Glückliche Brasilianer

«Wir wussten, die Schweizer haben viel zu bieten»

Nils Bastek und Christoph Lother, dpa

28.11.2022 - 20:58

Casemiro erzielt per Drop-Kick den Siegestreffer

Casemiro erzielt per Drop-Kick den Siegestreffer

In der Schlussphase gelingt den Brasilianern der Lucky Punch. Casemiro schliesst eine tolle Kombination wunderschön ab und haut den Ball am machtlosen Yann Sommer vorbei ins Netz.

28.11.2022

Lange tut sich der Rekord-Weltmeister gegen wacker verteidigende Schweizer schwer. Spät jubelt Brasilien dann aber doch noch über den Einzug ins Achtelfinale der WM.

Nils Bastek und Christoph Lother, dpa

28.11.2022 - 20:58

Der umjubelte Siegtorschütze Casemiro konnte sich selbst nach dem Abpfiff kaum erholen. Erst wurde der Mittelfeldantreiber der Brasilianer von jedem seiner Mitspieler umarmt, anschliessend führte er gemeinsam mit ihnen einen Freudentanz vor der Fankurve aus. Beim vorzeitigen Achtelfinal-Einzug durch ein hart erkämpftes 1:0  gegen die Schweiz hat die Seleção bei der WM bewiesen: Es geht auch ohne den aktuell verletzten Neymar.

«Wir wussten, dass es keine leichte Gruppe ist und dass die Schweizer viel zu bieten haben», sagte Casemiro: «Das sind keine schönen Spiele, da sind Kleinigkeiten ausschlaggebend.» So wie sein Traumtor in der 83. Minute. «Dieses Mal habe ich den Ball voll erwischt», sagte der Profi von Manchester United, «aber wichtiger ist, dass wir gewonnen haben».

«Er ist schon lange der beste Mittelfeldspieler der Welt»

Neymar über Casemiro

Lob vom verletzten Teamkollegen auf Twitter

Durch den zweiten Sieg ist dem Rekordweltmeister die K.o.-Phase beim Turnier in Katar angesichts von nun sechs Punkten in der Gruppe G nicht mehr zu nehmen ist. Im abschliessenden Vorrundenspiel treffen die Brasilianer am Freitag noch auf Kamerun. Auch die Schweizer haben weiter gute Chancen und kämpfen im letzten Gruppenspiel gegen Serbien um den Achtelfinal-Einzug. 

So kommt die 🇨🇭in den Achtelfinal:

  • Die Schweiz gewinnt gegen Serbien.
  • Die Schweiz spielt unentschieden gegen Serbien und Kamerun gewinnt nicht gegen Brasilien.
  • Die Schweiz spielt unentschieden gegen Serbien, Kamerun gewinnt gegen Brasilien mit nicht mehr als einem Tor Differenz und die Schweiz schiesst in dem Fall mindestens zwei Tore mehr als Kamerun.

Kein Leckerbissen

Es entwickelte sich vor 43 649 Zuschauern im Stadion 974 in Doha eine zähe Partie. Lediglich einen Schuss hatte die Schweiz vor der Pause. Möglicherweise lag das auch daran, dass Coach Murat Yakin auf den leicht am Oberschenkel verletzten Xherdan Shaqiri verzichten musste.

«Ich glaube an den Sieg! Und ihr?», twitterte Brasiliens Fussball-Ikone Pelé zur Halbzeit. Und er sollte Recht behalten. Wie der Ex-Weltmeister verfolgte auch Neymar die Partie vor dem Fernseher. Um sich weiter an seinem verletzten Sprunggelenk behandeln lassen zu können, war der Stürmer von Paris Saint-Germain im Mannschaftshotel geblieben. Von dort konnte er mit ansehen, wie sich seine Teamkollegen erst mal zu früh freuten. Nach dem Tor von Vinicius Júnior (64.) waren Erleichterung und Jubel gross, wegen einer Abseitsstellung wurde es aber wieder aberkannt.

Vinicius-Treffer wird nach VAR-Intervention aberkannt

Vinicius-Treffer wird nach VAR-Intervention aberkannt

Viel Glück für die Schweizer. Nach gut einer Stunde kann Vinicius losziehen, der Flügel bezwingt Sommer und schisst zur Führung ein. Doch dann meldet sich der VAR: Kein Tor wegen einer Abseitsstellung von Richarlison.

28.11.2022

Die Brasilianer erhöhten nun den Druck – und das auch von der Bank. Tite brachte fast alles, was er an Offensivkräften zur Verfügung hatte: Gabriel Jesus, Antony und Rodrygo kamen rein, und die Schweiz kam hinten kaum noch raus. Wenige Minuten vor dem Ende gelang den Brasilianern dann auch der umjubelte Siegtreffer. Nach einer feinen Kombination kam Casemiro im Strafraum an den Ball – und hämmerte ihn leicht abgefälscht von Manuel Akanji ins Netz.

Nils Bastek und Christoph Lother, dpa