Meier kritisiert Schiri-Wahl: «Da setze ich ein Fragezeichen»

vuc

28.6.2021

Meier kritisiert Schiri-Wahl: «Da setze ich ein Fragezeichen»

Meier kritisiert Schiri-Wahl: «Da setze ich ein Fragezeichen»

Der Argentinier Fernando Rapallini pfeift den EM-Achtelfinal zwischen der Schweiz und Frankreich. Für den Südamerikaner ist es das erste ganz grosse Spiel auf europäischem Boden. «blue»-Fussballexperte Urs Meier ist skeptisch.

28.06.2021

Der Argentinier Fernando Rapallini pfeift den EM-Achtelfinal zwischen der Schweiz und Frankreich. Für den Südamerikaner ist es das erste ganz grosse Spiel auf europäischem Boden. «blue»-Fussball-Experte Urs Meier ist skeptisch.

vuc

28.6.2021

Selbst den grössten Experten dürfte der Name Fernando Rapallini nicht gerade geläufig sein. Wie auch, wenn sogar Ex-Spitzenschiedsrichter Urs Meier beim Namen Rapallini nicht viel über die Lippen kommt: «Über jeden Schiedsrichter hätte ich dir etwas erzählen können, nicht aber über ihn.»

Dies hat einen guten Grund. Normalerweise pfeift der 43-Jährige in seiner Heimat Argentinien. Mit Rapallini leitet nun aber erstmals überhaupt ein Südamerikaner Spiele an einer Europameisterschaft. «Das hat mit dem Austauschprogramm zwischen der UEFA und dem südamerikanischen Verband zu tun», erläutert Meier.

Referee Fernando Rapallini shows a yellow card to Ukraine's Mykola Shaparenko during the Euro 2020 soccer championship group C match between Ukraine and North Macedonia at the National Arena stadium in Bucharest, Romania, Thursday, June 17, 2021. (AP Photo/Robert Ghement, Pool)
Fernando Rapallini kam an dieser EM bisher zweimal zum Einsatz: Er leitete Ukraine gegen Nordmazedonien und Kroatien gegen Schottland. Nun pfeift er den Achtelfinal zwischen der Schweiz und Frankreich.
Bild: Keystone

Rapallini arbitrierte im bisherigen EM-Verlauf noch nicht die grossen Kracher: In der Vorrunde kam er in den Partien zwischen Kroatien und Schottland sowie Ukranie und Nordmazedonien zum Einsatz. Nun also das erste grosse Spiel für den Gaucho. Kommt das gut? «Ich setze da ein Fragezeichen. Kommt er mit der europäischen Mentalität zurecht? Das ist die grosse Frage», so Meier. Laut dem ehemaligen Schweizer Weltklasse-Referee hätte man Rapalli lieber erst ein paar Champions-League-Spiele gegeben, um sich an das Niveau und die Mentalität zu gewöhnen.

Umfrage
Gelingt der Schweizer Nati der Coup über Frankreich?

Auch für die Spieler könnte der Schiedsrichter eine Herausforderung werden. Meier: «Die Spieler kennen ihn nicht und wissen nicht, wie er sich verhält. Vielleicht reagiert er plötzlich auf eine Geste und es gibt Rot statt Gelb.» Was rät also Meier den Schweizern heute? «Vorsichtig reingehen, nicht zu viel reklamieren und keine Konfrontation mit dem Schiedsrichter suchen.»

Mehr zu Frankreich vs. Schweiz

Petkovic: «100 Prozent reichen gegen Frankreich nicht»

Petkovic: «100 Prozent reichen gegen Frankreich nicht»

Vladimir Petkovic will am Montagabend mit der Schweiz den Weltmeister Frankreich aus der EM kegeln. Der Nati-Coach sagt, dass dafür jeder Spieler über seine Grenzen hinaus gehen muss.

28.06.2021

Achtelfinal-Gegner Frankreich – das erwartet die Schweizer Nati

Achtelfinal-Gegner Frankreich – das erwartet die Schweizer Nati

Die Schweizer Nati muss am Montag im Achtelfinale der EM gegen Frankreich ran. Im Video-Porträt erfahren Sie alles Wichtige über die Mannschaft von Didier Deschamps.

28.06.2021

Xhaka: «Wir wollen gegen Frankreich nicht nur lange Bälle spielen»

Xhaka: «Wir wollen gegen Frankreich nicht nur lange Bälle spielen»

Nati-Captain Granit Xhaka geht selbsbewusst in den EM-Achtelfinal gegen Frankreich und sagt, dass die Mannschaft «bereit ist, um Geschichte zu schreiben».

28.06.2021