06.12.2017 - 22:15, sda

Video-Highlights: Liverpool mit 7:0-Gala – BVB überwintert europäisch

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen
 

12 Bewertungen


Die Premier League ist in den Champions-League-Achtelfinals mit fünf Teams vertreten. Liverpool zelebriert den erstmaligen Top-16-Vorstoss seit 2008 mit einem 7:0-Spektakel gegen Spartak Moskau.



Ihre Finanzkraft spielten die führenden englischen Klub-Repräsentanten zumindest während der Gruppenphase vollumfänglich aus. Nach Manchester United, Chelsea, Tottenham und Manchester City stürmte auch der FC Liverpool ohne das geringste Problem unter die Top 16; zumindest prozentual sind die Chancen grösser denn je, dass die seit 2014 anhaltende spanische Regentschaft im wichtigsten internationalen Klub-Wettbewerb im kommenden Frühling enden könnte - Rekordsieger Real Madrid, Barça und der FC Sevilla haben den Cut allerdings ebenfalls überstanden, derweil der Heimmarkt des Weltmeisters nur dank Bayern München noch im Rennen ist.

Klopps rauschender Abend

Jürgen Klopp hat in seiner dritten Liverpooler Saison einen wichtigen Zwischenschritt erreicht. Nach jahrelangem Stillstand auf Champions-League-Ebene und Rückfällen in der eigenen Liga führte der Deutsche die Reds zur ersten Knock-out-Runde seit 2008. Beim Monolog gegen Spartak, das vor dem Kick-off berechtigte Ambitionen gehegt hatte, liess der vor eigenem Publikum monatelang ungeschlagene Favorit nicht den Hauch eines Zweifels aufkommen: Nach 19 Minuten und einer Doublette von Philippe Coutinho führte die Nummer 1 der Gruppe E 3:0, der rauschende Abend in Anfield endete mit einem 7:0-Triumph.

Schachtars nächster Coup

Im fernen Charkiw trübte die City aus Manchester mit dem 1:2 gegen Schachtar Donezk die formidable Premier-League-Bilanz (drei Niederlagen in 30 Partien) nur marginal; der bislang makellose Leader der englischen Meisterschaft war weder fähig noch willens, den Coup des ukrainischen Titelträgers zu verhindern. Bernard (26.) und Ismaily (33.), zwei Professionals der siebenköpfigen Brasilien-Fraktion, sorgten für die frühe Zäsur.

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen

Die Osteuropäer, die wegen politischer Unruhen im Donbass seit bald vier Kampagnen im Exil anzutreten haben und ihre Basis nach Kiew verlegten, leisten Bemerkenswertes: Bei neun der letzten zehn Europacup-Teilnahmen überstand der Klub die Vorrunde. Napoli hingegen, der prominente Gegenspieler aus der Serie A, scheiterte deutlich und leistete sich zum Schluss eine 1:2-Blamage in Rotterdam.

Leipzigs Ernüchterung

Sie hatten in Leipzig vor ihrem Debüt in der Elitekategorie gross geträumt, in der Analyse werden die deutschen Aufsteiger des Jahres nach dem 1:2 gegen die B-Formation des topklassierten Kontrahenten Besiktas Istanbul zu Erkenntnis gelangen: Noch fehlen die Substanz und die Erfahrung für einen nächsten Schritt. Die geringen Hoffnungen auf einen späten Umschwung in der Tabelle verflüchtigten sich ziemlich schnell - der direkte Konkurrent Porto führte die AS Monaco (5:2) mit Keeper Diego Benaglio eine Halbzeit lang vor.

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen

Blasse Dortmunder

Das Madrider BVB-Drehbuch in Kürze: 0:2 nach 12 weitgehend unvorteilhaften Minuten, ein vorübergehendes Comeback dank Top-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang, dann der späte Tiefpunkt - Lucas Vazquez mit dem späten 3:2 für Real. Ein Fiasko blieb Dortmund erspart, APOEL Nikosia unterlag Tottenham 0:3, das Gesamtergebnis bleibt ein Debakel: zwei Remis gegen die Zyprioten, Fortsetzung in der blassen Europa League. BVB-Coach Peter Bosz bleibt nach zwölf Pflichtspielen mit nur einem Erfolg unter grossem Druck.

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen

Die Tabellen

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität