Nach Schiri-Attacke: Mehrere Spieler von Rakitic-Klub gesperrt

5.11.2019 - 15:28, SB10

Amateur-Kicker attackieren in Zofingen den Schiedsrichter
0:35

Amateur-Kicker attackieren in Zofingen den Schiedsrichter

Turbulente Szenen nach dem Spitzenspiel der 2. Liga interregional zwischen Zofingen und NK Pajde: Spieler und Staffmitglieder des Gäste-Teams attackieren den Schiedsrichter, weil dieser drei Pajde-Spieler vom Platz gestellt hat.

09.09.2019

Nachdem vor gut zwei Monaten beim 2.-Liga-Spiel zwischen dem SC Zofingen und NK Pajde die Polizei einschreiten musste, wurden mehrere Akteure des Rakitic-Klubs NK Pajde für längere Zeit gesperrt.

Es waren schockierende Szenen, die sich Anfang September auf der Zofinger Trinermatten abspielten. Nach dem Schlusspfiff gingen mehrere Spieler und Betreuer des Gästeteams NK Pajde, bei dem Ivan Rakitics Bruder als Trainer aktiv ist, auf den Schiedsrichter los. Dieser musste sich vor der aufgestachelten Meute in die Kabine retten. Erst nach Eintreffen der Polizei beruhigte sich die Situation.

Insgesamt verteilte der Unparteiische gegen den Klub aus Möhlin sechs Rote Karten. Wie «Blick» berichtet, hat der SFV nun die involvierten Spieler sanktioniert. Während ein Täter mit einem Jahr Sperre davonkommt, wurden zwei weitere Akteure bis Ende Mai 2021 von den Fussballplätzen verbannt. Immerhin knapp zwei Jahre müssen sie sich also vom Fussball-Betrieb komplett fernhalten.


Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel