«Wir brauchen keine Eier, wir haben Pferdeschwänze»

15.5.2019 - 17:45, Tobias Benz

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft setzt in einem überragenden Werbevideo der «Commerzbank» ein klares Zeichen gegen Vorurteile im Frauenfussball.

«Weisst du eigentlich, wie ich heisse?», fragt Deutschland-Captain Alexandra Popp zu Beginn des eineinhalbminütigen Werbeclips. Nur wenige Zuschauende dürften diese Frage mit einem ehrlichen «Ja» beantworten können. Und genau darauf spielt dieses geniale Video natürlich an: «Wir spielen für eine Nation, die unsere Namen nicht kennt», heisst es, bevor der User erneut hinters Licht geführt wird.

«Dass wir dreimal Europameisterinnen waren, das weisst du schon, oder?», fragt die Stimme im Video und bevor einem bewusst wird, dass man überhaupt keine Ahnung hat, wird auch schon aufgedeckt: «Nicht? Stimmt, es waren ja auch acht Mal.»

«Wir wollen spielen, unser Spiel»

Die Botschaft richtet sich gegen jegliche Vorurteile gegenüber dem Frauenfussball und soll Kritikern des Sports vor Augen führen, dass sie vermutlich gar nicht wissen, wovon sie sprechen. So werden auch etliche Social-Media-Kommentare eingeblendet, die den Frauenfussball schlechtreden und darstellen, womit sich die Spielerinnen tagtäglich konfrontiert sehen.

«Es ist okay, du musst dir unsere Gesichter nicht merken, nur, was wir wollen – spielen, unser Spiel», schliesst das Video nach dem Motto: Wenn du dich nicht für uns interessierst, dann lass uns doch einfach in Ruhe. Der beste Spruch kommt aber davor und weist alle Frauen-In-Die-Waschküche-Befürworter in die Schranken: «Wir brauchen keine Eier, wir haben Pferdeschwänze.»

Produziert wurde der Clip vom «superstolzen» Partner der deutschen Frauen-Nationalmannschaft, der «Commerzbank». Sehr, sehr cool.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel