Emotionaler Rashford: «Werde mich nie dafür entschuldigen, wo ich herkomme»

dpa

13.7.2021 - 07:35

England's Marcus Rashford reacts after failing to score a penalty during a shootout at the end of the Euro 2020 soccer championship final match between England and Italy at Wembley stadium in London, Sunday, July 11, 2021. Italy defeated England 3-2 in a penalty shootout after the game ended in a 1-1 draw. (Carl Recine/Pool Photo via AP)
Marcus Rashford kann noch immer nicht fassen, dass er seinen Penalty verschossen hat.
Bild: Keystone

Der englische Nationalspieler Marcus Rashford hat sich nach seinem verschossenen Elfmeter im EM-Finale und rassistischen Beleidigungen gegen ihn mit einer emotionalen Botschaft zu Wort gemeldet.

dpa

13.7.2021 - 07:35

«Ich kann mir Kritik an meiner Leistung den ganzen Tag lang anhören, mein Elfmeter war nicht gut genug, er hätte reingehen sollen, aber ich werde mich niemals dafür entschuldigen, wer ich bin und wo ich herkomme», schrieb der 23-Jährige am Montagabend in sozialen Netzwerken.

Der Angreifer hatte beim 2:3 im Elfmeterschiessen gegen England im Endspiel der Fussball-Europameisterschaft seinen Versuch an den Pfosten geschossen. Anschliessend wurde er wie seine Teamkollegen Bukayo Saka und Jadon Sancho, die ebenfalls nicht getroffen hatten, im Internet rassistisch beleidigt.

Ein Wandgemälde in Withington in der Nähe von Manchester, das Rashford zeigt, wurde zunächst mit Schimpfworten beschmiert. Dies wurde anschliessend von vielen Fans mit unterstützenden Botschaften und Herzen überdeckt.

People place messages of support on top of bin liners that were taped over offensive wording on the mural of Manchester United striker and England player Marcus Rashford on the wall of the Coffee House Cafe on Copson Street, which appeared vandalised the morning after the England soccer team lost the Euro 2021 final against Italy, in Withington, Manchester, England, Monday, July 12, 2021. British Prime Minister Boris Johnson has condemned the racist abuse directed at three Black England players who missed their penalties in the teamâÄ™s shootout loss to Italy in the final of the European Championship on Sunday. Johnson tweeted that âÄœthose responsible for this appalling abuse should be ashamed of themselves.âĝ Marcus RashfordâÄ™s penalty hit the post and spots kicks from Bukayo Saka and Jadon Sancho were saved by Italy's goalkeeper. (Peter Byrne/PA via AP)
Die Schimpfworte am Wandgemälde von Marcus Rashford in Withington sind mit Herzen überdeckt worden.
Bild: Keystone

«Ich werde stärker zurückkommen»

«Die Botschaften, die ich heute erhalten habe, waren geradezu überwältigend, die Antwort in Withington hat mich den Tränen nahe gebracht», schrieb Rashford weiter. Wegen seines Fehlschusses fühle er sich, als habe er seine Teamkollegen im Stich gelassen und frage sich seitdem immer wieder, warum er nicht getroffen habe.

Sein Statement schloss er mit den Worten: «Ich bin Marcus Rashford, 23 Jahre alt, schwarzer Mann aus Withington und Wythenshawe, South Manchester. Wenn ich nichts anderes habe, habe ich dies. Für alle freundlichen Nachrichten, danke. Ich werde stärker zurückkommen. Wir werden stärker zurückkommen. MR10.»

Der Twitter-Account der englischen Nationalmannschaft antwortete ihm: «Inspiriere weiter. Mache weiter einen Unterschied. Wir sind extrem stolz auf dich.» Rashford ist für sein grosses soziales Engagement bekannt.

dpa