadien mit Bandenwerbung und auf den Trikots aller Super-League-Spieler präsent sein. Der neue visuelle Auftritt der Super League wird vor dem Saisonstart 2021/22 präsentiert.

Die Credit Suisse baut mit diesem Engagement ihre langjährige Unterstützung für den Schweizer Fussball aus. Seit über 25 Jahren unterstützt sie den Schweizerischen Fussballverband (SFV), ist Hauptpartnerin aller Nationalteams der Frauen und Männer und engagiert sich für die Nachwuchsförderung. Daneben unterstützt die Bank auch den Breitensport und führt künftig eFootball-Turniere durch. Im letzten Jahr hat die Credit Suisse zudem die Namensrechte für das neue Zürcher Fussballstadion, die «Credit Suisse Arena», erworben.

«Die Swiss Football League freut sich ausserordentlich, dass mit der Credit Suisse erneut eine starke Schweizer Marke ihr umfangreiches Engagement für den Schweizer Fussball ausbaut und ab Sommer 2021 neue Partnerin der höchsten Schweizer Fussball-Liga wird», sagt Claudius Schäfer, CEO der Swiss Football League, in der Medienmitteilung. «Es wird unser gemeinsames Ziel sein, die Spieler, die Klubs und damit den gesamten Schweizer Fussball auf Stufe SFL und SFV national sowie international weiter zu stärken.»

Grosser Dank an Raiffeisen

Gleichzeitig möchte es Claudius Schäfer nicht unterlassen, dem aktuellen Hauptsponsor der Super League herzlich zu danken: «Die Swiss Football League bedankt sich bei allen Verantwortlichen von Raiffeisen Schweiz für das grosse Engagement und die ausserordentlich gute Zusammenarbeit – auch in den aktuellen schwierigen Zeiten. Die neun gemeinsamen Jahre waren geprägt von einem frischen und professionellen Erscheinungsbild, von dem beide Seiten mit steigenden Zuschauerzahlen und Kundenkontakten enorm profitieren konnten.»

Mit Abschluss der laufenden Saison 2020/21 wird damit das erfolgreiche Engagement von Raiffeisen Schweiz als Hauptpartner der Swiss Football League und Titelsponsor der Super League zu Ende gehen. Raiffeisen war auf die Spielzeit 2012/13 hin in den Schweizer Profi-Fussball eingestiegen.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport