Ausgangslage vor dem letzten Spieltag: Hochspannung in der Todesgruppe – Tottenham gegen Inter im Fernduell 

10.12.2018 - 11:53, lbe

Wer jubelt am Dienstag: Shaqiri (links) mit Liverpool, Insigne (Mitte) mit Napoli oder Thiago Silva (rechts) mit PSG?
Bilder Getty

Liverpool, Napoli oder PSG – wer muss die Segel in der Gruppe C der diesjährigen Champions League bereits nach der Gruppenphase streichen? In Gruppe B kämpfen Tottenham und Inter Mailand im Fernduell um den Einzug ins Achtelfinale.

Der letzte Spieltag der diesjährigen Gruppenphase steht bereits bevor und besonders in Gruppe C könnte die Ausgangslage nicht spannender sein. In Gruppe B duellieren sich Inter und Tottenham im Fernduell. Die Ausgangslage für den Dienstagabend: 

Gruppe C: Napoli, PSG oder Liverpool – wer fliegt raus?

Diese Grafik zeigt alle Szenarien auf, die in der Gruppe C auftreten können.
Bild: opta

Die Hammergruppe hält definitiv, was sie verspricht. Vor dem letzten Spieltag ist noch keine Entscheidung gefallen. In der Pole-Position für die Achtelfinalqualifikation befindet sich Napoli, das mit dem Auswärtsspiel in Liverpool aber vor einer schweren Aufgabe steht. Verliert das Team von Carlo Ancelotti mit mindestens zwei Toren Differenz, fällt es in der Rangliste hinter Liverpool zurück. Gewinnt Paris gleichzeitig das Auswärtsspiel in Belgrad, müsste Napoli den Gang in die Europa League antreten. 

Liverpool nicht mal in der Europa League?

Im Fall einer erneuten Niederlage droht dem FC Liverpool sogar ein nicht-europäisches Überwintern. Fährt Roter Stern Belgrad zu Hause gegen Paris Saint-Germain gleichzeitig einen Sieg ein, was den Serben bereits gegen Jürgen Klopps Mannschaft gelang, schaffen es die Engländer nicht einmal in die Europa League. 

Paris Saint-Germain ist weiter, wenn Liverpool gegen Napoli nicht gewinnt. Wenn dagegen Napoli in Liverpool nicht gewinnt, winkt den Franzosen bei einem Erfolg gar der Gruppensieg. Ein Sieg in Belgrad ist allerdings Pflicht: Bleibt man auch im dritten Auswärtsspiel der Gruppenphase sieglos, kann auch Paris noch frühzeitig ausscheiden. Immerhin ist Neymar und Co. die Qualifikation für die Europa League nicht mehr zu nehmen.

Hinweis: Teleclub überträgt alle Partien der Champions League live. Wer sich nicht für eine Begegnung entscheiden will, der kommt mit der Konferenz auf seine Kosten.

Gruppe B: Das Fernduell zwischen Tottenham und Inter

Der FC Barcelona ist bereits Gruppensieger, Eindhoven bereits ausgeschieden. Tottenham und Inter Mailand kämpfen im Fernduell um Platz 2. Nach dem Sieg im Direktduell Ende November (1:0) hat Tottenham aktuell die Nase vorn. Gewinnen die Engländer das letzte Gruppenspiel, sind sie weiter.

Das Restprogramm spricht allerdings eher für Inter Mailand: Während Tottenham die geforderten Punkte aus dem Camp Nou gegen Barcelona entführen muss, können die Mailander auf ihre Heimstärke bauen und sind gegen Eindhoven klarer Favorit. Holt Inter mehr Punkte als die «Spurs», sind sie für die K.o.-Phase qualifiziert, ansonsten bleibt das Trostpflaster Europa League.

Gruppe A: Atlético Madrid als Favorit auf den Gruppensieg

Für Lucien Favre gab es in der Champions League zuletzt zwei Spiele ohne Sieg und ohne Tor. Auf die Niederlage in Madrid folgte ein müdes 0:0 im Heimspiel gegen Brügge. Die logische Folge: Dortmund wird von Atlético Madrid als Spitzenreiter der Gruppe A abgelöst und braucht am letzten Spieltag neben einem Auswärtssieg in Monaco zusätzlich Schützenhilfe von Brügge, um doch noch Gruppensieger zu werden. Ansonsten sind die Entscheidungen in Gruppe A bereits gefallen: Monaco scheidet aus, für Brügge geht es in der Europa League weiter.

Gruppe D: 

Mit einer überraschenden Niederlage in Russland gegen das bereits ausgeschiedene Lokomotive Moskau (0:2) verspielte Galatasaray die letzte Möglichkeit aufs Weiterkommen in der Champions League. Porto steht als Gruppensieger fest, Schalke ist als Gruppenzweiter ebenfalls für die Achtelfinals qualifiziert. Im Kampf um Platz 3 duellieren sich Galatasaray und Lokomotive Moskau im Fernduell. Galatasaray (spielt zuhause gegen Porto) hat einen Punkt mehr auf dem Konto als Lokomotive Moskau (spielt auswärts gegen Schalke). 

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel