Sion trennt sich per sofort von Trainer Dionisio – Tramezzani übernimmt

jar/sda

3.6.2020 - 13:29

Knapp zwei Wochen vor dem Restart in der Super League gibt der FC Sion bekannt, dass Trainer Ricardo Dionisio den Klub per sofort verlässt.

Dionisio war Anfang Jahr von Stade Nyonnais zu den Wallisern gestossen und hatte einen Vertrag bis zum 30. Juni. Nun teilt Sion mit, dass der Portugiese per sofort freigestellt wird. Der 37-Jährige stand während fünf Spielen an der Seitenlinie des FC Sion und holte dabei nur zwei Punkte. 

Dionisio hatte das Training vom Dienstag verpasst, weil er mit einem Covid-19-Verdachtsfall in Kontakt gewesen war. Am Mittwochmorgen leitete der 37-Jährige aber nochmals eine Übungseinheit beim Drittletzten der Super League: Es war seine letzte. Überraschend kommt die Trennung nicht.

Der Verein wolle Dionisios Nachfolger so viel Zeit wie möglich geben, um die Mannschaft auf den Neustart der Meisterschaft am 20./21. Juni und die letzten 13 Runden vorzubereiten, schrieb der Verein in einer Medienmitteilung.

Womöglich wird Dionisio einen neuen Job in seiner Heimat annehmen. «Ricardo hat ein Angebot, Trainer von Sporting Lissabon B zu werden. Er würde diesen Job am 1. Juli antreten», sagte Sion-Präsident Christian Constantin kürzlich dem «Blick» und deutete da schon an: «Ich werde seinen Vertrag aufgrund der Resultate nicht verlängern, das steht fest.» 

Tramezzani kehrt zurück

Am Nachmittag gibt Sion Dionisions Nachfolger bereits bekannt: Paolo Tramezzani übernimmt die Sittener bis zum Saisonende. Der Italiener war bereits 2017 während rund vier Monaten Trainer im Wallis. «Die Geschichte zwischen Paolo und uns war nicht fertig. Wir hatten immer eine gute Beziehung. Dass er jetzt die Mannschaft übernimmt, ist die beste Lösung für uns», lässt sich Constantin in einem Communiqué zitieren.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport