Luzern beendet Pleiten-Serie ausgerechnet gegen Meister YB

1.9.2019 - 18:19, SDA

Luzern – YB 2:2
2:57

Luzern – YB 2:2

Raiffeisen Super League, 6. Runde, Saison 19/20

01.09.2019

Ausgerechnet gegen Meister und Leader Young Boys beendet der FC Luzern seine Negativserie. Nach drei Niederlage in Folge kommen die Innerschweizer zu Hause zu einem 2:2.

Den Punkt verdienten sich die Luzerner dank einer kämpferisch tadellosen Leistung. Sie liessen sich auch nicht unterkriegen, nachdem sich das Geschehen kurz vor der Pause zu ihren Ungunsten entwickelt hatte und sie durch zwei Gegentore innerhalb von fünf Minuten 1:2 in Rückstand geraten waren. Verteidiger Lucas sorgte in der 60. Minute mit einem Kopfball nach einem Corner für den Endstand.

Die Young Boys verteidigten bei dieser Szene ungenügend. Sie liessen Lucas im Strafraum zu viel Platz. Die Art, wie der Luzerner Ausgleich fiel, passte zum etwas genügsamen Auftritt der Berner. Fünf Tage nach dem Scheitern in den Champions-League-Playoffs begann der Meister schwach, steigerte sich aber nach dem Rückstand sichtlich, um mit der Führung im Rücken in den Verwaltungsmodus zu geraten.

Ein letztes Aufbäumen in der Schlussphase kam zu spät. Nach dem Platzverweis gegen Christian Schwegler (92.) wäre der Siegestreffer für die Berner aber beinahe doch noch gefallen: Der Freistoss von Gianluca Gaudino wurde aber abgelenkt und flog um Zentimeter am Luzerner Tor vorbei.

Telegramm:

Luzern – Young Boys 2:2 (1:2)

10'911 Zuschauer. – SR Tschudi. – Tore: 22. Ndiaye (Margiotta) 1:0. 38. Nsame (Foulpenalty) 1:1. 43. Assalé (Nsame) 1:2. 60. Lucas (Corner Margiotta) 2:2.

Luzern: Müller; Schwegler, Knezevic, Lucas, Grether; Voca, Schulz; Kakabadse (59. Eleke; 94. Sidler), Ndiaye, Schürpf; Margiotta (67. Ndenge).

Young Boys: Von Ballmoos; Lotomba (71. Janko), Sörensen, Fabian Lustenberger, Garcia; Aebischer, Sierro; Assalé, Fassnacht (75. Gaudino), Ngamaleu (85. Mambimbi); Nsamé.

Bemerkungen: Luzern ohne Matos (nicht spielberechtigt), Young Boys ohne Camara, Lauper, Spielmann, Hoarau, Martins und Sulejmani (alle verletzt). 92. Gelb-Rote Karte gegen Schwegler wegen Fouls. Verwarnungen: 2. Ngamaleu (Foul). 18. Schwegler (Foul). 36. Knezevic (Foul). 41. Ndiaye (Foul). 57. Grether (Foul). 67. Sierro (Foul).

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel