Frey wird nach geplatztem Fenerbahçe-Deal suspendiert

bam

21.8.2018

Michael Frey wird suspendiert.
Keystone

Beim FCZ kommt es zum Eklat. Weil der Fenerbahçe-Deal platzt, ist Michael Frey stinksauer und lässt seinen Ärger am Klub aus. Dafür wird er nun suspendiert.

Beim 6:0-Sieg gegen Concordia Basel stand Michael Frey nicht im Aufgebot. Er soll sich geweigert haben, im Cupspiel aufzulaufen. Nun hat der FCZ dem 24-jährigen Stürmer suspendiert. «Frey hat nun Zeit, sich Gedanken zu machen», sagt Magnin zum «Blick». «Spieler, die nicht zu 100 Prozent bei der Sache sind, haben bei uns keinen Platz.» Frey trainiert momentan auch nicht mit der U21 des Klubs. Er muss sich individuell unter Anleitung des FCZ-Trainerstabes fit halten.

Vor dem Cupspiel kam es zum Eklat: Frey soll nach dem geplatzten Deal mit Fenerbahçe stinksauer auf den FCZ gewesen sein und gibt Canepa die Schuld, seinen Traum zerstört zu haben. 

Wer trägt die Schuld am geplatzten Transfer?

Canepa hat am Freitag kommuniziert: «Michi bleibt bei uns! Ich bin überzeugt, dass Michi eine neue Chance bekommt, seinen Traum von einem Auslandtransfer zu verwirklichen.» Der Deal mit Fenerbahçe sei gescheitert, weil die Türken drei Mal die Deadline verpasst hätten. Für Frey wohl unverständlich, dass man nicht noch ein paar Stunden gewartet hat. 

Kommt ein Transfer doch noch zustande? Frey soll gedroht haben, nie mehr für Zürich auflaufen zu wollen. Jetzt muss er mit der Suspendierung die Konsequenzen tragen. Eine Lösung sollte schnellstmöglich gefunden werden, denn für Frey ist es nicht die erste Suspendierung beim FC Zürich. 

Zurück zur Startseite