Dänen liefern Update zu Eriksen – Teamarzt schildert: «Wir haben es geschafft, ihn zurückzuholen»

dpa

13.6.2021 - 14:55

Dänemark-Teamarzt: «Eriksen war schon weg»

Dänemark-Teamarzt: «Eriksen war schon weg»

Christian Eriksen ist laut dem dänischen Teamarzt am Samstag nur knapp dem Tod entronnen. «Er war schon weg. Es war ein Herzstillstand», sagt Morten Boesen. «Wir haben ihn mit Hilfe eines Defibrillator-Einsatzes relativ schnell zurückbekommen.»

13.06.2021

Dänemarks Fussball-Star Christian Eriksen geht es einen Tag nach seinem Zusammenbruch im EM-Spiel gegen Finnland «den Umständen entsprechend okay. Sein Zustand ist weiter stabil».

dpa

13.6.2021 - 14:55

Das sagt der dänische Mannschaftsarzt Morten Boesen am Sonntag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Trainer Kasper Hjulmand und dem Sportdirektor Peter Möller. Alle medizinischen Tests bei dem 29 Jahre alten Mittelfeldspieler von Inter Mailand seien bereits absolviert worden. «Sie waren gut», sagt Boesen. Zu den genauen Ursachen für den Kollaps könne er aber noch nichts sagen. «Wir haben keine Erklärung, was passiert ist.»

Sportdirektor Möller erzählt, dass das gesamte dänische Team am Sonntag eine Videokonferenz mit Eriksen im Krankenhaus abgehalten habe. «Das war eine riesige Erleichterung für die Spieler, die Möglichkeit zu haben, mit Christian zu sprechen», sagt er. «Es war das Schönste für mich, Christian lächeln zu sehen», ergänzt Trainer Hjulmand.

Bereits am Vormittag teilte der dänische Fussballverband mit, dass es Eriksen einen Tag nach seinem Zusammenbruch «den Umständen entsprechend» gut gehe. Der Verband bedankte sich ausserdem für die herzlichen Grüsse an Eriksen von Fans, Spielern, Königsfamilien, internationalen Verbänden, Vereinen und von anderer Seite. «Dänemark verliert. Aber das Leben hat gewonnen» titelte die dänische Zeitung «Ekstrabladet» nach dem Schock von Kopenhagen.

Teamarzt: «Er war schon weg, es war ein Herzstillstand»

Mannschaftsarzt Boesen erklärte schon am Samstagabend nach dem Spiel bei der Pressekonferenz, wie er die dramatischen Minuten hautnah miterlebte: «Als ich zu ihm kam, war er nicht bei Bewusstsein. Er atmete und ich fühlte leichten Puls, aber plötzlich hat sich das geändert. Wie jeder gesehen hat, begannen wir ihn wiederzubeleben.»

Dank der schnellen Hilfe der Ärzte vor Ort konnte das Notwendige getan werden. «Wir haben es geschafft, Christian zurückzuholen», so Boesen. «Er hat mit mir gesprochen, bevor er ins Spital gebracht wurde für die weitere Behandlung.» Am Sonntag ergänzt Boesen: «Er war schon weg. Es war ein Herzstillstand. Wir haben ihn mit Hilfe eines Defibrillator-Einsatzes zurückbekommen. Und das relativ schnell.»

Dänemark-Teamarzt: «Wir haben es geschafft, ihn zurückzuholen»

Dänemark-Teamarzt: «Wir haben es geschafft, ihn zurückzuholen»

Dänemarks Mannschaftsarzt Morten Boesen erklärt bei einer Pressekonferenz, wie er die dramatischen Minuten hautnah miterlebt hat.

13.06.2021

Wie schnell sich Eriksen von seinem Zusammenbruch erholen wird, ist noch unklar. Es gibt ein paar Anzeichen der Hoffnung, wie zum Beispiel die Aussagen seines Klub-Geschäftsführers Beppe Marotta von Inter Mailand beim italienischen TV Sender «Sky Sport»: «Das Schöne ist, dass er eine Nachricht in unseren internen Inter-Chat geschickt hat. Er hat die Mannschaft beruhigt und gesagt, dass er bald zurück sein wird.»

Auch der Kardiologe von Eriksens Ex-Club Tottenham Hotspur bestätigt der Zeitung «The Mail», dass bei den Untersuchungen des Dänen während seiner Premier-League-Zeit von 2013 bis 2020 keine Auffälligkeiten oder Vorerkrankungen festgestellt worden seien. Auch mit dem Coronavirus hat sich Eriksen nach Inter-Angaben nicht infiziert und sei auch nicht gegen Corona geimpft worden.



Dänemark-Trainer bereut Fortsetzung des Spiels

Die Entscheidung, das Spiel noch am Samstagabend fortzusetzen, fällten nach übereinstimmenden Aussagen beide Mannschaften. Und nicht die UEFA. Die hatte den Dänen wie Finnen aber auch nur eine Alternative dazu aufgezeigt: Dass die Partie am Sonntagmittag um 12.00 Uhr weitergespielt wird.

Hjulmand sagt am Sonntag, dass er es bereue, noch am gleichen Abend – nur wenige Stunden nach dem grossen Schock – wieder auf den Platz zurückzukehren. «Ich habe ein schlechtes Gewissen. Es war die falsche und eine harte Entscheidung, die Spieler zwischen diesen beiden Dingen entscheiden zu lassen: Am selben Abend oder am nächsten Tag zu spielen.»



Dänen wollen Turnier fortsetzen

Das Spiel verloren die Dänen dann schliesslich mit 0:1, das Resultat verkommt nach dem Drama um Eriksen aber natürlich zur Randnotiz. Und doch geht das Turnier für die Dänen weiter. «Wir wollen weitermachen. Wir wünschen uns, dieses Turnier fortzusetzen», sagt Sportdirektor Möller an der Pressekonferenz vom Sonntag. Am Donnerstag trifft Dänemark wiederum in Kopenhagen auf Belgien.

Schock an der EM – in Gedanken sind alle bei Eriksen

Schock an der EM – in Gedanken sind alle bei Eriksen

Der Sieg von Finnland gegen Dänemark bei der EM wurde vom Zusammenbruch Christian Eriksens, der eine knapp zweistündige Unterbrechung nach sich zog, überschattet. Der Däne liegt im Spital und ist inzwischen wieder ansprechbar – die Anteilnahme ist riesig.

12.06.2021

Belgien-Star Lukaku nach Eriksen-Schock: «Dachte an seine Kinder»

Belgien-Star Lukaku nach Eriksen-Schock: «Dachte an seine Kinder»

Romelu Lukaku konnte seinen Doppelpack bei Belgiens 3:0 gegen Russland nicht geniessen. Der 28-Jährige dachte an den kollabierten Christian Eriksen, mit dem er bei Inter Mailand viel Zeit verbringt.

13.06.2021

dpa