Wie einst Van Basten

Benjamin Sesko erzielt gegen Schweden ein Tor für die Ewigkeit

zap

28.9.2022

Benjamin Sesko (2. von links) lässt sich nach seinem Tor von den Kollegen bejubeln.
Benjamin Sesko (2. von links) lässt sich nach seinem Tor von den Kollegen bejubeln.
KEYSTONE

In der Nations-League-Partie gegen Schweden erzielt der Slowene Benjamin Sesko den wunderschönen 1:0-Führungstreffer. Sein Tor erinnert an Marco Van Bastens Treffer an der EM 1988.

zap

28.9.2022

In der Partie zwischen Schweden und Slowenien geht es in der Nations League B um den Abstieg. Schweden braucht einen Sieg, um die Relegation zu verhindern. Es kommt aber anders. Nach 28 Minuten schlägt Petar Stojanovic eine Flanke aus dem Halbfeld. Benjamin Sesko nimmt den Ball aus spitzem Winkel mit vollem Risiko volley. Er trifft das Leder mit seinem (schwachen?!) linken Fuss perfekt. Der Ball senkt sich unhaltbar hinter Schweden-Torhüter Robin Olsen in die Maschen.

Die Kollegen vom slowenischen TV-Sender «Sportklub Slovenija» sind ausser sich vor Begeisterung und fragen ab der Ähnlichkeit des Tores auch prompt: «Marco Van Basten, where are you now?»

Der Holländer erzielte an der Europameisterschaft 1988 im Final gegen die damalige Sowjetunion ein ähnliches Tor. Es gilt bis heute als eines der schönsten Tore der Fussballgeschichte.

Van Bastens Tor gegen die Sowjetunion war das 2:0 und sicherte Holland die Europameisterschaft und den bis heute einzigen Titel. Ganz so wichtig war der Treffer von Sesko dann nicht. Immerhin konnte Slowenien die Klasse dank des 1:1 in Schweden – Forsberg glich die Partie aus – halten.

Benjamin Sesko ist längst kein unbekannter Name mehr. Der Stürmer steht bei RB Salzburg unter Vertrag und konkurriert sich dort mit dem Schweizer Noah Okafor. Nächste Saison wird Sesko weiterhin für RB spielen, aber nicht mehr in Salzburg. Sein Wechsel zum (offiziell komplett unabhängigen) Partnerklub in Leipzig ist bereits beschlossene Sache. 24 Millionen Euro werden für die Dienste von Sesko von Dosenklub zu Dosenklub überwiesen.