Barcelona hat Shopping-Verbot in Liverpool

tbz

21.11.2018

Coutinho (l.) und Suarez waren wohl für einige Zeit die letzten zwei Spieler, die Liverpool für Barcelona verliessen.
Bild: Getty

Gemäss spanischen Medienberichten darf der FC Barcelona bis 2021 keine Spieler des FC Liverpool verpflichten. Angeblich haben sich die beiden Vereine nach dem Transfer von Philippe Coutinho darauf geeinigt.

Im Januar 2018 wechselte Philippe Coutinho für sagenhafte 160 Millionen Euro vom FC Liverpool zum FC Barcelona. Bei den Katalanen spielt er seither zusammen mit einem anderen ehemaligen Liverpool-Spieler, Luis Suarez. Der Stürmer aus Uruguay hatte 2014 die Anfield Road in Richtung Camp Nou verlassen. Um zu verhindern, dass in Zukunft noch weitere Spieler dieselbe Route einschlagen, haben die «Reds» aus England angeblich ein geheimes Abkommen mit den Spaniern geschlossen.

Spanische Medien berichten, dass gemäss dieser Übereinkunft bis zum Jahr 2021 kein Spieler mehr von Liverpool zu Barcelona wechseln darf. Aus England kommt hingegen mittlerweile die Meldung, dass Barcelona sehr wohl Spieler aus Liverpool kaufen darf, allerdings müssten sie bei entsprechenden Transfers satte 100 Millionen Euro zusätzlich bezahlen.

Sollten sich diese Gerüchte als wahr herausstellen, müssten sich die Fans des FC Barcelona die Verpflichtung eines Mohammed Salah beispielsweise fürs Erste abschminken.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport