Rolf Fringer ärgert sich vor der Barrage über Gelbsperren

Patrick Lämmle

29.5.2019

Fussball-Experte Rolf Fringer wird die Barrage-Spiele mit grossem Interesse verfolgen.
Bild: Keystone

Bleibt Xamax in der Super League oder schafft Aarau den Aufstieg? Aaraus Meistertrainer von 1993 und heutiger Teleclub-Experte Rolf Fringer mit einer Einschätzung.

Xamax oder Aarau, wer ist Favorit?

In der Barrage ist der Vertreter aus der Super League eigentlich immer Favorit, das Team aus der unterklassigen Challenge League ist der Aussenseiter. Als Favorit kannst du aber viel verlieren, als Aussenseiter nur gewinnen. Das gleicht sich dann in der Summe aus, so dass die Chancen bei 50:50 stehen.

Anders gefragt: Was spricht für Xamax?

Trainer Stéphane Henchoz hat die Mannschaft stabilisiert. Xamax war das viertbeste Super-League-Team der Rückrunde. Sie sind sich einen höheren Rhythmus gewohnt und haben mit Nuzzolo und Serey Dié Spieler im Team, die immer das Zünglein an der Waage sein können.

Spricht denn auch etwas gegen Xamax?

Die Frage ist, ob Xamax gegen Aarau den Fussball spielen kann, der sie in der Rückrunde so stark gemacht hat. Xamax hat sehr defensiv gespielt und dann mit Konterfussball Nadelstiche gesetzt. Gegen Aarau müssten sie nun eigentlich das Spiel machen. Können sie das? Oder werden sie ihrer defensiven Ausrichtung treu bleiben? Taktisch wird das richtig spannend.

Was spricht für Aarau?

Wie bereits erwähnt, haben sie nichts zu verlieren. Und auch bei Aarau gibt es ein paar sehr erfahrene Spieler. Sie haben eine super Rückrunde gespielt, die letzten Auftritte waren aber nicht mehr so souverän. Da waren sie aber auch plötzlich in der Rolle des Gejagten, das bekam ihnen nicht so gut.

Bei Aarau müssen im Hinspiel drei Spieler eine Gelbsperre* absitzen. Das ist schon eine Hypothek.

Ja, das könnte sich bemerkbar machen und ich kann das nicht verstehen. Wer hat sich das einfallen lassen? Die gelben Karten aus der Liga müssten zwingend gestrichen werden, das ist ja ein neuer Wettbewerb. Hoffentlich ist das am Ende nicht der ausschlaggebende Faktor. Im Rückspiel könnten ja auch diverse Spieler beider Teams gesperrt ausfallen. Ich hoffe, dass diese Regel angepasst wird.

Gesperrte und vorbelastete Spieler

* Bei Aarau müssen im Hinspiel mit Innenverteidiger Nicolas Schindelholz, dem defensiven Mittelfeldspieler Olivier Jäckle und Offensivspieler Marco Schneuwly gleich drei Stammspieler eine Gelbsperre absitzen. Vorbelastet sind bei Aarau Varol Tasar, Stefan Maierhofer (je sieben Gelbe Karten), Raoul Giger, Petar Misic und Miguel Peralta (je drei). Bei Xamax sind mit Laurent Walthert, Arbenit Xhemajli, Samir Ramizi und Afimico Pululu fünf Spieler von einer Sperre bedroht.


Zurück zur StartseiteZurück zum Sport