EM-Tagesticker: Akanji verteidigt seine Frisur ++ Töchterchen Nayla ist da – und Sommer bereits wieder bei der Nati ++ Yarmolenko kontert Ronaldo und Pogba und hofft auf Werbedeal

Redaktion

18.6.2021

Die Europameisterschaft ist lanciert. Am Freitag geht es wieder heiss zu und her. In unserem Tagesticker halten wir dich über alle News rund um das Turnier auf dem Laufenden. 

Redaktion

18.6.2021


  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • Eriksen verlässt Spital und besucht Team 

    Der dänische Internationale Christian Eriksen hat sechs Tage nach seinem Herzstillstand in der EM-Auftaktpartie von Dänemark gegen Finnland das Spital verlassen.

    Wie der dänische Fussballverband in einer Mitteilung auf Twitter schrieb, ist Eriksen auf dem Weg nach Hause im Camp des Nationalteams in Helsingör zu Besuch gewesen. «Es war grossartig, das Team wiederzusehen, nachdem sie eine fantastische Partie gespielt haben», sagte der 29-Jährige.

    In den kommenden Tage wird sich der Spieler von Inter Mailand im Kreis der Familie weiter von einer fällig gewordenen Operation erholen. Eriksen war nach seinem Kollaps am Samstag ein Defibrillator eingebaut worden. «Die Operation ist gut verlaufen, und ich fühle mit den Umständen entsprechend gut», liess er dazu verlauten.

    Erholung im Kreis der Familie: Christian Eriksen konnte das Spital nach seinem Herzstillstand wieder verlassen
    Erholung im Kreis der Familie: Christian Eriksen konnte das Spital nach seinem Herzstillstand wieder verlassen
    Bild: Keystone
  • Jogi Löw über CR7

    «Cristiano Ronaldo kann mehr als Cola-Flaschen verschieben.»

  • Akanji: «Ein Haarschnitt lenkt nicht vom Fussball ab»

    Zwei Tage vor dem entscheidenden letzten Gruppenspiel gegen die Türkei tritt Manuel Akanji vor die Medien und spricht unter anderem auch über den Besuch eines Coiffeurs im Nati-Camp, der bei vielen Fans für Aufregung sorgte. «Klar, wir haben dazu einen gewissen Beitrag geleistet. Doch entscheidend ist doch das auf dem Platz. Wir dachten, das sei auch für die Medien entscheidend», verteidigt sich der Verteidiger.

    Die Nati-Spieler liessen vor dem Spiel gegen Italien (0:3) einen Coiffeur einfliegen. Einige Fans kritisierten die Spieler und meinten, sie sollten sich lieber aufs Fussballspielen konzentrieren. «Jeder, der selber Fussball gespielt hat, weiss, dass ein Haarschnitt oder eine neue Haarfarbe nicht vom Fussball ablenkt», sagt Akanji. «Ich schneide mir alle zwei Wochen die Haare. Alle Spieler der anderen Nationen schneiden sich auch die Haare.» 

    Manuel Akanji liess sich die Haare blond färben.
    Bild: Keystone

    Der 25-Jährige will nun nach vorne schauen – aufs grosse Duell am Sonntag gegen die Türkei, das die Schweiz gewinnen muss, um in die Achtelfinals zu kommen. «Der Trainer ist sehr fokussiert. Er hat uns klar gesagt, dass er sehr enttäuscht war von unserer Leistung. Jetzt geht es nur noch um das Spiel gegen die Türkei. Und da haben wir zum Glück nochmals eine Chance, uns doch noch für die nächste Runde zu qualifizieren.»

    Es sei schon vor den Achtelfinals «ein K.o.-Spiel», und das sei für sie «vielleicht sogar ein Vorteil», so Akanji. «Wenn wir als Team auftreten, in den Zweikämpfen alles geben und am gleichen Strick ziehen, dann glaube ich sehr, dass wir dieses Spiel gewinnen.»

    «Die Türkei dürfte der Schweiz auf Augenhöhe begegnen»

    «Die Türkei dürfte der Schweiz auf Augenhöhe begegnen»

    Im letzten Gruppenspiel brauchen sowohl die Türken als auch die Schweizer drei Punkte. Zumindest für eines der beiden Teams wird der Traum vom EM-Achtelfinal platzen, vielleicht auch für beide. Die Türken im Team-Check.

    18.06.2021

  • Töchterchen Nayla ist da – und Sommer bereits wieder bei der Nati

    Unmittelbar nach der 0:3-Pleite gegen Italien ist Yann Sommer in der Nacht auf Donnerstag abgereist, um die Geburt seiner zweiten Tochter nicht zu verpassen. Am Freitag teilt der Nati-Goalie in den sozialen Medien mit: «Willkommen in der Familie, kleine Schwester Nayla». Im Oktober 2019 war Sommers erstes Kind Mila auf die Welt gekommen.

