Team-Bus mit Steinen beworfen: Dem «Superclásico» droht die Absage

DPA / wer

24.11.2018

Der Team-Bus der Boca Juniors wurde mit allem eingedeckt, was nicht niet- und nagelfest war.
Bild: Twitter

Das Fussball-Team der Boca Juniors ist vor dem Finale der Copa Libertadores von Fans des Stadtrivalen River Plate mit Steinwürfen angegriffen worden. 

Der Bus, mit dem die Profis zum Rückspiel fuhren, wurde bei der Ankunft am River-Plate-Stadion in Buenos Aires mit Steinen beworfen, die mindestens vier Fenster des Fahrzeuges zerstörten. Durch die Öffnungen drang Pfeffer- und Tränengas in den Bus ein.

Bocas Starstürmer Carlos Tévez erreichte das Stadion mit Atembeschwerden, wie der TV-Nachrichtensender TN zeigte. Die Boca Juniors beantragten, dass Ärzte des südamerikanischen Dachverbands CONMEBOL den Gesundheitszustand des Teams untersuchten. Bei Redaktionsschluss war nicht klar, ob das Spiel stattfinden wird.



Die 66'000 Eintrittskarten für das Rückspiel um den Titel der südamerikanischen Champions League sind allesamt an River-Fans ausverkauft. Seit 2013 dürfen in ganz Argentinien wegen zahlreicher Gewalttätigkeiten keine Gästefans mehr ins Stadion.

Das Hinspiel im Boca-Stadion war 2:2 (2:1) ausgegangen. Bei dem entscheidenden Rückspiel sind 2100 Polizisten im Einsatz.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport