Barnetta-Traumtor reicht dem FCSG gegen Luzern nicht

20.4.2019 - 21:10, SDA

St. Gallen – Luzern 1:2
2:27

St. Gallen – Luzern 1:2

Raiffeisen Super League, 30. Runde, Saison 18/19

20.04.2019

{ "videoId": "6028334421001", "accountId": "2048251700001", "playerId": "Syk7L9dKl", "skipAd": { "delay": "8", "text": "Überspringen", "runningText": "Anzeige überspringen in:", "secondsLabel": "Sekunden" } }

Das 140-Jahr-Jubiläum des FC St. Gallen missglückt sportlich: Der älteste Verein des europäischen Festlandes verliert vor ausverkauften Rängen gegen Angstgegner Luzern 1:2.

Vor allem ein Mann hatte etwas gegen die Festivitäten in der Ostschweiz: Marvin Schulz. Der Deutsche schoss beide Tore für Luzern nach Fehlern der wenig überzeugenden St. Galler Innenverteidigung. Luzern fuhr nach fünf sieglosen Spielen wieder drei Punkte ein und tankte dank einer taktisch cleveren Mannschaftsleistung Moral für den Cup-Halbfinal vom Dienstag gegen Thun.

St. Gallen verlor zum neunten Mal in Folge gegen Angstgegner Luzern und liess Durchschlagskraft und Abschlussvermögen vermissen. Tranquillo Barnettas Anschlusstor (92.) in einer hektischen Schlussphase kam zu spät.


Unglaubliche Fan-Choreo in St.Gallen
0:52

Unglaubliche Fan-Choreo in St.Gallen

Für die Fan-Choreo zum 140-Jahre-Jubiläum ist sich der Espenblock nicht zu schade und präsentiert vor Anpfiff eine würdige Atmosphäre. In das Zuschauer-Mosaik sind über 1'700 Stunden Arbeit geflossen.

20.04.2019

{ "videoId": "6028326062001", "accountId": "2048251700001", "playerId": "Syk7L9dKl", "skipAd": { "delay": "8", "text": "Überspringen", "runningText": "Anzeige überspringen in:", "secondsLabel": "Sekunden" } }

Dabei hatte St. Gallen bei Partystimmung im ausverkauften Stadion vehement begonnen. Doch Torchancen erarbeiten sich die ideenlosen Ostschweizer vorerst keine. Die Luzerner Abwehr war zu kompakt, diszipliniert und aufsässig. Als die auf Konter lauernden Gäste mutiger wurden, gaben sie durch die schlecht bewachten Christian Schwegler und Christian Schneuwly zwei Warnschüsse ab.

Innerhalb von zwei Minuten sank die Stimmung in der Arena. Da schlenzte der im Abschluss zu zögernde Silvan Hefti den Ball nach einem Corner Tranquillo Barnettas an die Latte, und praktisch im Gegenzug verschätzte sich der 17-jährige Leonidas Stergiou nach einem langen Ball. Er liess den Deutschen Marvin Schulz ziehen, der Dejan Stojanovic keine Abwehrchance liess. 0:1 statt 1:0. Und Nachdem erneut Schulz einen Konter zu Beginn der zweiten Halbzeit mit seinem zweiten Treffer abgeschlossen hatten, schwenkten vor allem noch die Luzerner Fans die Fahnen.

Telegramm:

St. Gallen – Luzern 1:2 (0:1)

18'790 Zuschauer (ausverkauft/Saisonrekord). – SR Dudic. – Tore: 35. Schulz 0:1. 51. Schulz (Demhasaj) 0:2. 92. Barnetta (Bakayoko) 1:2.

St. Gallen: Stojanovic; Hefti, Vilotic (66. Guillemenot), Stergiou (46. Bakayoko), Lüchinger; Quintillà; Sierro, Ashimeru (80. Ruiz); Barnetta, Rapp, Kutesa.

Luzern: Zibung; Schwegler, Lucas, Cirkovic, Grether; Voca, Ndenge; Schneuwly (93. Kakabadse), Schulz, Eleke (60. Vargas); Demhasaj (84. Custodio).

Bemerkungen: St. Gallen ohne Itten, Tafer und Wiss (alle verletzt) sowie Kchouk, Muheim, Koch, Campos und Ben Khalifa (alle nicht im Aufgebot), Luzern ohne Sidler (gesperrt) sowie Juric, Knezevic und Schürpf (alle verletzt). 33. Lattenschuss von Hefti. 68. Stojanovic lenkt Schuss von Ndenge an die Latte. Verwarnungen: 11. Lüchinger (Foul). 61. Schwegler (Foul). 82. Quintillà (Foul). 93. Kutesa (Foul). 94. Custodio (Foul).

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel