Nati-Noten

Widmer überragend ++ Embolo liefert ++ Xhaka bleibt blass

Von Patrick Lämmle

24.11.2022

WM-Round-up: Die Schweiz atmet durch und bei Richarlisons Tor bleibt dir die Luft weg

WM-Round-up: Die Schweiz atmet durch und bei Richarlisons Tor bleibt dir die Luft weg

Tag fünf in Katar: blue Sport blickt zurück auf Höhenflüge und Tiefschläge.

24.11.2022

Der WM-Auftakt ist geglückt: Die Schweizer Nati feiert zum Auftakt einen Zu-Null-Sieg gegen Kamerun. Wer hat überzeugt, wer fiel ab? Die Nati-Spieler in der Einzelkritik.

Von Patrick Lämmle

24.11.2022

Bewertungsschlüssel
6 Sackstark
5 Gut
4 Genügend
3 Schwach
2 Sehr schwach
1 Unterirdisch

Torhüter

Portrait von Yann Sommer, Torhueter der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø  5

Torhüter

Yann Sommer

Ist Sommer bereit für die WM? Ja, er ist es. Mit der Sonne im Gesicht lässt er in der 10. Minute zwar einen ersten gefährlichen Schuss noch nach vorne abklatschen, doch das ist Kritik auf höchstem Niveau. Ob auf der Linie, mit dem Ball am Fuss oder bei Flankenbällen, der 33-Jährige ist stets Herr der Lage. Ein Zu-Null-Sieg zum Auftakt, was willst du mehr?!


Verteidiger

Portrait von Silvan Widmer, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)

Ø
  6

Rechter Aussenverteidiger

Silvan Widmer

Widmer ist der Mann des Spiels. Der 29-Jährige lässt rein gar nichts anbrennen. In der 30. Minute klärt er nach einem Sommer-Abpraller vor dem gut postierten Kamerun-Angreifer und fünf Minuten später vereitelt er mit einem mirakulösen Tackling die drohende Kamerun-Führung. Aber auch im Spiel nach vorne macht er Dampf, mehrmals wird es über seine Seite gefährlich. Herausragend ist seine Vorarbeit in der 66. Minute, mit einem klugen Pass in den Rücken der Kamerun-Abwehr bereitet er die Top-Chance von Vargas vor. Auch von einem Schlag ins Gesicht lässt er sich nicht aus dem Konzept bringen.

Silvan Widmer mit einem sensationellen Tackling.
Silvan Widmer mit einem sensationellen Tackling.
Bild: Keystone
Portrait von Manuel Akanji, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø  5

Innenverteidiger

Manuel Akanji

Der Abwehrboss strahlt grosse Sicherheit aus und weiss im Spielaufbau zu überzeugen. Oft läuft er in den freien Raum und überspielt dann mit einem präzisen Pass die erste Reihe des Gegners. Schade, dass er in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit einen Kopfball nach einer Ecke knapp am Tor vorbeisetzt. In der 83. Minute holt er sich eine Gelbe Karte ab, verhindert damit aber einen drohenden Konter. Clever auch, wie er in der letzten Minute regelrecht darum bettelt, dass ihn der Gegenspieler foult – und dieser der Aufforderung auch Folge leistet.

Akanji verpasst die Schweizer Führung kurz vor der Pause

Akanji verpasst die Schweizer Führung kurz vor der Pause

24.11.2022


Portrait von Nico Elvedi, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø  4.5

Innenverteidiger

Nico Elvedi

Ein Risikofaktor ist Elvedi freilich nicht, doch ganz so souverän wie sein Nebenmann tritt er nicht auf. Wie Akanji setzt auch er nach einer Ecke einen Kopfball am Tor vorbei und wie Akanji sieht auch er eine Gelbe Karte, weil er Choupo-Moting mit unerlaubten Mitteln stoppt. Im Spielaufbau nimmt der 26-Jährige eine passive Rolle ein und der eine oder andere kleine Wackler schleicht sich auch ein.


Portrait von Ricardo Rodriguez, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø  4.5

Linker Aussenverteidiger

Ricardo Rodriguez

Rodriguez, nicht gerade als Kopfballmonster bekannt, gewinnt gleich in den Startminuten zwei von zwei Luftduellen. Wenn man ihm etwas ankreiden will, dann, dass er seine Gegenspieler etwas zögerlich anläuft, wenn die zur Flanke ansetzen. Im Spiel nach vorne hat er weniger anzubieten als Widmer, doch insgesamt ist es ein souveräner Auftritt des Linksverteidigers, der die Erfahrung von über 100 Länderspielen mitbringt. In der 90. Minute macht er Platz für Eray Cömert.


Mittelfeldspieler

Portrait von Remo Freuler, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø  4.5

Zentraler Mittelfeldspieler

Remo Freuler

Der Nottingham-Söldner ist von Beginn an hellwach und erobert schon in der Startviertelstunde drei Bälle. Etwas ungewohnt ist, dass er sich oft weit zurückfallen lässt und damit den Part einnimmt, der in früheren Spielen Xhaka vorbehalten war. In der Entstehung des Treffers hat er seine Füsse im Spiel, mit einem gut getimten Pass lanciert er Assistgeber Shaqiri.


Portrait von Granit Xhaka, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø  4

Zentraler Mittelfeldspieler

Granit Xhaka

Bei Arsenal überzeugt er in dieser Saison in einer etwas offensiveren Rolle, gegen Kamerun kann er diese Rolle aber nicht wie gewünscht ausfüllen. Der Kapitän wirkt denn auch etwas frustriert, weil das Spiel über weite Strecken an ihm vorbeiläuft. Es gibt aber Lichtblicke, so hat er beim spielentscheidenden Schweizer Angriff die Füsse im Spiel. Und in der 89. Minute prüft er den souveränen André Onana mit einem satten Distanzschuss.


Portrait von Djibril Sow, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø  4

Offensiver Mittelfeldspieler

Djibril Sow

Sow ist ähnlich unauffällig wie Xhaka. Zwar bietet er sich immer wieder an, spielt dann die Kugel aber meist nur quer. Eine Ausnahme stellt die 40. Minute dar, in der er Embolo mit einem Steilpass lanciert. Als Fan wünscht man sich, er würde öfters etwas mutiger auftreten. Wobei Spieler wie Sow, ganz besonders von Trainern, gerade deshalb geschätzt werden, weil sie dazu beitragen, dass andere an ihrer Seite glänzen können. In der 72. Minute wird Sow ausgewechselt.


Angreifer

Portrait von Xherdan Shaqiri, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft der Maenner, fotografiert am 21. September 2022 in Bad Ragaz, Kanton St. Gallen. (SFV/KEYSTONE/Valeriano Di Domenico)
Ø  4.5

Rechter Flügelspieler

Xherdan Shaqiri

Shaqiri hat in den letzten Wochen keine Ernstkämpfe bestritten, doch rückte er auch früher oft mit wenig Spielpraxis in die Nati ein. Von seiner Genialität, die er zweifellos mitbringt, ist gegen Kamerun wenig zu sehen. Und trotzdem: Shaqiri trägt einmal mehr entscheidend zum Sieg bei. Kurz nach der Pause passt er vom rechten Flügel perfekt auf Embolo, der nur noch einzuschieben braucht. In der 67. Minute kommt beinahe noch ein zweiter Assist hinzu, doch sein brandgefährlicher Eckball wird vom Kamerun-Verteidiger in extremis geklärt. Rund fünf Minuten später macht er Platz für Noah Okafor.


Portrait von Breel Embolo, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø  5

Mittelstürmer

Breel Embolo

Der formstarke Breel Embolo tut, was man sich von ihm erhofft hat: Er schiesst die Schweiz in einem für ihn besonders emotionalen Spiel zum Sieg. Embolo ist am 14. Februar 1997 in Kamerun geboren und verzichtet deshalb auch auf einen überschwänglichen Torjubel. Ansonsten kommt er kaum gefährlich vors gegnerische Tor. Wie Embolo seine Rolle als «erster Verteidiger» wahrnimmt und es Kamerun so kaum möglich ist, kontrolliert hinten raus zu spielen, gilt es ebenfalls positiv hervorzuheben. In der 72. Minute beendet Yakin Embolos Arbeitstag und schickt an seiner Stelle Haris Seferovic ins Rennen.

Toooor! Embolo schiesst die Schweiz gegen Kamerun in Führung

Toooor! Embolo schiesst die Schweiz gegen Kamerun in Führung

24.11.2022


Portrait von Ruben Vargas, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø  4

Linker Flügelspieler

Ruben Vargas

In der 13. Minute bricht Vargas auf der Seite durch und passt lehrbuchmässig zur Mitte, doch weil kein Mitspieler mitläuft, wird es nicht gefährlich. In der 66. Minute vergibt er dann aus bester Lage eine Top-Chance. Sein Laufweg ist perfekt, der Abschluss aber ungenügend. Es sind, abgesehen von seinen gut getretenen Eckbällen, die einzigen erwähnenswerten Offensivaktionen. Vargas unterlaufen viele kleine Fehler und deshalb hat sich wohl manch einer gewünscht, dass er durch Okafor ersetzt wird. Aber eine ganz grosse Qualität von Vargas ist eben auch, wie er Rodriguez in der Defensive unterstützt. Kein Weg ist ihm zu lang und so trägt er dazu bei, dass die Schweiz über den Flügel kaum verwundbar ist. In der 81. Minute kommt Fabian Rieder für ihn ins Spiel.


Eingewechselte Spieler

Portrait von Fabian Frei, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø 

Ab 72. Minute für Sow

Fabian Frei

In der 73. Minute geht Elvedi bei einem Zweikampf zu Boden, mehrere Schweizer warten auf den Pfiff des Schiedsrichters, doch der ertönt nicht. Frei passt auf und klärt die Situation, gut so. Zu kurz für eine Benotung.


Portrait von Noah Okafor, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV)Christian Beutler)
Ø 

Ab 72. Minute für Shaqiri

Noah Okafor

Okafor, durchaus ein Startelf-Kandidat, bleibt nach seiner Einwechslung blass und kann keine Werbung in eigener Sache betreiben. Zu kurz für eine Benotung.


Portrait von Haris Seferovic, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø 

Ab 72. Minute für Embolo

Haris Seferovic

Seferovic kommt bei Galatasaray Istanbul kaum zum Zug, in der Nati darf er immerhin für die letzten 20 Minuten ran. Sein Selbstvertrauen kann er aber nicht aufpeppen, in der fünften Minute der Nachspielzeit lässt er eine Top-Chance ungenutzt. Zu kurz für eine Benotung.


Portrait von Fabian Rieder, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft der Maenner, fotografiert am 14. November 2022 in Kloten, Kanton Zürich. (KEYSTONE/SFV/Severin Bigler)
Ø 

Ab 81. Minute für Vargas

Fabian Rieder

Der 20-jährige YB-Spieler gibt gegen Kamerun sein Nati-Debüt und das in der heissen Schlussphase eines wichtigen WM-Spiels. Kaum auf dem Platz, auf ungewohnter Position am Flügel, spielt er einen starken Pass zur Mitte, den Seferovic um eine Fusslänge verpasst. Ein Assist zum Einstand, das wärs gewesen. Zu kurz für eine Benotung.


Portrait von Eray Coemert, Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft, fotografiert am Donnerstag, 26. Mai 2022 in Bad Ragaz. (KEYSTONE/SFV/Christian Beutler)
Ø 

Ab 90. Minute für Rodriguez

Eray Cömert

Cömert kommt rein, um die Führung über die Zeit zu schaukeln. Doch das geht beinahe ins Auge, denn er fügt sich gleich mit einem Fehlpass ein. Schwamm drüber, ist ja nichts passiert. Zu kurz für eine Benotung.


Telegramm

Schweiz - Kamerun 1:0 (0:0)

Al-Janoub Stadium, Al-Wakrah. - 39'089 Zuschauer. - SR Tello (ARG). -Tor: 48. Embolo (Shaqiri) 1:0.

Schweiz: Sommer; Widmer, Akanji, Elvedi, Rodriguez (90. Cömert); Freuler, Xhaka; Shaqiri (72. Okafor), Sow (72. Frei), Vargas (81. Rieder); Embolo (72. Seferovic).

Kamerun: Onana; Fai, Castelletto, N'Koulou, Tolo; Hongla (68. Ondoua), Gouet, Anguissa; Mbeumo (81. Ngamaleu), Choupo-Moting (74. Abubakar), Toko Ekambi (74. Nkoudou).

Bemerkungen: Schweiz ohne Steffen (verletzt). Kamerun komplett. Verwarnungen: 36. Fai. 64. Elvedi. 83. Akanji.