Luzern verpasst spektakuläres Comeback gegen YB ++ FCZ setzt Duftmarke

sda

6.12.2020 - 18:05

Luzern – YB 2:3

Luzern – YB 2:3

Raiffeisen Super League, 10. Runde, Saison 20/21

06.12.2020

Die Young Boys holen sich vor dem entscheidenden Europa-League-Spiel gegen Cluj weitere drei Punkte für die Super League. Die Berner setzen sich in Luzern mit 3:2 durch. Der FC Zürich erledigt Lausanne gleich mit 4:0.

Gerard Seoane hatte mit der Aufstellung ein klares Zeichen gesetzt: an Cluj soll erst gedacht werden, nachdem die Arbeit in Luzern getan ist. Der YB-Trainer, der sich gern auf die ganze Breite seines Kaders stützt, nahm im Vergleich zum Donnerstag in Rom nur kleine Veränderungen in der Startformation vor. Das zahlte sich in der ersten Halbzeit aus, als die Young Boys mit ihrer Klasse die Fehler der Luzerner gnadenlos bestraften.

Innerhalb von zehn Minuten und noch vor Ablauf der ersten halben Stunde sorgten Jean-Pierre Nsame (19.), Christian Fassnacht (24.) und Ulisses Garcia (27.) für die 3:0-Führung des Favoriten. Der scheinbar vorentscheidende Vorsprung war aber trügerisch, weil die Luzerner den grösseren Teil zur Differenz beigetragen hatten. Vor dem 0:1 foulte Varol Tasar den Berner Christian Fassnacht im eigenen Strafraum unnötigerweise. Und später führten ein Fehlpass von Carbonell (24.) und ein von Lucas abgefälschter Schuss (27.) zu den weiteren YB-Treffern.

Luzern stellte nach der Pause die Fehler ab und trat mit mehr Selbstvertrauen und Überzeugung auf. Marvin Schulz mit einem von Michel Aebischer verschuldeten Penalty und Dejan Sorgic verkürzten bis in die 64. Minute auf 2:3. Danach wäre zumindest ein Remis nach zwei Siegen in Folge für die Luzerner nicht gestohlen gewesen. Bei YB kostet das Marathonprogramm mit der Europa League viel Kraft; die Verletztenliste ist auch in Luzern länger geworden: Vincent Sierro und Fassnacht mussten mit Beschwerden ausgewechselt werden.

FCZ setzt Duftmarke

Zürich – Lausanne 4:0

Zürich – Lausanne 4:0

Raiffeisen Super League, 10. Runde, Saison 20/21

06.12.2020

Mit einer von A bis Z überzeugenden Leistung hat der FC Zürich in der Super League zum Erfolg zurückgefunden. Die Zürcher besiegten im Letzigrund das deutlich unterlegene Lausanne-Sport 4:0.

Mit dem Duell von Anfang Oktober, das Lausanne auf der Pontaise 4:0 gewonnen hatte, hatte die Partie im Letzigrund wahrlich nicht die geringste Ähnlichkeit. Eher war es – nicht nur resultatmässig – das Gegenstück. In ihrer derzeitigen Verfassung können die Zürcher in der Super League jeden Gegner besiegen. Hier geht's zum Matchbericht.

Telegramm:

Luzern – Young Boys 2:3 (0:3). – 50 Zuschauer. – SR Schnyder. – Tore: 18. Nsame (Foulpenalty) 0:1. 24. Fassnacht (Garcia) 0:2. 27. Garcia (Fassnacht) 0:3. 53. Schulz (Foulpenalty) 1:3. 65. Sorgic (Knezevic) 2:3.

Luzern: Müller; Sidler (77. Schwegler), Lucas, Knezevic, Frydek; Carbonell (46. Ndiaye), Schulz; Tasar (46. Alounga), Schaub (77. Schürpf), Ugrinic; Sorgic.

Young Boys: von Ballmoos; Hefti, Bürgy, Lefort, Garcia; Ngamaleu (78. Zesiger), Sierro (8. Rieder), Aebischer, Fassnacht (46. Gaudino); Elia (73. Mambimbi), Nsame (73. Siebatcheu).

Bemerkungen: Luzern ohne Ndenge, Grether, Binous und Burch (alle verletzt). Young Boys ohne Lustenberger, Martins, Lauper, Spielmann, Petignat (alle verletzt), Camara und Sulejmani (beide nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 18. Tasar. 52. Aebischer. 67. Schaub. 70. Rieder. 78. Ugrinic. 87. Bürgy (alle Foul).

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

sda