    Und unsere Nummer 1 ist bereits wieder bei der Mannschaft. Bereits am Freitagmorgen nahm er am Training in Rom teil, das das Team vor der späteren Abreise nach Baku zum letzten Gruppenspiel gegen die Türkei absolvierte. Einem Einsatz am Sonntag dürfte damit nichts mehr im Weg stehen.

  • Yarmolenko kontert Ronaldo und Pogba – und hofft auf Werbedeal

    Das nächste Kapitel in der «Flaschen-Saga» bei der EM. Nachdem erst Cristiano Ronaldo die Cola entfernt hatte, zog Paul Pogba mit dem Bier nach. Ukraine-Star Andriy Yarmolenko macht das Gegenteil und hofft auf einen Werbevertrag mit den beiden Firmen.

    Yarmolenko kontert Ronaldo und Pogba – und hofft auf Werbedeal

    Yarmolenko kontert Ronaldo und Pogba – und hofft auf Werbedeal

    Das nächste Kapitel in der «Flaschen-Saga» bei der EM. Nachdem erst Cristiano Ronaldo die Cola entfernt hatte, zog Paul Pogba mit dem Bier nach. Ukraine-Star Andriy Yarmolenko macht das Gegenteil und hofft auf einen Werbevertrag mit den Firmen.

    18.06.2021

  • Hat Pandev gegen Coronaregeln verstossen?

    Nordmazedoniens Stürmerstar Goran Pandev und seinem Trainer Igor Angelovski droht Ungemach: Die beiden besuchten am Donnerstagabend ein Restaurant in Bukarest, wie von der rumänischen Tageszeitung «ProSport» veröffentlichte Fotos zeigen. Dies wäre ein Verstoss gegen die Coronaregeln der UEFA, die es den EM-Teilnehmern verbietet, die «Bubble» im Euro-Quartier zu verlassen. Nun droht Pandev und Angelovski eine Strafe vonseiten der UEFA. Am Montag schliessen die Nordmazedonier gegen Holland ihr EM-Abenteuer ab, die Achtelfinalteilnahme ist selbst bei einem Sieg nicht mehr möglich.

  • EM-Final doch nicht im Wembley?

    Die Quarantäneregeln für VIP's sind der UEFA ein Dorn im Auge. Aus diesem Grund überlegt sich der Ausrichter jetzt sogar den EM-Final von London nach Budapest zu verlegen.

    Die britische Regierung hat die Handbremse erneut angezogen, nachdem die Corona-Zahlen zuletzt wieder anstiegen waren. Alle Besucher des EM-Finals im Wembley müssen sich deshalb an die schärferen Quarantäneregeln halten. Die Veranstalter pochen allerdings darauf, dass zumindest für die 2500 VIP's beim Final eine Ausnahme gemacht wird, andernfalls würde man das Endspiel nach Budapest verlegen. So lautet die indirekte Drohung der UEFA gemäss einem Exklusivbericht der Zeitung «The Times». Mehr dazu hier.

  • Wer hat die Haare am schönsten?

    In der Schweiz gab es noch nie so viel haarige Aufregung um unsere Nati. Doch Granit Xhaka und Manuel Akanji sind längst nicht die einzigen Kicker, die mit speziellem Haarschnitt auffallen. Hier sind 16 EM-Frisuren, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

  • Ukraine vs. Nordmazedonien: Ein Fall für Kiko

    Wir haben unserem Haus-Comedian die EM-Partie Ukraine gegen Nordmazedonien «aufgetragen». Auf dem Papier kein Gassenfeger, doch das Spiel bot letztlich deutlich mehr Spektakel als erwartet. Das haut auch den Fussball-Laien aus den Socken.

    Ukraine vs. Nordmazedonien: Ein Fall für Kiko

    Ukraine vs. Nordmazedonien: Ein Fall für Kiko

    Wir haben unserem Haus-Comedian die EM-Partie Ukraine gegen Nordmazedonien «aufgetragen». Auf dem Papier kein Gassenfeger, doch das Spiel bot letztlich deutlich mehr Spektakel als erwartet. Das haut auch den Fussball-Laien aus den Socken.

    17.06.2021

  • Eriksen schreibt Nachricht an dänisches Team

    Dänemarks Fussball-Star Christian Eriksen hat sich nach der 1:2-Niederlage seines Teams bei der Europameisterschaft gegen Belgien schon kurz nach dem Schlusspfiff bei seinen Kollegen gemeldet. «Christian hat uns eine Nachricht in die WhatsApp-Gruppe geschrieben. Er schrieb uns, dass wir unglaublich waren», berichtete der Stürmer Martin Braithwaite vom FC Barcelona nach der Partie.

    Aufgrund der starken emotionalen Belastung der vergangenen Tage nach Eriksens Herzstillstand erhielten die Dänen viel Lob für ihren Auftritt. «Ich spiele zwar für den besten Club der Welt. Aber ich muss sagen: Die beste Mannschaft der Welt hat heute Abend im Parken gespielt», so Barcelona-Stürmer Braithwaite weiter.

  • Fällt die Vorentscheidung in Gruppe D?

    Am zweiten Spieltag stehen Kroatien und Schottland nach ihren Auftaktniederlagen bereits mit dem Rücken zur Wand. Auf der anderen Seite können sich England (gegen Schottland, 21 Uhr) und Tschechien (gegen Kroatien, 18 Uhr) mit einem Sieg das Achtelfinal-Tickt bereits sichern.

  • Duell der Überraschungsteams

    In Gruppe E überraschten sowohl Schweden mit einem 0:0 gegen Mitfavorit Spanien als auch die Slowakei mit einem 2:1-Sieg über Robert Lewandowskis Polen. Heute treffen die beiden Teams aufeinander und wollen ihre gute Ausgangslage noch verbessern. Um 15 Uhr ist Anpfiff in St. Petersburg, auf «blue News» kannst du das Spiel im Live-Ticker mitverfolgen.

Top 5: Thurnheer erinnert sich an EM-Höhepunkte

Thurnheer: «Ich habe Blut und Tränen geschwitzt»

Thurnheer: «Ich habe Blut und Tränen geschwitzt»

An der EM 2012 «muss» Beni Thurnheer das Spiel zwischen Schweden und der Ukraine kommentieren. Dabei stösst er an seine Grenzen. Warum das so war, das plaudert der «Schnurri der Nation» bei «blue News» aus.

04.06.2021

Vonlanthen schreibt dank Freis Spuckaffäre Geschichte

Vonlanthen schreibt dank Freis Spuckaffäre Geschichte

Johan Vonlanthen ist der jüngste EM-Torschütze der Geschichte. Gespielt hat der damals 18 Jahre und 141 Tage alte Vonlanthen nur, weil Alex Frei wegen einer Spuckattacke gesperrt war. Beni Thurnheer erinnert sich auch an die Rolle, die das Schweizer Fernsehen dabei spielte.

04.06.2021

Thurnheer über die Unruhen rund um die Nati und die «Halb-Sensation»

Thurnheer über die Unruhen rund um die Nati und die «Halb-Sensation»

Kurz vor der EM 1996 verlässt Roy Hodgson die Nati. Nachfolger Artur Jorge schmeisst Knup und Sutter aus dem Kader: «Wie wenn Petkovic sagen würde, ich kann Xhaka und Shaqiri nicht brauchen», so Thurnheer. Immerhin das Startspiel gelang nach Wunsch.

04.06.2021

Thurnheer über Dänen-Wunder: «Direkt aus dem Ferienlager zum Europameister»

Thurnheer über Dänen-Wunder: «Direkt aus dem Ferienlager zum Europameister»

Bei «blue News» blickt «Beni National» auf grosse EM-Momente zurück. Im zweiten Teil spricht er über die «Touristen» aus Dänemark, die 1992 in Schweden sensationell Europameister wurden. Dabei plaudert er ein paar bis dato unbekannte Details aus.

04.06.2021

Thurnheer erinnert sich an den legendären Panenka-Elfer

Thurnheer erinnert sich an den legendären Panenka-Elfer

Bei «blue News» plaudert Kommentator-Legende Beni Thurnheer aus dem Nähkästchen. Er erinnert sich an seine ganz persönlichen EM-Höhepunkte. Im ersten Teil spricht er über das legendäre Penaltyschiessen von 1976. Stichwort Panenka.

04.06.2021

Thurnheer: «Ich habe Blut und Tränen geschwitzt»

Thurnheer: «Ich habe Blut und Tränen geschwitzt»

Vonlanthen schreibt dank Freis Spuckaffäre Geschichte

Vonlanthen schreibt dank Freis Spuckaffäre Geschichte

Thurnheer über die Unruhen rund um die Nati und die «Halb-Sensation»

Thurnheer über die Unruhen rund um die Nati und die «Halb-Sensation»

Thurnheer über Dänen-Wunder: «Direkt aus dem Ferienlager zum Europameister»

Thurnheer über Dänen-Wunder: «Direkt aus dem Ferienlager zum Europameister»

Thurnheer erinnert sich an den legendären Panenka-Elfer

Thurnheer erinnert sich an den legendären Panenka-Elfer